Anzeige
Gesunde Kopfhaut und glänzendes Haar

Das perfekte Shampoo finden - die richtige Wahl für alle Kopfhaut- & Haartypen

  • Veröffentlicht: 10.02.2023
  • 09:00 Uhr
  • Luisa Smeenk
Glatte Haare, wellige Haare oder gar krause Haare? Wir verraten euch auf welches Haarshampoo ihr zurückgreifen solltet.
Glatte Haare, wellige Haare oder gar krause Haare? Wir verraten euch auf welches Haarshampoo ihr zurückgreifen solltet. © brizmaker

Lockige Haare, glatte Haare oder krause Haare? Eine trockene, fettige oder normale Kopfhaut? Es gibt für jeden Haartyp und jeden Kopfhauttyp das richtige Shampoo. Doch das gilt es erstmal zu finden. Wir geben euch einen Überblick über Haartypen und Kopfhauttypen und helfen euch so, das für euch perfekte Shampoo zu finden.

Anzeige

Den eigenen Haartypen bestimmen

Für die ideale Haarpflege und die Wahl des perfekten Shampoos gilt es zunächst, den eigenen Haartypen richtig zu bestimmen. Generell lassen sich die Haartypen in vier Oberkategorien einteilen: glattes Haar, welliges Haar, lockiges Haar und krauses Haar.

Anzeige
Anzeige

Haarausfall vermeiden durch Shampoo

Haartyp 1: glatte Haare

Glattes Haar ist, wie der Name schon sagt, von Natur aus glatt und das ganz ohne Glätteisen. Glattes Haar weist keine Wellen auf, sondern eher eine natürliche Bewegung (Haartyp 1b und 1c). Glattes Haar ist oftmals eine Mischung aus dicken und feinen Haarstrukturen.

Glatte Haare weisen eine Mischung aus einer dicken und feinen Haarstruktur auf – doch welches Shampoo solltet ihr hier verwenden?
Glatte Haare weisen eine Mischung aus einer dicken und feinen Haarstruktur auf – doch welches Shampoo solltet ihr hier verwenden? © K-Angle
Anzeige

Haartyp 2: wellige Haare

Welliges Haar ist deutlich vom lockigen Haar abzugrenzen. Anders als lockiges Haar sind wellige Haare im trockenen Zustand zumeist relativ glatt. Doch sobald welliges Haar mit Feuchtigkeit in Berührung kommt, beispielsweise Regen oder eine hohe Luftfeuchtigkeit, entstehen Wellen. Wellige Haare sind oftmals etwas frizzig. Eine gute Pflegeroutine, um das Beste aus euren welligen Haaren herauszuholen, ist hier die Wavy Hair Method.

Haartyp 3: lockige Haare

Anders als beim glatten oder welligen Haar sind bei diesem Haartypen eindeutige Locken zu erkennen. Diese Haarstruktur reicht von großen Locken (Haartyp 3a) bis hin zu klassischen Korkenzieherlocken (Haartyp 3c). Lockiges Haar ist von Natur aus pflegeintensiver als glattes Haar. Die beste Pflegeroutine ist die Curly Girl Methode. So kann Frizz bestmöglich vermieden werden und die Locken können sich perfekt entfalten.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige

Haartyp 4: krause Haare

Krauses Haar ist charakterisiert durch extrem viele, kleine Locken. Oftmals ist die Haarstruktur stark ineinander verwickelt. Insbesondere bei krausen Haarsturkturen, sind einzelne Locken oftmals nicht mehr zu erkennen. Krauses Haar ist sehr empfindlich und sehr anfällig für Haarbruch. Der Wachstumszyklus krauser Haare dauert meist länger als jener der Haartypen 1 bis 3. Für das krause Haar bietet sich wie für lockige Haare die Curly Girl Methode an.

