Anzeige
"Plötzlich musste ich neu laufen lernen"

Cora Schumacher: Klare Worte über Ehe-Aus mit Ex-Formel-1-Star Ralf

  • Aktualisiert: 23.01.2024
  • 08:48 Uhr
  • teleschau
Cora Schumacher packt jetzt über ihre Scheidung von Ralf Schumacher aus. Alle Infos dazu gibt es hier.
Cora Schumacher packt jetzt über ihre Scheidung von Ralf Schumacher aus. Alle Infos dazu gibt es hier.© 2022 Getty Images/Hannes Magerstaedt

Die Scheidung von Cora und Ralf Schumacher liegt schon fast acht Jahre zurück. Aber sie hallt bei der 46-Jährigen noch immer nach. Jetzt gab das Model preis: "Die Scheidung war meine Stunde null."

Anzeige

Zwischen Oktober 2001 und Februar 2015 waren Cora und Ralf Schumacher verheiratet. Als die Scheidung vollzogen wurde, waren beide bereits seit Jahren getrennt. Trotzdem, so Cora in einem Interview mit "Bild", war die Scheidung ein einschneidendes Erlebnis: "Plötzlich musste ich neu laufen lernen. Vor allem: mich selbst wieder finden. Das war hart, machte mich aber auch zu einer starken Frau."

Diese Entwicklung habe sie eigenständig und erfolgreich gemacht und darauf sei sie sehr stolz. Alles, wofür sie heute stehe und "was ich besitze, habe ich selbst geschaffen".

Übrigens: David Schumacher spricht nun über die Trennung seiner Eltern, was er zu sagen hat erfährst du hier.

Cora Schumacher: Lieber Single als was "Halbherziges"

Cora-Carolin Brinkmann war Tochter eines Tankstellenpächters, machte Fachabitur und lernte Kommunikationsfachfrau. Schon als Teenager lernte sie Ralf Schumacher kennen. 1999 wurde ihre Beziehung öffentlich, 2001 erfolgte, kurz vor der Geburt des gemeinsamen Sohnes David, die Hochzeit.

Nach der Scheidung, das gab Schumacher nun im Interview zu, habe sie, was Beziehungen angeht, "diverse Male danebengegriffen. Aber ich habe aus meinen Fehlern gelernt." Heute wisse sie, was und wer ihr nicht gut tue. "Bevor ich mich auf etwas Halbherziges einlasse, bleibe ich lieber allein", stellte sie klar. Das bedeute aber nicht, dass sie keinen Partner suche. "Auch starke Frauen brauchen manchmal eine Schulter zum Anlehnen", sagte sie, räumte aber auch ein:

Ich bin eine harte Nuss. Mein Herz ist nicht einfach zu knacken.

Cora Schumacher, , 2023

Anzeige
Anzeige

Cora Schumacher: Ihre Mutter wünschte sich einen Buben

Manchmal falle es ihr aber auch schwer, stark zu sein. Vor allem die "bösen Kommentare über mich in den sozialen Medien, von Menschen, die mich gar nicht kennen", gingen nicht spurlos an ihr vorbei und ließen sie sich traurig und verletzlich fühlen, so der Reality-TV-Star. Ihr Aussehen sei für sie eine Art Schutzmauer, hinter der sie sich verstecke. "Je mehr Filter ich über meine Fotos lege und je krasser mein Make-up ist, desto schlechter geht es mir", gestand sie im "Bild"-Interview.

Mit dem Aussehen hatte sie, so erzählte sie gegenüber dem Magazin, schon als Kind und Teenager Probleme. Ihre Mutter habe sich "so sehr einen Benjamin" gewünscht, was für Cora-Caroline Folgen hatte: "Ich bekam einen John-Lennon-Haarschnitt, trug Latzhose, Hosenträger, Kniestrümpfe und flitzte mit meinem roten Kettcar umher." Sie habe lieber mit Matchboxautos statt mit Barbies gespielt und wurde auch von den Tankstellenkunden immer als "süßer Bub" gelobt.

Das sei, meinte Schumacher, auch der tiefere Grund, warum "ich heute in meinem Aussehen immer ein bisschen drüber bin. Bei der Wahl meiner Haarfarbe, mit meiner großen Oberweite, meinen aufgespritzten Lippen und meinem Kleidungsstil. Ich gebe mich bewusst sehr weiblich."

Cora Schumacher: "Ich bereue nichts"

Früher wollte Schumacher nach eigenen Angaben Astronautin werden. Jetzt sei sie, wie sie aufzählt, "Buchhalterin, Immobilienverwalterin, Hausfrau, Gärtnerin, Fernsehpersönlichkeit, Influencerin und Mama". Auch sei sie, wie schon vor der Ehe mit Schumacher, als Erotikmodel tätig - aktuell mit einem Kanal auf der Plattform "OnlyFans".

Bald wird das ehemalige "Playboy"-Model (Juni 2015) eine weitere Berufsbezeichnung hinzufügen können. Sie schreibt mit einem Ghostwriter an einem Buch. den Titel habe sie schon im Kopf, sagte sie im Interview. Er soll "Schikane. Mein Leben zwischen Vollgas und Totalschaden" lauten. Denn:

Meine Vergangenheit steht für Totalschaden. Die Gegenwart und Zukunft für Vollgas.

Cora Schumacher, September 2023

Cora Schumacher blickt also gelassen in die Zukunft. "Ich bin ein Stehaufmännchen" Eines, das mit sich klarkommt. "Ich bereue absolut nichts", versicherte sie abschließend.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
Das Lehrerzimmer
News

Oscar-Verleihung: Dieser deutsche Film hat Chancen auf einen Academy Award

  • 01.03.2024
  • 15:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group