Anzeige
Nach Schlaganfall

 Schlager-Legende Roger Whittaker gestorben

  • Veröffentlicht: 18.09.2023
  • 19:53 Uhr
  • Nelly Grassinger
Der britische Sänger Roger Whittaker tritt bei der Aufzeichnung der Weihnachts-Wunder-Show des hessischen Rundfunks (hr) im Europapark Rust auf.
Der britische Sänger Roger Whittaker tritt bei der Aufzeichnung der Weihnachts-Wunder-Show des hessischen Rundfunks (hr) im Europapark Rust auf. © Patrick Seeger/dpa

Er lebte seit Jahren zurückgezogen in Südfrankreich. Jetzt ist der britische Schlagersänger Roger Whittaker gestorben.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schlager-Legende Roger Whittaker ist mit 87 Jahren verstorben.

  • Er starb nach Angaben seines Plattenlabels bereits am 13. September.

  • In Deutschland hatte Whittaker eine treue Fangemeinde.

Der Schlagersänger Roger Whittaker ist tot. Wie seine Familie am Montag mitteilte, starb der gebürtige Brite bereits am 13. September. Er wurde 87 Jahre alt. "Mit großer Traurigkeit geben wir den Tod unseres geliebten Roger Whittakers bekannt", hieß es in der Mitteilung, die das Plattenlabel Sony verbreitete. Er sei friedlich und im Kreise seiner Familie gestorben. Zuvor hatte auch die "Bild"-Zeitung berichtet.

"Roger war ein ikonischer Künstler, ein wundervoller Ehemann und Vater. Er hat in seinem Leben so viele Herzen berührt mit seiner Musik und wird in unserer Erinnerung für immer fortleben", so die Mitteilung weiter.

Der 1936 in Kenia als Sohn englischer Eltern geborene Whittaker schlug Anfang der 1960er Jahre eine Laufbahn als Musiker ein. Richtig Fahrt nahm die Karriere des studierten Zoologen, Meeresbiologen und Biochemikers aber erst Ende des Jahrzehnts auf.

Schlagerstar Whittaker auch in Deutschland beliebt

Den großen Durchbruch schaffte er 1969 mit der Ballade "Durham Town". Zu seinen größten Hits gehörten unter anderem auch "Albany" und "The Last Farewell". Nachdem es dieser Song 1975 über Umwege ins amerikanische Radio und die US-Top-20 geschafft hatte, wurde er auch in Europa ein Riesenerfolg. In Großbritannien landete er auf Platz 2 der Hitparade, direkt hinter Rod Stewarts "Sailing". Später nahm sogar Elvis Presley "The Last Farewell" auf.

Seine treueste Fangemeinde hatte Whittaker in Deutschland. Viele Songs nahm er deshalb mithilfe von Lautschrift in deutscher Sprache auf, wobei er mit den Umlauten zu kämpfen hatte. Häufig war der britische Sänger mit der sanften Baritonstimme auch in der ZDF-Hitparade und in anderen TV-Unterhaltungsshows zu Gast.

Whittaker hatte sich schon seit Jahren aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und lebte zuletzt mit seiner Frau Natalie in Südfrankreich.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Demonstration «Stoppt den Gaza Genozid»
News

Polizei löst Pro-Palästina-Demo in Berlin auf: Acht Verletzte

  • 13.07.2024
  • 22:25 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group