Anzeige
Ex-Verfassungsschutzpräsident

Startet Hans-Georg Maaßen mit eigener Partei durch?

  • Veröffentlicht: 06.07.2023
  • 14:42 Uhr
  • Stefan Kendzia
Das ZDF will herausgefunden haben, dass Hans-Georg Maaßen plant, aus der rechten Werteunion eine eigene Partei zu machen.
Das ZDF will herausgefunden haben, dass Hans-Georg Maaßen plant, aus der rechten Werteunion eine eigene Partei zu machen.© REUTERS

Einst honoriger Verfassungsschutzpräsident, heute enfant terrible für die Christdemokraten: Hans-Georg Maaßen. Wie das ZDF im Rahmen einer Recherche erfahren haben will, soll Maaßen, gegen den in der CDU ein Parteiausschlussverfahren läuft, eine eigene Partei gründen wollen. Womöglich aus seiner Position als Vorsitzender der Werteunion heraus.

Anzeige

Um den Ex-Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen herum wird es nicht ruhig. Seit längerer Zeit macht er von sich Reden als Vorsitzender der rechten Werteunion und meldet sich des Öfteren mit verschwörungstheoretischen Äußerungen zu Wort. Beides hat ihm ein laufendes Parteiausschlussverfahren in der CDU eingebracht. 

Im Video: Maaßen lässt Ultimatum zum CDU-Austritt verstreichen - was passiert jetzt?

Maaßen lässt Ultimatum zum CDU-Austritt verstreichen: Was passiert jetzt?

Maaßen liebäugelt mit eigener Partei

Hans-Georg Maaßen ist definitiv eine sehr umstrittene Persönlichkeit. Nicht nur seine verschwörungstheoretischen Äußerungen sind immer wieder Diskussionsgegenstand, sondern auch seine Position als Vorsitzender der Werteunion. Beides zusammen sorgte für ein Parteiausschlussverfahren in der CDU, dessen Ergebnis noch nicht feststeht. Jetzt will das ZDF während der Recherche für das Dokuformat "Die Spur" aus dem Vereinsumfeld herausgefunden haben, dass der Ex-Verfassungsschutzpräsident wohl damit liebäugelt, eine eigene Partei gründen zu wollen. 

Wenn die derzeitige Parteiführung weiterhin an diesem Linkskurs festhält, [...] ist es naheliegend, dass die Werteunion ihren eigenen Weg gehen wird.

Hans-Georg Maaßen, Ex-Verfassungsschutzpräsident und Vorsitzender der rechten Werteunion

Gegenüber dem ZDF erklärte Maaßen recht unverblümt: "Wenn die derzeitige Parteiführung weiterhin an diesem Linkskurs festhält, die Werteunion und ihre Mitglieder weiterhin diffamiert und ausgrenzt, das Parteiausschlussverfahren gegen mich fortsetzt und mit den Erben der SED und mit den Grünen weiterhin zusammenarbeitet und koaliert, ist es naheliegend, dass die Werteunion ihren eigenen Weg gehen wird."

Die Werteunion ist ein nicht unumstrittener Verein. Hier versammelt sich der rechte Rand von CDU und CSU - und Maaßen ist seit seiner Wahl zum Vorsitzenden an der Spitze dieser Vereinigung. Übrigens beansprucht die Werteunion für sich den Titel als die "am schnellsten wachsende Gruppierung innerhalb der CDU/CSU", so "Süddeutsche". Besonders pikant ist, dass Maaßen nicht mehr nur am Rand der rechten Christdemokraten fischen will. Seit Beginn des Jahres 2023 ist der Verein auch für Nicht-CDU/CSU-Mitglieder geöffnet. "Wir können auch ohne CDU und CSU", sagte Maaßen dazu. Er ist der Ansicht, dass es eine Repräsentationslücke gebe "zwischen einer CDU, die zu einer Blockpartei geworden ist, und einer AfD" - das schreie förmlich danach, "dass es eine neue Kraft geben muss."

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
Reform von Lauterbach: Wie die Notfallversorgung sich ändern soll

Reform von Lauterbach: Wie die Notfallversorgung sich ändern soll

  • Video
  • 01:16 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group