Anzeige
Archäologie

Sensationsfund: 4.300 Jahre alte Mumie in Ägypten entdeckt

  • Aktualisiert: 27.01.2023
  • 16:06 Uhr
  • Clarissa Yigit

Eine Sensation für Archäolog:innen: In Ägypten wurde die möglicherweise älteste und vollständigste männliche Mumie geborgen. Sie soll rund 4.300 Jahre alt sein. Zudem fanden die Forscher:innen vier weitere Gräber.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Archäolog:innen fanden eine Gruppe von Gräbern mit Mumien in Ägypten.

  • Die Älteste soll rund 4.300 Jahre alt sein.

  • Zudem wurden zahlreiche Statuen in den Gräbern gefunden.

Eine Grab aus der Pharaonenzeit wurde von Archäologen in Ägypten in der Nähe der Hauptstadt Kairo freigelegt. In diesem fanden die Forscher die möglicherweise älteste und vollständigste Mumie, die bisher im Land entdeckt wurde, erklärt Zahi Hawass, Leiter des Grabungsteams.

4.300 Jahre alte Mumie gefunden

So sei eine männliche rund 4.300 Jahre alte Mumie am Boden eines 15 Meter langen Schachts in einer kürzlich freigelegten Gruppe von Gräbern entdeckt worden. Diese stammen aus der fünften und sechsten Dynastie in der Nähe der Stufenpyramide von Sakkara, wie Hawass sich gegenüber Reportern äußerte. Er befand sich in einem Sarkophag aus Kalkstein, der mit Mörtel versiegelt worden war. Der Name der Mumie sei Hekashepes. Er sei mit Blattgold geschmückt gewesen, wie "T-online" ergänzt.

"Diese Mumie ist möglicherweise die älteste und vollständigste Mumie, die bisher in Ägypten gefunden wurde," betont Hawass, einer der ehemaligen ägyptischen Minister für Altertümer.

Anzeige
Anzeige

Vier weitere Gräber entdeckt

Bei den Ausgrabungen haben die Archäologen zudem vier weitere Gräber entdeckt, die demnach aus den Jahren 2.500 bis 2.100 v. Chr. stammten, wie "T-online" schreibt.

In dem größten der vier Gräber lag ein Priester und Aufseher namens Chnumddschedef, der im Pyramidenkomplex von Unas entdeckt wurde. Der Geistliche war mit Szenen aus dem täglichen Leben geschmückt.

Ein weiteres Grab gehörte Meri. Er sei der "Hüter der Geheimnisse und Assistenten des großen Herrschers des Palastes" gewesen, wie "The Guardian" beschreibt.

Im dritten Grab, das in der Pyramidenanlage von Pharao Pepi I. errichtet wurde, fanden die Forscher einen Priester namens Messi.

Das Vierte gehörte einem Richter und Schreiber namens Fetek. Der Vorsitzende von Ägyptens Obersten Rat für Altertümer, Mostafa Wasiri, betont, Feteks Grab habe die "größten Statuen" enthalten, die jemals in dem Gebiet entdeckt worden seien.

Wie es in einer Erklärung hieße, wurden zudem zahlreiche Statuen in den Gräbern gefunden. Unter ihnen eine, die einen Mann und seine Frau sowie mehrere Diener darstellt.

  • Verwendete Quellen:
  • T-online: "Möglicherweise älteste ägyptische Mumie gefunden"
Mehr News und Videos
Wie in Star Wars: Beim Ludosport duelliert man sich mit Lichtschwertern

Wie in Star Wars: Beim Ludosport duelliert man sich mit Lichtschwertern

  • Video
  • 01:28 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group