Afro Frisuren
Artikel

Afro Locken: Die besten Pflege– & Styling Tipps für Afro Haare

Afrolocken sind nicht gleich Afrolocken. Ganz im Gegenteil: Jedes Afrohaar ist anders und hat somit individuelle Bedürfnisse und kann variantenreich gestylt werden. Lest hier alles zum Thema Afrofrisur, Afro Braids, Afro Haare glätten und noch vieles mehr!

  • 10.01.2022
  • 12:42 Uhr
Anzeige

Shampoo: der richtige Zweck hinter der Anwendung

Nachdem nun die verschiedenen Haartypen bestimmt wurden, gilt es einmal den Zweck eines Shampoos zu beschreiben. Das Shampoo wird zur Reinigung des Ansatzes und der Kopfhaut verwendet, nicht aber für die Haarlängen und die Haarspitzen. Dementsprechend solltet ihr kein Shampoo in die Längen und Spitzen geben.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Verwendet möglichst schonende Produkte, da das Shampoonieren der Haare die Kopfhaut austrocknet.

Die Bestimmung eures Kopfhauttyps

Nicht nur der Haartyp, sondern auch der Kopfhauttyp hat Einfluss auf die Wahl des richtigen Shampoos. Die Kopfhauttypen werden in 3 verschiedene Kategorien eingeteilt: normale Kopfhaut, trockene Kopfhaut und fettige Kopfhaut. Wir zeigen euch, wie ihr euren Kopfhauttypen erkennt.

Kopfhauttyp 1: normale Kopfhaut

Bei einer normalen Kopfhaut ist der Feuchtigkeits- und Fettgehalt eurer Kopfhaut ausgeglichen. Die Talgdrüsen produzieren genau die richtige Menge an Talg, sodass Kopfhaut und Haar geschmeidig sind. Euer Haar wird nicht schnell fettig und mit Schuppen müsst ihr euch auch nicht herumschlagen.

Kopfhauttyp 2: trockene Kopfhaut

Bei einer trockenen Kopfhaut produziert die Kopfhaut zu wenig Talg. Das kann sich durch Reizungen, Jucken oder Spannungsgefühle der Kopfhaut äußern. Trockene Kopfhaut kann das Haar nicht ausreichend mit Fetten und Feuchtigkeit versorgen, zudem können äußere Einflüsse den Zustand eurer Kopfhaut verschlechtern. Dazu zählen zum Beispiel starke Sonneneinstrahlung, heißes Föhnen der Haare oder chlorhaltiges Wasser. Für eure Kopfhaut ist es also am besten, potenziell schädliche Einflüsse zu minimieren. Das gelingt beispielsweise, indem ihr eure Kopfhaut durch das Tragen einer Kappe vor Sonneneinstrahlung schützt oder beim Föhnen eine kältere Temperatureinstellung wählt.

Unser Beauty-Tipp: Verwendet schonende Haircare-Produkte, die beim Shampoonieren eurer Haare die Kopfhaut nicht zu sehr austrocknen.
Unser Beauty-Tipp: Verwendet schonende Haircare-Produkte, die beim Shampoonieren eurer Haare die Kopfhaut nicht zu sehr austrocknen. © Maridav

Kopfhauttyp 3: fettige Kopfhaut

Fettige Kopfhaut wird charakterisiert durch eine erhöhte Talgproduktion. Die Haare können die Fette nicht schnell genug aufnehmen, sodass ein fettiger Film auf den Haaren entsteht. Die oftmals hormonell oder erblich bedingte fettige Kopfhaut führt meist dazu, dass die Haare für einen frischen Look öfter gewaschen werden. Bei täglicher Haarwäsche verhindert ein mildes Shampoo die zusätzliche Reizung der Kopfhaut. Achtet außerdem darauf, die Haare bei der Haarwäsche nicht zu heiß zu waschen, da heißes Wasser die Produktion der Talgdrüsen zunehmend anregt. Wichtig ist außerdem, alle Rückstände des Shampoos und von Hitzeschutz oder anderen Haarpflegeprodukten gründlich herauszuwaschen.

