Anzeige
Türkei gegen Tschechien

Verletzte nach Kampf mit Messer in Stuttgarter Fanzone: Festnahme

  • Aktualisiert: 27.06.2024
  • 08:32 Uhr
  • dpa
Nach dem Spiel Tschechien - Türkei ist es in der Fanzone zu einer Auseinandersetzung zwischen Fans gekommen.
Nach dem Spiel Tschechien - Türkei ist es in der Fanzone zu einer Auseinandersetzung zwischen Fans gekommen.© Christoph Schmidt/dpa

Beim Public Viewing in der Fanzone in Stuttgart kam es am Mittwochabend zu einer Auseinandersetzung. Mehrere Personen wurden verletzt. Die Polizei nahm noch in der Nacht einen Tatverdächtigen fest.

Anzeige

Nach einer Auseinandersetzung mit Verletzten in der Fanzone auf dem Stuttgarter Schlossplatz ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Am Mittwochabend (26. Juni) während der Partie Tschechien - Türkei hatten Einsatzkräfte die Auseinandersetzung bemerkt, wie die Polizei mitteilte. Ersten Angaben zufolge wurde dabei auch ein Messer eingesetzt.

18 Gelbe, zwei Rote: Karten-Rekord bei EM-Spiel der Türkei gegen Tschechien

Kurz danach nahmen Einsatzkräfte den 25-Jährigen auf dem Schlossplatz fest. Drei Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht und der Schlossplatz abgesperrt. Auf der Plattform X teilte die Polizei in der Nacht auf Donnerstag mit: "Der Schlossplatz ist inzwischen weitestgehend leer und es besteht hier keine aktuelle Gefahrenlage." Es sei ein Hinweisportal eingerichtet worden, in dem Zeug:innen ihre Bilder, Videos und Hinweise hochladen können.

Unwetter hatte Public Viewing kurzzeitig unterbrochen

Vor dem letzten EM-Vorrundenspiel in Stuttgart hatte ein Unwetter das Public Viewing auf dem Schlossplatz unterbrochen - aber es gab nur eine kurzzeitige Räumung. Die Fans auf dem Marktplatz und dem Karlsplatz waren wegen des Unwetters gebeten worden, Schutz in Gebäuden zu suchen. Das Public Viewing auf dem Schlossplatz bietet Platz für bis zu 30.000 Fans.

Anlässlich des Gruppenspiels Belgien gegen die Ukraine, das am Mittwoch in Stuttgart ausgetragen wurde, zog die Bundespolizei ansonsten eine positive Bilanz. Es sei lediglich zu zwei Vorfällen gekommen. Ein schottischer Fan sei am Mittag aus bislang unbekannten Gründen von einem 40-jährigen Mann angespuckt worden. Zudem lief ein betrunkener Mann am Abend an der Bahnstrecke zwischen den Haltestellen Neckarpark und Untertürkheim entlang. Ein Lokführer einer S-Bahn musste eine Gefahrenbremsung einleiten und hielt den Mann bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte fest. Bei dem 43-Jährigen wurde ein Blutalkoholgehalt von über zwei Promille gemessen.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Anzeige
Anzeige
:newstime
Mehr News und Videos

Trump-Attentat: Hat der Secret Service Fehler gemacht?

  • Video
  • 03:04 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group