Anzeige
Angst vor Krieg nimmt zu

Zwei Drittel der Deutschen sehen Frieden in Europa bedroht

  • Veröffentlicht: 05.04.2024
  • 02:16 Uhr
  • Franziska Hursach
Eine deutliche Mehrheit der Menschen in Deutschland sieht aktuell Frieden und Sicherheit in Europa sehr stark oder stark bedroht.
Eine deutliche Mehrheit der Menschen in Deutschland sieht aktuell Frieden und Sicherheit in Europa sehr stark oder stark bedroht.© Ohad Zwigenberg/AP/dpa

Die Angst vor einem Krieg in Europa wächst. In einer Umfrage fürchten zwei Drittel um den Frieden in Europa. Umso mehr hoffen viele auf die NATO. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • 67 Prozent der Deutschen sieht aktuell Frieden und Sicherheit in Europa sehr stark oder stark bedroht, wie eine Umfrage ergab. 

  • Die Mitgliedschaft Deutschlands in der NATO wird weiterhin positiv bewertet.

  • In der Problemwahrnehmung der Bundesbürger:innen spielen sowohl der Ukraine-Konflikt, Zuwanderung und Flucht und die Wirtschaft eine große Rolle.

Seit dem Beginn des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine hat die Kriegsangst der Deutschen einer Umfrage zufolge deutlich zugenommen.

Das geht aus dem ARD-"Deutschlandtrend" hervor. Demnach sehen zwei Drittel (67 Prozent) der Bundesbürger:innen die Sicherheit und den Frieden in Europa stark oder sehr stark bedroht. Dies ist ein Anstieg um 28 Prozentpunkte im Vergleich zum Februar 2019.

Im Video: Umfrage - So denken die Deutschen über Waffenhilfe für die Ukraine

Der Ukraine-Konflikt gewann im Bewusstsein der Deutschen deutlich an Bedeutung: Der russische Angriffskrieg ist für 21 Prozent der Befragten eines der wichtigsten Probleme. Das ist ein Anstieg von 12 Prozentpunkten gegenüber September 2023.

Wichtigste Probleme: Flucht, Ukraine, Wirtschaft

Nur der Komplex Zuwanderung und Flucht wurde als wichtiger eingeordnet - für jeden Vierten eines der wichtigsten Probleme. Die Wirtschaft, im September noch an erster Stelle genannt, hat in der Problemwahrnehmung der Deutschen etwas an Bedeutung verloren und rangiert an dritter Stelle. Danach ist das Thema soziale Ungerechtigkeit den Deutschen wichtig, der Bereich Klimaschutz ist in der Prioritätenliste auf Platz fünf abgerutscht.

Für die repräsentative Umfrage hatte das Institut Infratest Dimap mehr als 1.300 Wahlberechtigte befragt.

Im Video: Insa-Umfrage - So viele Deutsche halten Demokratie im Land für gefährdet

Anzeige
Anzeige

Mehrheit befürwortet NATO

Eine deutliche Mehrheit geht davon aus, dass Europa durch die EU sicherer ist. Sechs von zehn Deutschen sprechen sich sogar für eine gemeinsame Armee der EU-Staaten aus. Ebenfalls positiv blicken die meisten Deutschen auf das Militärbündnis NATO. Dieses feiert in dieser Woche sein 75-jähriges Bestehen.

82 Prozent sagen, die transatlantische Allianz sei wichtig, um den Frieden in Europa zu sichern - ein Wert, der im Vergleich zu einer Umfrage im März 2022 stabil blieb. Nur jeder Zehnte stimmte dem nicht zu. Mehr als zwei Drittel sind zudem der Meinung, ein Militärbündnis mit den USA liege im europäischen Interesse. Nur neun Prozent der Befragten finden, die NATO sei überflüssig und solle aufgelöst werden.

  • Verwendete Quelle:
Mehr News und Videos
Die allermeisten akut einsatzbereiten Atomwaffen besitzen die USA und Russland. 
News

Friedensforscher besorgt: Zahl einsatzbereiter Atomwaffen steigt

  • 17.06.2024
  • 02:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group