Anzeige
Nach zwei Tagen Todeskampf

Mädchen (5) stirbt nach Anfänger-Schwimmkurs in Hamburg

  • Veröffentlicht: 06.10.2023
  • 16:38 Uhr
  • Stefan Kendzia
Ein fünfjähriges Mädchen war zunächst im Schwimmbad wiederbelebt und danach in eine Klinik gebracht worden. Jetzt starb die Schwimmschülerin (Symbolbild)
Ein fünfjähriges Mädchen war zunächst im Schwimmbad wiederbelebt und danach in eine Klinik gebracht worden. Jetzt starb die Schwimmschülerin (Symbolbild)© REUTERS

Ein Anfänger-Schwimmkurs in Hamburg sorgte für einen dramatischen Ausgang: Ein fünfjähriges Mädchen wurde leblos aus dem Wasser gezogen und starb nun zwei Tage später im Krankenhaus.

Anzeige

Grausames Ende eines Schwimmkurses für Kleinkinder: In Hamburg wurde während der "Seepferdchen-Ausbildung" ein kleines Mädchen leblos im Becken des Bondenwald-Schwimmbades im Stadtteil Niendorf bei Hamburg aufgefunden, herausgezogen, wiederbelebt und ins Krankenhaus gebracht. Trotz aller Bemühungen der Ärzte ist die Fünfjährige jetzt verstorben.

Im Video: Gefahr auf dem Schulweg - immer mehr Kinderunfälle

Gefahr auf dem Schulweg: Immer mehr Kinderunfälle

Zwei Tage lang kämpften Ärzte um das Leben des Mädchens

Eigentlich sollte ein fünfjähriges Mädchen einen Schwimmkurs besuchen, um beim Schwimmen weniger gefährdet zu sein - jetzt wurde ihr das Element Wasser zum Verhängnis. Während der Unterrichtsstunde wurde die Kleine leblos aus dem Becken gezogen, wiederbelebt und laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) in ein Hamburger Krankenhaus gebracht. Zwei Tage lang kämpften Ärzte um das Leben des Mädchens - jetzt soll ein Sprecher der Polizei bestätigt haben, dass das Kind gestorben sei.

Wie "Bild" berichtet, habe sich das Unglück im Lehrschwimmbecken ereignet, das an der tiefsten Stelle lediglich 1,30 Meter misst. Es war wohl die Schwimmlehrerin, die laut Badeanstalt als sehr erfahren gilt, die das Kind leblos im Wasser entdeckte und sofort mit Reanimierungsmaßnahmen begonnen haben soll, bis die Feuerwehr eintraf. Das Mädchen erhielt im Anschluss eine intensivmedizinische Betreuung im Uni-Klinikum Eppendorf - leider blieb diese ohne Erfolg. Die lebenserhaltenden Maßnahmen wurden eingestellt. Ein Polizei-Sprecher zu "Bild": "Es wird geprüft, ob es Versäumnisse seitens der Aufsicht gab." Auch wird geklärt, woran das Mädchen starb.

Anzeige
Anzeige
:newstime
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240710-99-692610
News

Putins Krieg fordert hohe Verluste: 70.000 russische Soldaten in zwei Monaten

  • 13.07.2024
  • 10:39 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group