Anzeige
USA

Biden besorgt: Trump wird Ergebnis der US-Wahl erneut nicht anerkennen

  • Aktualisiert: 10.05.2024
  • 08:29 Uhr
  • Max Strumberger

Donald Trump hat seine Wahlniederlage 2020 nie eingestanden, sondern einen beispiellosen Feldzug gegen den Wahlausgang unternommen. US-Präsident Joe Biden glaubt nicht, dass es diesmal anders sein wird.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Joe Biden rechnet damit, dass Donald Trump das Ergebnis der Präsidentenwahl im Fall einer Niederlage erneut anzweifeln wird.

  • Dies sei gefährlich, warnte der Demokrat.

  • Wozu die Anhänger Trumps in so einem Fall in der Lage ist, hat nicht zuletzt der Sturm auf das US-Kapitol am 6. Januar 2021 gezeigt.

US-Präsident Joe Biden hat seine Sorge über das potenzielle Verhalten seines Rivalen Donald Trump bei den kommenden Präsidentschaftswahlen geäußert. Trump werde das Wahlergebnis im Falle einer Niederlage nicht akzeptieren, betonte Biden in einem Interview.

"Ich verspreche Ihnen, er wird es nicht tun", sagte Biden am 8. Mai zu CNN. Der amtierende US-Präsident betrachtet Trumps Haltung als gefährlich für die demokratischen Prinzipien der USA.

Dieser verspreche Vergeltung und habe angekündigt, im Fall einer Wiederwahl seine Gegner strafrechtlich zu verfolgen. "Welcher Präsident hat je so etwas gesagt?", beklagte Biden und appellierte an die Wähler: "Hören Sie zu, was er sagt."

Trump leugnet Wahlniederlage noch heute

Bis heute weigert sich Trump nach wie vor, seine Niederlage bei der Wahl 2020 anzuerkennen. Der 77-Jährige verbreitet stattdessen weiterhin unbewiesene Behauptungen über einen angeblichen Wahlbetrug Bidens. Trumps Feldzug gegen den Wahlausgang gipfelte damals in einem beispiellosen Gewaltausbruch:

Am 6. Januar 2021 stachelte der Wahlverlierer seine Anhänger zu einem Sturm auf das US-Parlament in Washington an, wo zu dem Zeitpunkt Bidens Wahlsieg formal bestätigt werden sollte. Infolge der Krawalle kamen fünf Menschen ums Leben.

Ex-Porno-Star packt vor Gericht über Affäre mit Trump aus

Anzeige
Anzeige

Trump schließt erneute Gewalt bei Wahlniederlage nicht aus

Mit Blick auf die Neuauflage des Rennens zwischen Biden und Trump gibt es Befürchtungen, dass erneut Chaos ausbrechen könnte. Trump selbst zündelte erst kürzlich in einem Interview mit der Aussage, dass Gewalt in den USA auch diesmal wieder denkbar sei, wenn es bei der Wahl nicht "fair" zugehen sollte.

Auf die Frage, ob es im Falle einer Niederlage gegen Biden friedlich bleiben werde, sagte Trump dem "Time Magazine": "Ich denke, wir werden gewinnen. Und wenn wir nicht gewinnen, kommt es darauf an. Es kommt immer auf die Fairness einer Wahl an."

urn:newsml:dpa.com:20090101:240427-99-826529
News

Buch erscheint im Mai

Mögliche Trump-Vize erschießt 14 Monate alte Hündin - und löst Empörungswelle aus

Donald Trumps potenzielle Vizekandidatin Kristi Noem beschreibt in ihrem neuen Buch, wie sie gleich mehrere Tiere tötet. Unterschwellig zeigt sie damit auf, dass sie auch politisch einen äußerst harten Kurs fährt.

  • 30.04.2024
  • 11:53 Uhr
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Schnellere Asylverfahren: Richterbund fordert 500 weitere Richter

  • Video
  • 01:13 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group