- Bildquelle: DragonImages © DragonImages

Smokey Eyes: Wie stylt man den Look und zu welchen Anlässen passt er?

Nichts ist so klassisch und vielseitig wie der typische Smokey-Eyes-Look. Diese Schminktechnik ermöglicht es euch, einen unvergesslichen und verführerischen Augenaufschlag zu zaubern. Dunkle Töne, die sanft um das Auge herum schattiert werden, heben die Augen besonders hervor und passen zu jedem Anlass. Die dunklen und weich auslaufenden Akzente um das Auge herum, bilden dabei einen starken Kontrast zu dem inneren Augenweiß. Je nachdem für welchen Farbton ihr euch entscheidet und wie stark ihr den Smokey-Eyes-Look schminken wollt, kann sich dieses Make-up abends genauso gut wie tagsüber sehen lassen. Dunkle und intensive Töne, bspw. schwarz oder dunkellila, wirken verrucht und sexy und passen perfekt zu jedem Abend-Event. Beim Businessmeeting am Tage sichert ihr euch mit dezenten Nude-Tönen einen eleganten Eindruck. 

Welche Farbkombinationen sind am besten für Smokey Eyes geeignet?

Je nach Augenfarbe, gibt es verschiedene Farbtöne, die sich gut kombinieren lassen. Generell gilt natürlich: Wählt, worauf ihr Lust habt! Aber mit der ein oder anderen Farbe kann man den Kontrast noch verstärken und die Augen noch mehr zum Leuchten bringen.

  • Blaue Augen: Hier wirken warme und goldene Töne besonders schön und kontrastreich. Wer es kräftiger mag, kann auch gerne auf ein intensives Orange zurückgreifen. Brauntöne sind generell eine gute Wahl bei blauen Augen.
  • Grüne Augen: Optimal bieten sich bei grünen Augen silbrige Töne an. Klassisches Grau wäre ebenfalls eine gute Wahl. Ein dezentes Rosé oder leichte Brauntöne schmeicheln grünen Augen auch. Lieber mehr Farbe? Violett sticht hier besonders hervor!
  • Braune Augen: Bei braunen Augen sind die klassischen Töne wie schwarz oder anthrazit super. Blautöne mit einem Hauch Lila oder Grün können bei braunen Augen übrigens auch sehr sexy sein – Mut zur Farbe!

Das braucht ihr, um Smokey Eyes zu schminken

Smokey Eyes zu schminken ist ein Kinderspiel, wenn man das richtige Equipment parat hat. Was auf jeden Fall in eurem Beaty-Case nicht fehlen darf, seht ihr hier:

  • Grundierung: Eine Eyeshadow Base eignet sich super, damit der Look lange hält und der Lidschatten nicht verrutscht. Der Primer sorgt dafür, dass die Farbe sich nicht absetzt oder unschön verläuft.
  • Pinsel: Zum weichen Ausschattieren und Verblenden der Farbtöne und Ränder habt ihr vorzugsweise mindestens 2 Pinsel. Einen mit etwas festerem Kopf und kürzeren Borsten, um Farbe aufzutragen und einen Pinsel zum Verblenden, der längere und weniger dichte Härchen hat.
  • Lidschatten: Super sind mindestens 2 Töne, ein hellerer und ein dunklerer. Wenn ihr jedoch eine Palette habt, kann der Smokey-Eyes-Look natürlich noch spannender gestaltet werden.
  • Kajalstift / Eyeliner: Mit einem Lidstrich, bspw. einem Cat Eye, könnt ihr dem Look noch mehr Drama und Sexiness verpassen.
  • Mascara: Um euren Augen Schwung zu verleihen, darf bei diesem Look Mascara nicht fehlen! Hier darf getuscht werden, was das Zeug hält! 

Step-by-Step-Anleitung für Smokey Eyes

Ihr habt alles parat und könnt es kaum noch erwarten, endlich loszulegen? Dann zeigen wir euch, wie – ganz easy und Schritt für Schritt. Ihr könnt eure Foundation vor dem Augen-Make-up auftragen oder danach, das liegt ganz bei euch. Anfänger:innen-Tipp: Tragt die Foundation zuletzt auf, so könnt ihr kleine Patzer ausbessern, wenn der Lidschatten etwas gebröselt hat.

