Anzeige
Das neue Botox?

TikTok-Beauty-Trend 2024: Das kann die natürliche DIY-Maske mit Leinsamen

  • Aktualisiert: 08.07.2024
  • 14:50 Uhr
  • Regine Wagner
Top Haut dank einer Leinsamenmaske? Das wird zumindest auf Social Media behauptet - was ist dran?
Top Haut dank einer Leinsamenmaske? Das wird zumindest auf Social Media behauptet - was ist dran?© golubovy - stock.adobe.com

Die Leinsamen-Maske ist derzeit der absolute Hype auf TikTok & Co., Videos mit den Hashtags #flaxseedgel und #flaxseedmask haben bereits mehr als 200 Millionen Aufrufe. Leinsamen sorgen angeblich für glänzendes Haar, straffe Haut und hilft sogar bei Pickelmalen. Was hat es mit dem Superfood auf sich? Das erfährst du hier …

Anzeige

Leinsamen-Maske: ein altbekanntes Hausmittel in der Haut- und Haarpflege

TikTok-User:innen sind begeistert von dem neuen Trend: In zahlreichen Videos erfahren wir, wie eine Leinsamen-Maske hergestellt wird und welche Wunder sie vollbringt. Falten werden reduziert und die Haut gestrafft, das Haar wird glänzend und geschmeidig, einige TikTok-User:innen sprechen sogar von einer Wirkung wie bei Botox.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Aufgepolsterte Haut wie nach einer Botox-Injektion können wir mit Sicherheit nicht erwarten, dennoch ist Leinsamen ein altbekanntes Hausmittel in der Haar- und Hautpflege.

Mit seinem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, Proteinen und Ballaststoffen sind Leinsamen ein heimisches Superfood, das locker mit den trendigen Chiasamen mithalten kann.

Egal, ob du die Leinsamen als Topping für dein Müsli oder äußerlich auf Haut und Haaren anwendest: In jedem Fall tust du deinem Körper damit etwas Gutes.

Anzeige
Anzeige
Leinsamen in einer Schüssel
News

Gesunde Ernährung

Leinsamen: So viel Power steckt in dem Superfood

Sie sind so nährstoffreich wie Chia-Samen und sehen ähnlich aus, stammen aber aus heimischer Produktion und sind um einiges günstiger: Leinsamen. Warum du sie häufiger essen solltest.

  • 01.07.2024
  • 04:46 Uhr

Leinsamen-Maske: Vitamine für die Haut

Leinsamen gelten als natürlicher Booster für die Haut: Die Leinsamen-Maske regt die Durchblutung der Haut an, beruhigt sensible Haut und verkleinert erweiterte Poren. So kannst du schlaffer Haut entgegenwirken, die Gesichtszüge werden gestrafft und deine Haut bekommt eine glatte, jugendliche Ausstrahlung.

Die Anwendung ist ganz einfach: Lasse die Leinsamen etwa 10 Minuten quellen, dann trage das entstandene Leinsamen-Gel als Maske auf dein Gesicht auf und lasse alles etwa 30 Minuten einwirken. Anschließend wäschst du die Haut gründlich mit lauwarmem Wasser ab. Die genaue Anleitung gibt's weiter unten im Text.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige
Anzeige

Im Clip: So einfach kannst du eine Gesichtsmaske selber machen

Gesichtsmasken selber machen: Einfache Rezepte für jeden Hauttyp

Leinsamen-Maske: ein natürlicher Feuchtigkeitsbooster für die Haare

Egal ob du glattes oder lockiges Haar, trockene, fettige Haare oder feine Haare hast: Alle Haartypen profitieren von der Leinsamen-Maske. Sie versorgt die Mähne mit wertvollen Vitaminen und Feuchtigkeit, sodass dein Haar einen gesunden Glanz bekommt. Lockiges Haar profitiert gleich doppelt, denn neben dem Glanz bekommen die Locken Definition, Spannkraft und Halt.

Zur Anwendung verteilst du die Leinsamen-Maske in deinem feuchten Haar und knetest sie gut ein. Anschließend kämmst du deine Haare und lässt sie vollständig trocknen - die Leinsamen-Maske muss nicht ausgewaschen werden. Du kannst die Leinsamen-Maske auch als Spülung verwenden, dazu massierst du sie abends in deine Haare, lässt sie über Nacht einwirken und spülst sie am nächsten Morgen aus - fertig!

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige
Anzeige

Leinsamen-Maske selber machen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Zur Herstellung der Leinsamen-Maske brauchst du nur zwei Zutaten: Leinsamen und Wasser. Am besten eignen sich die ganzen, nicht geschroteten Samen, du kannst aber auch geschrotete Leinsamen verwenden. So geht’s:

  1. Gib 1/2 Tasse Leinsamen mit 1 Tasse Wasser in einen Topf und erhitze die Mischung.
  2. Lasse den Mix für 10 bis 15 Minuten leise köcheln, bis die Mischung dickflüssig und schleimig wird.
  3. Gieße den Mix durch ein Sieb und fange die dickflüssige Flüssigkeit auf. Tipp: Statt eines Siebs kannst du auch einen Nylonstrumpf verwenden.
  4. Fülle das Gel in ein Glas oder einen Tiegel und lasse es vollständig auskühlen.
  5. Tipp: Stelle gleich eine größere Menge der Leinsamen-Maske her und friere sie portionsweise ein.

Die Leinsamen-Maske hat dich nicht überzeugt? Dann verraten wir dir hier, wie der natürliche Look wie von GNTM-Gewinnerin Alex Mariah Peter mit Botox gelingen kann.

Mehr Beauty-News für dich
3D Nails
News

Textured Nails: Coole Tools und schöne Designs für den 3-D-Nagellack-Trend 2024

  • 22.07.2024
  • 18:40 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group