Eine kleine Wunderwaffe gegen fettige Haare: Trockenshampoo oder Babypuder! Mit diesen beiden Produkten könnt ihr einen fettigen Ansatz kaschieren und somit die nächste Haarwäsche noch etwas hinauszögern.

Trockenshampoo richtig benutzen

Trockenshampoo ist eine wahre Wunderwaffe - und das nicht nur bei fettigen Haaren. Beauty-Expertin Susanne Krammer verrät euch drei Tricks, wie ihr Trockenshampoo verwenden könnt.

  • Video
  • 01:50 Min
  • Ab 12

Die Shampoo-Empfehlung für fettige Kopfhaut: Am besten geeignet ist hier ein mildes Shampoo, welches die Kopfhaut nicht unnötig reizt.

Was muss ein gutes Shampoo leisten?

Ein gutes Shampoo sollte eure Haare und eure Kopfhaut effektiv und schonend reinigen. Außerdem kann euch ein Shampoo Volumen verleihen oder euren Haaren Glanz spenden. Auch die Versorgung eurer Haare mit Feuchtigkeit ist essenziell. Die perfekte Kombination zu einem Shampoo ist ein Conditioner. Wichtig ist zudem, dass ihr euch bei der Wahl eures Shampoos nicht von einem Markennamen oder einer Aufmachung blenden lasst, achtet besser auf die Inhaltsstoffe des Shampoos.

Folgende Inhaltsstoffe sollten nicht in eurem Shampoo enthalten sein:

Das richtige Shampoo - unsere Empfehlungen

Wir zeigen euch unsere Shampoo-Empfehlungen für die unterschiedlichen Kopfhaut- und Hauttypen. Generell solltet ihr darauf achten, dass sich eure Haarstruktur und eure Kopfhaut erstmal an ein neues Shampoo gewöhnen muss. Die Umstellung kann ein paar Haarwäschen dauern.

Achtet bei der Wahl eures Haar-Shampoos auf euren Kopfhauttyp! Wie sich dieser bestimmen lässt, lest ihr hier.
Achtet bei der Wahl eures Haar-Shampoos auf euren Kopfhauttyp! Wie sich dieser bestimmen lässt, lest ihr hier. © Mystockimages

Ideen für Shampoo für normale Kopfhaut

  1. Seba Med Every-Day Shampoo
  2. Isana Shampoo Jeden Tag
  3. Hipp Baby Shampoo Sensitiv
  4. Balea Med Shampoo Ph-neutral

Ideen für Shampoo für fettige Kopfhaut

  1. Balea Med Ultra Sensitive Shampoo
  2. Seba Med Every-Day Shampoo
  3. Jean & Len Nutri Care Shampoo

Ideen Shampoo für trockene Kopfhaut

  1. Balea Med Dusche + Shampoo 2 in 1
  2. Babylove Ultra Sensitive Waschbalsam
  3. Babylove Nature 2 in 1 Dusche & Shampoo
  4. Wella Invigo Nutri Enrich

Ideen für Shampoo für alle Haartypen

  1. Garnier Fructis Macadamia Hair Food Shampoo
  2. Seba Med Every-Day Shampoo
  3. Garnier Wahre Schätze Pflegendes Shampoo Kokosmilch oder Sanfte Hafermilch
  4. Olaplex Bond Maintenance Shampoo No. 4

Ideen für Shampoo für lockiges & welliges Haar

  1. Lockiges & welliges Haar: Garnier Wahre Schätze Beruhigendes Shampoo Sanfte Hafermilch
  2. Cantu Shampoo Lockenpflege
  3. Sebastian Twisted Curl Shampoo
  4. Traumlocken Shampoo Reiswasser & Acai
  5. Kérastase Curl Manifesto Bain Hydratation Douceur
Weitere Tipps für die Haarpflege:
Portrait of a happy woman with closed eyes
News

Locken ohne Hitze: Unsere Top-Styling-Tipps und Pflege-Produkte für traumhaftes Volumen

  • 16.04.2024
  • 17:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group