  1. Die Grundierung: Damit euer Kunstwerk sich auch nicht verabschiedet und ihr die ganze Zeit über etwas davon habt, empfiehlt es sich auf jeden Fall einen Primer für das Lid zu verwenden. Eyeshadow-Base ist ein kleines Zaubermittel, das unschönes Absetzen von Lidschatten in Fältchen oder Verschmieren verhindern kann. Tupft also gern eine kleine Menge auf eure Lider.
  2. Der Wimpernkranz: Schnappt euch einen Kajalstift und malt vorsichtig, einen dünnen Lidstrich entlang des oberen Wimpernkranzes. Ihr verdichtet optisch nicht nur die Wimpern, es gibt euch auf direkt eine einfache Führungslinie. Wenn ihr eure Augen mit dem Kajal komplett konturiert und die Linie mit einem Pinsel leicht verwischt, habt ihr bereits einen tollen und dezenten Smokey-Eyes-Look, der für das ein oder andere Mal schon reicht!
  3. Das Lid: Arbeitet euch beim Lidschatten immer vom hellsten zum dunkelsten Ton vor. Ein schwarzes Lid aufzuhellen, wird ohne Abschminken sehr schwer, ein helles abzudunkeln hingegen ist immer möglich! Beginnt also mit dem hellsten Ton und tragt ihn auf das komplette Lid, bis leicht oberhalb der Lidfalte auf. Tragt den dunkleren Ton anschließend am äußeren Rand des Lidwinkels auf, in einem leichten Dreieck. Und jetzt: Verblenden! In sanften Wischbewegungen sorgt ihr für einen weichen Übergang zwischen den Tönen. Wer mag, kann weitere Farbabstufungen einbauen.
  4. Die Wimpern: Für mehr Drama darf die Wimperntusche nicht fehlen! Vergesst nicht, jetzt noch eine gute Portion Mascara zu tuschen. Wer mag, kann auch falsche Wimpern aufkleben. Es gibt sogar schwarzen Kleber, der auf einem Smokey Eye nahezu unsichtbar scheint!

Der perfekte Lidstrich für Smokey Eyes

Ihr seid kein Meister im Lidstrich ziehen? Kein Thema! Wir haben ein paar Tipps, wie ihr den Smokey-Eyes-Look mit einem Lidstrich noch etwas aufpeppen könnt und vor allem, welche Produkte sich hier verwenden lassen. Manche erfordern mehr geübtes Händchen als andere. Wir stellen kurz vor:

  • Kajalstift: Gut angespitzt ist der Kajal ein relativ einfaches Werkzeug, um einen Lidstrich zu ziehen. Er lässt sich gut verwenden und auch wenn man nicht allzu geübt ist, gelingt ein Lidstrich hier meist. Nachteil: Kajalstifte wirken oft nicht so scharf und exakt wie flüssige Eyeliner. Für Smokey Eyes hingegen ist der Kajal natürlich perfekt und zudem lässt er sich gut verblenden.
  • Liquid Eyeliner: Der flüssige Eyeliner ist sehr exakt und präzise. Mit etwas Übung und einer ruhigen Hand lassen sich schöne und genaue Striche ziehen.
  • Gel-Eyeliner: Der Gel-Eyeliner funktioniert ähnlich zum flüssigen Eyeliner. Überwiegend jedoch, sind diese in Tiegeln erhältlich und man benötigt einen Pinsel, um das Gel auftragen zu können. Je nach Form des Pinsels lässt sich der Lidstrich etwas schneller ziehen als mit einem Liquid Eyeliner.

Vorsicht vor diesen Fehlern bei Smokey Eyes!

  • Schlupflider und Fältchen: Falsch geschminkt geht der Look hier schnell nach hinten los. Es ist ratsam hier gut zu grundieren, damit alles sitzen bleibt, wo es hingehört. Optimal sind hier auch wasserfeste Produkte. Den Wimpernkranz zu betonen oder Eyeliner aufzutragen kann man hier auch gut weglassen, um die Augen nicht zu klein wirken zu lassen.
  • Ihr habt sehr helle Haut: Achtung! Je dunkler und stärker ihr die Töne wählt, umso krasser wirkt der Look.
  • Eure Haut ist sensibel: Hier solltet ihr besonders viel Aufmerksamkeit auf die Produkte legen, bevor es zu Juckreiz, Ausschlag oder Rötungen kommt. Generell verwendet man bei dem Smokey-Eyes-Look viele Artikel, daher macht ein guter Check vorher Sinn!

Der passende Lippenstift für eure Smokey Eyes

Beim Make-up ist so ziemlich alles erlaubt, was Freude bringt. Ihr mögt es eher schlicht und sexy? Dann ist ein Lippenstift in einem Nude-Ton oder einem dezenten Rosé ideal. Wer Lust hat, es richtig krachen zu lassen, punktet mit knalligem Pink oder Rot.

Die neuesten Artikel aus dem Bereich Make up