VornameScott
NachnameEastwood
LandUSA
Alter32
Geburtstag21.03.1986
GeburtsortCarmel-by-the-Sea, Kalifornien
SternzeichenWidder
Geschlechtmännlich
Haarfarbebraun

Biographie zu Scott Eastwood

Als Sohn von Schauspieler und Regisseur Clint Eastwood bringt Scott Eastwood die besten Voraussetzungen für eine steile Hollywood-Karriere mit. Scott und seine Schwester Kathryn haben fünf Halbgeschwister, die als Schauspieler ebenso umtriebig sind wie das Familienoberhaupt.

Scott selbst, dessen Mutter die Stewardess Jacelyn Reeves ist, wächst auf Hawaii auf und macht dort 2003 seinen Highschool-Abschluss. Mit dem Zeugnis in der Tasche wechselt er auf die "Loyola Larymount Universität" in Los Angeles und nimmt dort sein Studium der Kommunikationswissenschaften auf.

Scott Eastwood wandelt in den Schuhen seines Vaters

Wie so viele seiner Verwandten zieht es auch Scott Eastwood letztendlich zum Film. Um nicht auf seinen berühmten Vater reduziert zu werden, erscheint er zu seinen ersten Castings unter dem Mädchennamen seiner Mutter. "Ich habe praktisch für jeden einzelnen Film meines Vaters vorgesprochen", gibt Scott Eastwood sogar zu.

In Gran Torino (2008; mit Clint Eastwood und Bee Vang), Invictus - Unbezwungen (2009; mit Matt Damon und Morgan Freeman) und Back in the Game (2012; mit Clint Eastwood, Amy Adams und Justin Timberlake) kann er jeweils Nebenrollen ergattern – auf einen Part in American Sniper (2014; mit Bradley Cooper und Sienna Miller) hofft er hingegen vergeblich.

Scott Eastwood emanzipiert sich

Doch auch ganz ohne die Hilfe seines Vaters kann Scott Eastwood schon bald erste Hauptrollen an Land ziehen und die eigene Vita aufwerten: In der Nicholas Sparks-Romanverfilmung Kein Ort ohne Dich (2015) spielt er neben "Under the Dome"-Schönheit Britt Robertson.

Zusammen mit Joseph-Gordon-Levitt und Shailene Woodley ist er 2015 in dem Biopic Snowden (2016) zu sehen. Tragende Rollen erhält er zudem in dem Kriegsfilm Herz aus Stahl (2014; mit Brad Pitt und Shia LaBeouf), in der Comic-Helden-Verfilmung Suicide Squad (2016; mit Margot Robbie, Will Smith und Cara Delevingne), in dem PS-Spektakel Fast & Furious 8 (2017; mit Vin Diesel, Dwayne Johnson und Michelle Rodríguez) sowie in dem Science-Fiction-Film Pacific Rim: Uprising (2018; mit Charlie Day und Adria Arjona).