Anzeige
Demokratie an Schulen lehren

Markus Söder im Verfassungsunterricht - das ändert sich an Bayerns Schulen 

  • Aktualisiert: 10.06.2024
  • 08:24 Uhr
  • Lara Teichmanis
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, und Anna Stolz (Freie Wähler), Kultusministerin von Bayern, nehmen am Wittelsbacher-Gymnasium in einer elften Klasse an einer Verfassungsviertelstunde teil.
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, und Anna Stolz (Freie Wähler), Kultusministerin von Bayern, nehmen am Wittelsbacher-Gymnasium in einer elften Klasse an einer Verfassungsviertelstunde teil.© Sven Hoppe/dpa

Die Schule als Ort der Demokratieerziehung - das soll ab dem Schuljahr 2024/2025 in Bayern vermehrt vorangetrieben werden. Mit dem Projekt Verfassungsviertelstunde plant das Bundesland nach den Sommerferien ein verpflichtendes, regelmäßiges Format für die politische Bildung von Schüler:innen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Im kommenden Schuljahr 2024/2025 wird an bayrischen Schulen die Verfassungsviertelstunde eingeführt.

  • Schüler:innen sollen wöchentlich über die Demokratie und den Rechtsstaat anhand von aktuellen Ereignissen diskutieren.

  • Markus Söder (CSU) begrüßt die Initiative und besuchte ein Gymnasium in München.

Verfassungsviertelstunde in Schulen

Ab September heißt es für Schüler:innen in Bayern: Wöchentlich über Verfassung, Demokratie und den Rechtsstaat debattieren. Das Bundesland führt die sogenannte Verfassungsviertelstunde an bayrischen Schulen ein.

"Demokratie wird erlebbar! Einmal pro Woche wird künftig für 15 Minuten an unseren Schulen bewusst über Demokratie und Verfassung gesprochen und diskutiert", sagte der bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Donnerstag (6. Juni).

Gemeinsam mit Kultusministerin Anna Stolz (Freie Wähler) besuchte Söder eine elfte Klasse des Wittelsbacher-Gymnasiums in München, um mit den Schüler:innen über Demokratie und das kommende Projekt zu sprechen.

Im Video: Bis zu zwei Noten - Schüler an Schulen mit Handy-Verbot schneiden besser ab

Bis zu zwei Noten: Schüler an Schulen mit Handy-Verbot schneiden besser ab

Anzeige
Anzeige

Schüler:innen für Verfassungswerte begeistern

Ziel der Verfassungsviertelstunde ist, den Schüler:innen das Bewusstsein und die Bedeutung der Verfassungswerte für die Gesellschaft näherzubringen. "Es ist gerade für junge Menschen wichtig, Informationen nicht nur über Social Media und Reels zu bekommen. Wir wollen einen Impuls zum Nachdenken schaffen über unser Staatswesen und die Verfassung", sagte der Ministerpräsident. 

Wir wollen einen Impuls zum Nachdenken schaffen über unser Staatswesen und die Verfassung.

Markus Söder, Ministerpräsident Bayern

Kultusministerin Anna Stolz betonte: "Ich halte es für eine zentrale Aufgabe, unsere jungen Menschen auf ihrem Weg zu selbstständigen, weltoffenen und mündigen Staatsbürgern zu unterstützen und sie für unsere Verfassungswerte zu begeistern."

So soll das Projekt umgesetzt werden

Die Verfassungsviertelstunde soll zum Schuljahr 2024/2025 verpflichtend an allen öffentlichen Grund-, Mittel-, Förder-, Real- und Wirtschaftsschulen, Gymnasien, den Fach- und Berufsoberschulen sowie allen weiteren öffentlichen beruflichen Schularten eingeführt werden.

Anzeige
:newstime

Schüler:innen sollen durch das Projekt wöchentlich die Möglichkeit bekommen, anhand aktueller Beispiele über Demokratie, Gesellschaft und eben die Verfassung zu diskutieren, ohne den Druck einer Benotung oder Bewertung. Seitens des Kultusministeriums sind keine zusätzlichen Unterrichtszeiten oder Streichungen im Lehrplan für die Verfassungsviertelstunde vorgesehen.

  • Verwendete Quellen:
  • Kultusministerium Bayern
Mehr News und Videos
18. Juni 2024, USA, Racine: Der ehemalige US-Präsident Donald Trump spricht bei einer Wahlkampfveranstaltung.
News

Trump teilt aus: "Die Demokraten oder die linksradikalen Verrückten, wie ich sie nenne"

  • 19.06.2024
  • 17:05 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group