Anzeige
Sonnensystem

NASA entwickelt Schlangen-Roboter für Planeten-Forschung

  • Aktualisiert: 24.05.2023
  • 10:08 Uhr
  • Stefan Kendzia
Nasa-Team entwickelt schlangenförmigen Roboter, der das Sonnensystem noch besser erforschen soll.
Nasa-Team entwickelt schlangenförmigen Roboter, der das Sonnensystem noch besser erforschen soll.© NASA/JPL-CalTech

Die NASA verfügt über zahlreiche hochtechnologische Geräte, um Weltraum und Sonnensystem zu erforschen. Jetzt ist ein neues "Mitglied" dazugekommen: Ein Roboter in Schlangenform soll nun die außerirdische Wissenschaft revolutionieren.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • NASA stolz: Ein Roboter in Schlangenform soll nun die außerirdische Wissenschaft revolutionieren.

  • Dem an eine Schlange erinnernden Roboter soll es erstmals möglich sein, bislang unzugängliche Orte zu erforschen.

  • EELS soll ein echter Durchbruch für die Erforschung unseres Weltraums sein.

Alles andere als eine Blindschleiche: Laut "Frankfurter Rundschau" wird derzeit im Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA ein an eine Schlange erinnernden Roboter erprobt, dem es erstmals möglich sein soll, bislang unzugängliche Orte zu kartieren, zu passieren und zu erkunden. Sein Name: EELS (Exobiology Extant Life Surveyor).

Im Video: Wir werden es noch erleben - Forscher sagen Zeitpunkt für ersten Alienfund voraus

Wir werden es noch erleben: Forscher sagen Zeitpunkt für ersten Alienfund voraus

Ein Roboter, der keine Grenzen kennt

Neben seiner Schlangeform ist es EELS möglich, in nahezu jeden Winkel gelangen, der für die Wissenschaftler:innen von Interesse sein könnte. Ähnlich einer Schlange bewegt sich der aus zehn Segmenten bestehende, vier Meter lange und 100 Kilogramm schwere Roboter vorwärts. Der Kopf besteht aus einer Art "Wahrnehmungszentrale" mit Radar und Kameras. Dabei ist es dem Roboter möglich, verschiedenes Terrain zu durchqueren. Eben überall dort, wo NASA-Rover wie Perseverance oder Curiosity an ihre Grenzen stoßen, wie "NASA" seinen Roboter erklärt.

Anzeige
Anzeige

EELS - ein Durchbruch in der Forschung

Ob Sand und Eis, Felswände, Krater, unterirdische Lavaröhren und labyrinthische Räume in Gletschern - EELS kann nahezu überall eingesetzt werden und arbeitet dabei absolut autonom - also ohne jegliche meschliche Hilfe. Wie JPL mitteilt, erklärt Rohan Thakker, Leiter des Projekts, EELS folgendermaßen: "Stellen Sie sich ein Auto vor, das autonom fährt, aber es gibt keine Stoppschilder, keine Ampeln, nicht einmal Straßen. Der Roboter muss herausfinden, was die Straße ist, und versuchen, ihr zu folgen".

Eels soll bereits in sandigen, verschneiten und vereisten Umgebungen getestet worden sein und ist ein echter Durchbruch für die Erforschung unseres Weltraums. "Es gibt Dutzende von Lehrbüchern darüber, wie man ein vierrädriges Fahrzeug konstruiert, aber es gibt kein Lehrbuch darüber, wie man einen autonomen Schlangenroboter konstruiert, der dorthin geht, wo noch kein Roboter zuvor gewesen ist. Wir müssen unser eigenes Buch schreiben. Und genau das tun wir jetzt", so Hiro Ono, leitender Forscher am JPL.

Mehr News und Videos
Public Viewing Wien
News

Sexueller Übergriff auf 16-jährige Deutsche: Vergewaltigungs-Verdacht nach Public Viewing in Wien

  • 15.07.2024
  • 17:08 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group