Anzeige
Hunderte Einsatzkräfte suchen Sechsjährigen

Sechsjähriger Junge in Bremervörde-Elm vermisst: Wo ist Arian?

  • Aktualisiert: 24.04.2024
  • 09:02 Uhr
  • Kira Born
Mit hunderten Einsatzkräften versuchen Feuerwehr, Polizei und das Deutsche Rote Kreuz den vermissten Arian zu finden.
Mit hunderten Einsatzkräften versuchen Feuerwehr, Polizei und das Deutsche Rote Kreuz den vermissten Arian zu finden.© Presseportal Polizeiinspektion Rotenburg

Am Montagabend ist der sechs Jahre alte Arian aus seinem Elternhaus im niedersächsischen Bremervörde verschwunden. Der vermisste Junge ist Autist.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit Montagabend ist der sechsjährige Arian aus Bremervörde verschwunden.

  • Mehr als 300 Einsatzkräfte durchkämmen die Umgebung auf der Suche nach dem Sechsjährigen.

  • Laut Polizei ist der Junge Autist und reagiert nicht auf direkte Ansprache.

Es ist der Horror für alle Eltern: Das eigene Kind verschwindet aus dem eigenen Zuhause. In Bremervörde ist dies Realität geworden. Seit Montagabend (22. April) versucht ein Großaufgebot an Einsatzkräften den sechs Jahre alten Arian zu finden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, ist der Junge Autist, "kann sich nicht artikulieren und reagiert auch nicht auf Ansprache". 

"Die ganze Geschichte ist dramatisch", sagte ein Polizeisprecher mit Verweis auf Temperaturen, die teilweise unter null Grad Celsius in der Nacht zum Dienstag fielen. Der Junge sei am Montagabend aus seinem Zuhause verschwunden - auf Socken und eher leicht bekleidet.

Le Vernet, Frankreich
News

Nach Knochenfund

Vermisster Émile tot: Suche in Frankreich geht trotzdem weiter

Seit dem Wochenende herrscht traurige Gewissheit: Ein Knochenfund bestätigte den Tod des im Sommer 2023 verschwundenen Jungen. Doch noch sind viele Fragen offen.

  • 02.04.2024
  • 15:44 Uhr
Anzeige
Anzeige

Großangelegte Suchaktion nach dem Sechsjährigen

Einem Sprecher der Feuerwehr zufolge sind seit der Nacht auf Dienstag mehr als 300 Einsatzkräfte in die Suche involviert, laut "Bild" sind sogar über 400 Helfer:innen vor Ort. Neben der Feuerwehr sind Kräfte des Deutschen Roten Kreuz und die Polizei an der Suchaktion beteiligt. Auch Suchhunde, eine Drohne, ein Boot und zahlreiche Freiwillige waren im Einsatz. Sie durchsuchten das Gebiet rund um das Zuhause von Arian. In der Nähe des Elternhauses liegt ein größeres Waldstück.

Im Video: Tausende Kinder werden jährlich in Deutschland vermisst

Tausende Kinder werden jährlich in Deutschland vermisst   

Wie Arian aus seinem Zuhause verschwinden konnte, ist laut der Bremervörder Polizei zum jetzigen Stand noch unklar. "Der Junge hat erst vor Kurzem gelernt, wie man verschlossene Türen öffnet", berichtete der Polizeisprecher. "Das mag der Hintergrund sein." Nach 19:30 Uhr am Montagabend war der Sechsjährige spurlos verschwunden. Der Vater des Kindes habe den Ernst der Lage sofort erkannt und die Polizei informiert. Diese leitete direkt Suchmaßnahmen ein, gaben die örtlichen Behörden an.

"Die Suche nach Arian wird unvermindert fortgesetzt“, sagte Polizeisprecher Heiner van der Werp zu "Bild".

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Polizeiinspektion Rotenburg: POL-ROW:  Öffentlichkeitsfahndung: 6-jähriger Junge vermisst
Mehr News und Videos

"Westen hat Ukraine-Krieg provoziert": Rechtspopulist Nigel Farage lobt Putin

  • Video
  • 01:03 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group