Anzeige
Es hat sich ausgequalmt

Schweden: Als erstes Land der Welt bald rauchfrei

  • Aktualisiert: 06.06.2023
  • 14:31 Uhr
  • Stefan Kendzia
Nirgendwo sind Zigaretten so unbeliebt wie in Schweden. Bald ist das Königreich als erstes Land der Welt rauchfrei.
Nirgendwo sind Zigaretten so unbeliebt wie in Schweden. Bald ist das Königreich als erstes Land der Welt rauchfrei.© Christin Klose/dpa-tmn

Schweden ist in vielen Dingen Vorreiter und Vorbild. Jetzt steuert das liberale Königreich auf einen ganz besonderen Zustand zu: Demnächst dürfen sich die blau-gelben Skandinavier darüber freuen, im ersten rauchfreien Land der Welt zu leben.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Als erste Nation weltweit darf sich Schweden demnächst als "rauchfrei" bezeichnen.

  • Schweden soll kein Einzelgänger sein. Weitere Anwärter auf den Titel stehen schon bereit.

  • Trotzdem: Schweden nutzen statt Zigaretten die rauchfreie Variante "Snus".

Zigaretten und deren Qualm sind in Schweden schon seit Jahrzehnten unbeliebt - ja, sogar verpönt. Stetig ist die Lust in der Bevölkerung am Glimmstängel zurückgegangen. Jetzt steht das Land vor einem großen Schritt: Als erste Nation weltweit darf sich Schweden demnächst als "rauchfrei" bezeichnen.

Im Video: Deutsche trinken und rauchen weniger - aber immer noch zu viel

Deutsche trinken und rauchen weniger - aber immer noch zu viel

Demnächst hat es sich ausgequalmt

Bald wird man in Schweden Rauchwolken über Köpfen suchen müssen - die Raucherquote der Bevölkerung wird in wenigen Tagen unter fünf Prozent liegen. Das ist so gering, dass sich das skandinavische Land dann als "rauchfrei" betiteln darf. Als allererstes Land der Erde, wie der "Spiegel" berichtet.

Schweden soll kein Einzelgänger sein. Weitere Anwärter auf den Rauchfrei-Titel stehen schon bereit: Neuseeland will bis 2025 dem Laster komplett abschwören, Großbritannien bis 2030, Frankreich bis 2023 und Kanada bis 2025. Die EU geht gemeinsam an den Start und möchte die Tabaksucht bis 2040 überwunden haben - wobei die Quote schon länger auf 20 Prozent der Bevölkerung stagniert

Anzeige
Anzeige

Rauchen ist einfach nicht mehr normal

Schweden hat diesen Erfolg nicht mit drakonischen Strafen erreicht. Sondern mit kontinuierlicher Arbeit. Drei Jahre vor Deutschland haben die Skandinavier 2005 das Rauchverbot in der Gastronomie verhängt. Danach kamen Rauchverbote auf den Außenflächen von Bars und Restaurants, an Bushaltestellen, Bahnsteigen, auf Sport- und Spielplätzen. Mit dem Erfolg, dass Rauchen inzwischen nicht "normal" ist.

Auch wenn Schwedens Männer die niedrigste Rate von Lungenkrebs in der EU haben - etwa halb so hoch wie in Deutschland - sind sie dennoch nicht "nikotinfrei". Schwedens Raucher:innen sind einfach massenhaft umgestiegen auf ein anderes Nikotinprodukt: Snus. Ein mit feuchtem Tabak gefüllten Beutelchen, das man sich zwischen Zahnfleisch und Lippe legt. Mehr als 20 Prozent der Männer und rund sieben Prozent der Frauen nutzen Snus jeden Tag. Davon wegzukommen, könnte ein neues Projekt sein.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos

Barcelona, Ibiza, Mallorca: In Spanien wächst die Wut auf Touristen

  • Video
  • 01:04 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group