Anzeige
Große Fischp(f)anne

Verbotene Fischfrikadelle: Vom Aussterben bedrohter Fisch live in TV-Sendung gebraten

  • Veröffentlicht: 07.03.2024
  • 17:46 Uhr
  • Maria Frost
Der Frauennerfling, ein streng geschützter Fisch, lebt in der Donau.
Der Frauennerfling, ein streng geschützter Fisch, lebt in der Donau. © imago stock&people

Noch nie hat eine Fischfrikadelle für so viel Aufsehen gesorgt. Was als leckere Mahlzeit mit Sauce, Salat und Weißwein vorgestellt wurde, ließ Tierschützer schockiert zurück: Eine streng geschützte Fischart wurde gebraten.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit Kartoffeln, Salat und einem Gläschen Wein serviert der Gastwirt in einer ORF-Sendung eine Fischfrikadelle. Das sorgt jedoch für einen lauten Aufschrei, denn der verwendete Fisch ist streng geschützt.

  • Es ist rätselhaft, wieso für dieses Rezept überhaupt diese Fischart gewählt wurde.

  • Der ORF entschuldigt sich in der Dienstags-Sendung für diese Panne.

Die Rubrik "Köstlich, kulinarisch" der Sendung "Niederösterreich heute" gehört schon seit Jahren zum Repertoire des österreichischen Senders ORF dazu. Während ein Gastwirt das Rezept des Tages dieses Mal serviert, wissen die Beteiligten aber noch nicht, welchen Shitstorm das Gericht auslöst. Ein vom Aussterben bedrohter und streng geschützter Fisch wird zur Frikadelle.

:newstime
Anzeige
Anzeige

Fischpanne live im Fernsehen

Die Nachricht über diesen Fauxpas verbreitet sich in den österreichischen Medien wie ein Lauffeuer. Viele Zuschauer:innen erkennen den geschützten Fisch sofort. Wie es dazu kam, dass der Flussbewohner auf dem Teller landete, kann sich niemand erklären. Gerichte mit diesem Fisch sind äußerst unüblich. Denn der Fisch aus der Donau ist Faktoren wie Gewässerverschmutzung, Gewässerverbauung und steigenden Wassertemperaturen ausgesetzt, was auch der Grund für sein langsames Aussterben ist.

Auch auf der Website der Sendung, wo die Rezepte zum Nachkochen bereitgestellt werden, wurde der Fisch nicht namentlich genannt. Es heißt lediglich, man solle einen Fisch "vom Fischer des Vertrauens" verwenden.

ORF gibt Statement ab

Ein Statement ließ nicht lange auf sich warten. Claudia Schubert, Moderatorin beim ORF, wendete sich nach der Dienstags-Sendung "Niederösterreich heute" an die Zuschauerschaft mit den Worten: "Vergangene Woche haben wir köstlich kulinarisch einen Fisch verkocht, den sogenannten Frauennerfling. Der ist aber ganzjährig geschont, dafür entschuldigen wir uns. Wir hatten diesbezüglich eine andere Information".

Mehr News und Videos

EM: Muss sich DFB-Elf Sorgen machen? Torwarttrainer über Neuer

  • Video
  • 01:04 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group