Anzeige
Notgelandete Boeing 737

United findet lose Schrauben an Problem-Teil bei Boeing-Inspektion

  • Aktualisiert: 09.01.2024
  • 03:13 Uhr
  • Rebecca Rudolph
Bei dem abgerissenen Kabinenteil der Boeing 737-9 Max wurden lose Schrauben gefunden.
Bei dem abgerissenen Kabinenteil der Boeing 737-9 Max wurden lose Schrauben gefunden.© Elizabeth Le/Elizabeth Le/AP

Nach einer Notlandung einer Boeing 737 von Alaska Airlines hat die US-Luftfahrtaufsicht angeordnet, dass Flugzeuge dieser Modellreihe inspiziert werden müssen. Dabei stieß die Fluggesellschaft United auf mögliche Mängel.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem Flug der Boeing 737 Max reißt plötzlich ein Kabinenteil ab.

  • Am vergangenen Wochenende ordnete die US-Luftfahrtaufsichtsbehörde FAA an, dass die Flugzeuge am Boden bleiben und einer Inspektion unterzogen werden müssen.

  • Jetzt wurden bei der betroffenen Boeing-Flotte offenbar lose Schrauben entdeckt.

Während Inspektionen an Flugzeugen der Reihe Boeing 737 Max 9 hat die US-Fluggesellschaft United Airlines lose sitzende Schrauben an einem Teil des Rumpfes entdeckt. Dieses Bauteil war vor Kurzem während eines Fluges einer solchen Maschine herausgebrochen. Am Montag (8. Januar) machte eine United-Sprecherin keine Angaben dazu, bei wie vielen Flugzeugen das Problem festgestellt wurde.

Insgesamt habe die Airline 79 Maschinen des Typs. Nach Informationen der Website "The Air Current" wurden die losen Schrauben und andere Probleme mit dem Bauteil bei mindestens fünf United-Maschinen gefunden.

Im Video: Horrortrip in den USA - Kabinenteil eines Flugzeugs bricht während des Fluges ab

Teil riss kurz nach dem Start im Steigflug heraus

Am vergangenen Wochenende ordnete die US-Luftfahrtaufsichtsbehörde FAA an, dass die Flugzeuge am Boden bleiben und einer Inspektion unterzogen werden müssen. Das betroffene Bauteil verschließt eine Türöffnung, die in dieser Modellvariante nicht benötigt wird.

Am Freitag (5. Januar) riss bei einem Flug von Alaska Airlines das Teil plötzlich kurz nach dem Start im Steigflug heraus.

Im Video: Flugverbot nach Horror auf 4.900 Metern - Kabinenteil samt Fenster abgerissen

Anzeige
Anzeige

Passagiere hatten Glück im Unglück

Die 171 Passagiere hatten großes Glück im Unglück - sie kamen weitgehend mit dem Schrecken davon. Expert:innen sind der Ansicht, dass dies auch glücklichen Umständen zu verdanken ist: Niemand saß direkt an dem abgebrochenen Teil und zu diesem Zeitpunkt des Fluges waren alle Passagiere noch angeschnallt.

In der Europäischen Union sind laut der hiesigen Behörde EASA keine Flugzeuge von den Stilllegungen und Inspektionen betroffen.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Nächster Hitzerekord in Sicht: Wird es 2024 noch heißer als vergangenes Jahr?

Nächster Hitzerekord in Sicht: Wird es 2024 noch heißer als vergangenes Jahr?

  • Video
  • 01:41 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group