Anzeige
Schwere Vorwürfe gegen Hubert Seipel

Skandal um deutschen TV-Journalisten: Putin-Biograf soll Mega-Summe aus Russland kassiert haben

  • Aktualisiert: 15.11.2023
  • 07:31 Uhr
  • Benedikt Rammer

Der preisgekrönte deutsche TV-Journalist und Putin-Biograf Hubert Seipel soll für seine Arbeit Hunderttausende Euro aus Russland erhalten haben. Die Zahlungen soll er sowohl vor seinem Arbeitgeber als auch der Öffentlichkeit verschleiert haben.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Putin-Biograf Hubert Seipel erhielt offenbar Hunderttausende Euro aus Moskau.

  • Der deutsche ARD-Journalist soll diese Zahlungen verschwiegen haben.

  • Seine Unparteilichkeit sieht der Journalist aber deswegen offenbar nicht beeinträchtigt.

Der deutsche Journalist und Putin-Experte Hubert Seipel steht im Mittelpunkt eines Medienskandals: Das ZDF und der "Spiegel" berichten exklusiv, dass er angeblich mehrere Hunderttausend Euro an Geheimzahlungen aus Russland erhalten hat. Laut den Berichten erhielt Seipel im März 2018 über einen "Sponsorenvertrag" insgesamt 600.000 Euro von einer Briefkastenfirma, die dem russischen Oligarchen Alexej Mordaschow zugeordnet wird, einem engen Vertrauten von Wladimir Putin. Dieser steht seit Februar 2022 auf den Sanktionslisten der USA und der EU.

:newstime
Anzeige
Anzeige

Möglicherweise nicht einzige Zahlung an Seipel

Das Geld war für Seipels Buch über die politische Landschaft in der Russischen Föderation bestimmt, welches 2021 unter dem Titel "Putins Macht. Warum Europa Russland braucht" veröffentlicht wurde. Der Verlag Hoffmann und Campe bestreitet, von der Zahlung gewusst zu haben. Laut ZDF könnte dies nicht die einzige Zahlung aus dem Kreml gewesen sein, da Seipel bereits 2013 einen ähnlichen Vertrag für sein erstes Buch über Putin abgeschlossen haben soll.

RUSSIA-PUTIN/
News

"Putin – haben wir einen"

Putin oder Doppelgänger? Kremlsprecher äußert sich zu anhaltenden Gerüchten

Der Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes hat zuhauf behauptet, der russische Präsident habe mindestens drei Doppelgänger. Jetzt geht Putins Sprecher darauf ein - eine ernste Antwort gibt er aber nicht.

  • 07.11.2023
  • 17:05 Uhr
Anzeige
Anzeige

Seipel beteuert Unparteilichkeit

Seipel räumte ein, dass seine Bücher durch Mordaschow unterstützt wurden, betonte jedoch, dass dies seine Unparteilichkeit nicht beeinträchtigt habe. Der "Sponsorenvertrag" enthielt angeblich keine Verpflichtungen bezüglich des Buchinhalts. Allerdings bleibt die Frage, warum Seipel die Zahlungen geheim gehalten hatte, obwohl er in einem SWR-Interview 2021 bestritt, jemals Zahlungen aus Russland erhalten zu haben. Der Journalist war früher für das ZDF und die ARD tätig und führte mehrfach Interviews mit Putin.

Mehr News und Videos
Abholautomat von Aldi Süd
News

Aldi Süd testet Lebensmittel-Automaten nach Rewe-Vorbild

  • 20.07.2024
  • 15:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group