Anzeige
Sicherheitsbedenken

Sensible Technologien: Biden reguliert US-Investitionen in China

  • Veröffentlicht: 09.08.2023
  • 22:32 Uhr
  • Benedikt Rammer
Joe Biden macht Peking einen Strich durch die Rechnung.
Joe Biden macht Peking einen Strich durch die Rechnung.© Alex Brandon/AP/dpa

Um sensible Technologien zu schützen will die US-Regierung bestimmte Investitionen aus den USA in China regulieren. Präsident Joe Biden erließ am Mittwoch nach Angaben der Regierung ein entsprechendes Dekret.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Verhältnis zwischen den USA und China bleibt angespannt.

  • Jetzt reguliert US-Präsident Joe Biden US-Investitionen in sensible Technologien in China.

  • Damit soll verhindert werden, dass China mit Hilfe von US-Investitionen seine militärische Modernisierung vorantreibt. 

Die US-Regierung will bestimmte Investitionen aus den Vereinigten Staaten in China regulieren, um sensible Technologien zu schützen. Präsident Joe Biden erließ dazu am Mittwoch ( 9. August) ein Dekret. "Wir wollen China daran hindern, sich die fortschrittlichsten Technologien zu beschaffen und zu nutzen, um die militärische Modernisierung voranzutreiben und die nationale Sicherheit der USA zu untergraben", sagte ein Vertreter der Regierung in Washington. Er machte deutlich, dass es sich um eine Maßnahme zum Schutz der nationalen Sicherheit handele und nicht um eine Investitionsbremse.

Im Video: USA u. China gehen aufeinander zu

USA und China gehen aufeinander zu

Der US-Regierung zufolge sind folgende Sektoren betroffen: Halbleiter, bestimmte künstliche Intelligenzsysteme und Quanteninformationstechnologien. Letztere ermöglichen die Berechnung von Algorithmen, die für heutige Computer zu komplex sind. US-Investitionen in derartige Sektoren in China könnten nach Prüfung künftig von der Regierung untersagt werden. Für bestimmte Investitionen soll es eine Meldepflicht geben.

USA haben Sicherheitsbedenken

Das Dekret richtet sich gegen "bedenkliche Länder" - allerdings ist nur China ausdrücklich genannt. Es geht im Kern darum, dafür zu sorgen, dass Kapital aus den Vereinigten Staaten nicht im großen Stil in Industriebereiche rivalisierender Staaten fließt, die für die nationale Sicherheit der USA von Bedeutung sind - also etwa im Verteidigungs- oder Technologiesektor.

Anzeige
Anzeige
G20-SUMMIT/BIDEN-XI-DEMOCRACY
News

Volksrepublik ist empört

Biden nennt Xi einen "Diktator" - China fühlt sich provoziert

Nach der neuerlichen Annäherung zwischen China und den USA ist die Stimmung wieder angeschlagen. Biden nannte Xi einen Diktator - die Volksrepublik reagiert empört.

  • 21.06.2023
  • 12:07 Uhr

Man wolle verhindern, dass China Wissen über fortschrittlichste Technologien erhalte und dann einsetze, um die militärische Modernisierung voranzutreiben und die nationale Sicherheit der USA zu untergraben, sagte der US-Regierungsvertreter. Ziel sei außerdem, dass bestehende Exportkontrollen nicht untergraben würden. Es ginge nicht darum, zu unterbinden, dass Geld nach China fließe. "China braucht unser Geld nicht. (...) Das, was sie nicht haben, ist das Wissen." Das Vorhaben folgt einem ähnlichen Mechanismus, wonach bestimmte große ausländische Investitionen in den USA in sensiblen Bereichen vorab geprüft werden.

USA und China: Verhältnis der Großmächte ist angespannt

Das Verhältnis zwischen den USA und China ist seit langem schwer angespannt, auch wirtschaftlich. Biden ließ die Strafzölle gegen die Volksrepublik in Kraft, die sein Amtsvorgänger Donald Trump eingeführt hatte. Der Demokrat stieß außerdem im großen Stil Investitionen in den USA an, um Amerikas Lieferketten unabhängiger zu machen - allen voran von China. Die USA erließen auch Exportbeschränkungen, um dem Land den Zugang zu amerikanischen Technologien zu verwehren.

Anzeige
Anzeige

Die USA und China sind die beiden größten Volkswirtschaften der Welt - und als solche allerdings auch eng verwoben. China gehört zu den drei größten Handelspartnern für die USA, neben den direkten Nachbarn Kanada und Mexiko.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Taylor Swift-Konzert in Gelsenkirchen: Datenverbrauch erreicht Höchstwert

  • Video
  • 01:25 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group