Anzeige
Millionenverlust

Trump schockt mit Aprilscherz und sein Medienunternehmen präsentiert desaströse Zahlen

  • Aktualisiert: 04.04.2024
  • 12:24 Uhr
  • Rebecca Rudolph
Trump schockte seine Anhänger:innen am 1. April.
Trump schockte seine Anhänger:innen am 1. April.© Jeff Dean/AP/dpa

Das soziale Netzwerk Truth Social von Donald Trump ist an der Börse extrem stark gestartet. Nun wurden offizielle Zahlen veröffentlicht: Die Firma verzeichnete im Jahr 2023 bei einem Umsatz von vier Millionen US-Dollar erhebliche Verluste. Trump überraschte derweil seine Anhänger:innen mit einem Aprilscherz.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Medienfirma von Donald Trump hat im vergangenen Jahr einen Verlust von gut 58 Millionen US-Dollar gemacht.

  • Die Zahlen zeigen, dass das Social-Media-Netzwerk Truth Social weiterhin Schwierigkeiten hat, Werbekunden anzuziehen.

  • Trump ließ es sich derweil nicht nehmen, einen Aprilscherz zu machen.

Im vergangenen Jahr verbuchte die Medienfirma des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump einen Umsatz von rund 4 Millionen US-Dollar, jedoch einen Verlust von etwa 58 Millionen US-Dollar (entspricht heute ungefähr 54 Millionen Euro).

Die kürzlich veröffentlichten Zahlen der Trump Media & Technology Group (TMTG) zeigen immerhin eine Verbesserung bei den Erlösen im Vergleich zu den knapp 1,5 Millionen US-Dollar im Jahr 2022. Damals verzeichnete das Unternehmen dank einer Steuergutschrift noch einen Jahresgewinn von 50,5 Millionen US-Dollar. Die Trump Media & Technology Group betreibt unter anderem Trumps Social-Media-Netzwerk Truth Social.

Im Video: Donald Trump verbreitet Video mit gefesseltem Joe Biden

Truth Social hat Schwierigkeiten, Werbekunden anzuziehen

Die Zahlen zeigen, dass der Dienst weiterhin Schwierigkeiten hat, Werbeeinnahmen zu generieren. Dennoch legte die Aktie des Unternehmens bei ihrem Börsendebüt vergangene Woche deutlich zu und machte Donald Trump zumindest auf dem Papier um einige Milliarden US-Dollar reicher. Angesichts der hohen Verluste im laufenden Geschäft warnt das Unternehmen nun davor, dass ihm das Geld ausgehen könnte. Es handelt sich dabei um eine übliche Pflichtwarnung an Anleger in den USA, auf die nicht zwangsläufig ein Konkurs folgt.

Nach der Veröffentlichung der Zahlen am Montag fiel der Aktienkurs zeitweise um mehr als ein Fünftel. Die Aktie wird an der Börse unter dem Kürzel DJT gehandelt, in Anlehnung an Trumps Initialen. Um den Weg an den Aktienmarkt zu ebnen, wählte die TMTG den Umweg über eine Fusion mit einer bereits börsennotierten Unternehmenshülle.

Im Video: Milliardäre sammeln Geld für Trump: - das sind seine Unterstützer

Anzeige
Anzeige

Aprilscherz: Trump schockt Wähler:innen mit Nachricht

Trump schockte derweil seine Anhänger:innen am Montag kurzzeitig: "Ich beende meine Kampagne" kündigte er an. Tatsächlich handelte es sich um einen Aprilscherz, mit dem er um weitere Spenden für seinen Wahlkampf werben wollte. Der ehemalige US-Präsident, der die Absicht hat, den Demokraten Joe Biden aus dem Weißen Haus zu vertreiben, verschickte die kurze Nachricht per E-Mail und SMS an seine Wähler:innen, versehen mit einem Link.

Der Link führte auf eine Webseite, auf der um Wahlkampfspenden in Höhe von fünf, 500 oder 3.300 US-Dollar gebeten wurde. "Sie dachten wirklich, dass ich meine Kampagne beenden werde? April, April!", stand dort in Großbuchstaben.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Korruptionsvorwurf: Putin lässt Vize-Verteidigungsminister festnehmen

  • Video
  • 01:02 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group