Anzeige
Zum ersten Todestag von Queen Elizabeth II.

Die Queen: Erster Todestag – SO verbrachte sie ihre letzten Stunden

  • Aktualisiert: 14.09.2023
  • 08:08 Uhr
  • teleschau
Am 8. September jährte sich der Todestag von Queen Elizabeth II. zum ersten Mal. Wir blicken auf ihre letzten Stunden zurück.
Am 8. September jährte sich der Todestag von Queen Elizabeth II. zum ersten Mal. Wir blicken auf ihre letzten Stunden zurück.© 2020 Getty Images/WPA Pool

Der Tod von Queen Elizabeth II. schockierte nicht nur die Welt, sondern überraschte vor allem ihr direktes Umfeld. Denn die Queen wirkte, trotz ihrer 96 Lebensjahre, "topfit und hellwach". So erinnert sich Pfarrer Iain Greenshields, der das letzte Wochenende vor Her Majestys Tod an der Seite der Monarchin verbrachte.

Anzeige

Reverend Dr. Iain Greenshields, 68, Vorsitzender der Generalversammlung der Church of Scotland und ein enger Vertrauter von Queen Elizabeth II. , hielt am Freitag, 2. September, in der Crathie Kirk eine Predigt. Die kleine Kirche liegt in Fußmarschnähe von Balmoral Castle und wird oft von den Mitgliedern der königlichen Familie für Andachten besucht. Der Pfarrer nutzte die Gelegenheit und blieb am Wochenende als Gast der Königin im Schloss. Die beiden nutzten die Tage zu intensiven Gesprächen. "Es war ein fantastischer Besuch", erinnerte sich Greenshields gegenüber "ABC News". "Sie war voller Spaß, sie war körperlich in bester Form und ihr Gedächtnis war absolut erstaunlich."

Aber es wurde das letzte Wochenende im Leben der Monarchin.

Die Königin als Scherzkeks: "Ich schicke Sie in den Tower"

Die Queen redete mit Greenshields wörtlich über Gott und die Welt. "Wir sprachen über ihren Glauben, und sie sagte, dass sie überhaupt nichts bereue. Sie erzählte mir sehr persönlich von ihrer Zeit auf Schloss Balmoral, als sie noch ein Kind war. Sie erzählte von ihren Pferden aus der Vergangenheit, kannte noch ihre Namen von vor 40 Jahren, auch die Namen von Menschen und Orten. Sie war ziemlich bemerkenswert."

Und die Queen, bekannt für ihren schwarzen Humor, war zu Späßen aufgelegt. "Als ich in eines der Tower-Zimmer ging, sagte sie: 'Ihre Königin schickt Sie in den Tower'." Der war früher das bekannteste und schrecklichste Gefängnis Englands. Wer da, zumal auf Geheiß des Königs oder der Königin landete, kam meistens nicht mehr heraus. "Sie lächelte mich mit diebischer Freude an", schilderte Greenshields, und versicherte sich, dass er den Witz als solchen verstanden und ihn nicht "in den falschen Hals" bekommen hatte.

Anzeige
Anzeige

So verliefen die letzten Stunden im Leben der Queen

Greenshields speiste am Sonntagmittag und auch am Abend mit der Queen, ihrem Sohn Charles und ihrer Tochter Prinzessin Anne. Als er Schloss Balmoral verließ, "war die Königin mit sich im Reinen", meinte er. Er habe nie damit gerechnet, dass es ihre letzte Begegnung sein könnte. "Ich war schockiert", als er von ihrem Tod erfuhr. Wie ihm ging es der ganzen Welt.

Am Dienstag, 6. September, wurde Liz Truss neue britische Premierministerin. Der Tradition folgend, entließ Queen Elizabeth II. den Vorgänger Boris Johnson aus seinem Amt und führte die "Neue" im Amt ein - aus gesundheitlichen Gründen aber nicht im Buckingham Palace, sondern auf Schloss Balmoral. Sie tat es schwer auf einen Stock gestützt, aber lächelnd. Niemand ahnte, was kommen würde.

Erst, als am Abend des 7. September auf Anraten der Ärzte eine virtuelle Geheimratssitzung mit der Queen kurzfristig abgesetzt wurde, schrillten die ersten Alarmglocken.

Der Palast erklärt: "Sorge um Gesundheit der Königin"

Die Bediensteten in Schloss Windsor vor den Toren Londons bemerkten, dass etwas Besonderes im Gange war, als am 8. September morgens um 7 Uhr der Hubschrauber der Queen abhob. An Bord: Prinz Charles. Der traf um 10:30 Uhr in Balmoral am Krankenbett seiner Mutter ein. Ein Chauffeur brachte auch Charles' Frau Camilla ins Schloss. Prinzessin Anne, Charles' Schwester, war bereits zuvor eingetroffen.

Um 12:32 Uhr wurde eine Erklärung aus dem Buckingham Palace veröffentlicht: "Die Ärzte der Königin sind besorgt um die Gesundheit Ihrer Majestät und haben empfohlen, dass sie weiterhin unter ärztlicher Aufsicht bleibt. Die Königin fühlt sich weiterhin wohl und ist in Balmoral."

Als der Buckingham Palace aber um 12:50 Uhr verkündete, dass auch Prinz William, Prinz Andrew, Prinz Edward und seine Frau Sophie auf dem Weg nach Schottland seien, wurde der Ernst der Lage sehr deutlich. Um 14 Uhr vermeldeten auch Prinz Harry und seine Frau Meghan, dass sie nach Schottland reisen wollten.

Anzeige
Anzeige

15:10 Uhr: Die Queen stirbt, ihre Enkel sind nicht an ihrer Seite

Um 14:40 Uhr hob ein Jet vom Flugplatz der Royal Air Force Station Northolt im Westen Londons ab. An Bord waren William, Andrew, Edward und Sophie. Nicht aber Williams Frau Kate, die mit den Kindern in London blieb, sowie Harry und Meghan. Die reisten erst später in separatem Privatjet. Aber es ist eigentlich egal, dass sie nicht gemeinsam reisten: Keiner von ihnen konnte sich von der Queen verabschieden.

William & Co. landeten um 15:50 Uhr am Flugplatz Aberdeen, William fuhr alle nach Balmoral, wo sie um 17:06 Uhr ankamen. Da war Harry noch gar nicht in der Luft, sein Flieger startete erst um 17.30 Uhr.

Die Queen aber machte um 15:10 Uhr ihren letzten Atemzug. Sie schlief friedlich ein. Sie wurde von Dr. Douglas Glass, ihrem offiziellen Apotheker in Schottland, der Hausarztpraxen für Balmoral-Mitarbeiter leitet, für verstorben erklärt. Als Todesursache wurde "Alter" angegeben.

Erst nach drei Stunden wird die Todesnachricht veröffentlicht

Um 18:30 Uhr wurde der Tod der Königin öffentlich bekannt gegeben. Da war Prinz Harry noch in der Luft. Als er um 18:45 Uhr landete, wusste die Welt schon Bescheid. Als er um 19:52 Uhr auf Balmoral Castle ankam, hatte Charles, der im Augenblick des Todes seiner Mutter vom Prinzen zum König wurde, seine Beileidsbekundung bereits veröffentlicht.

Auf dem Instagram-Kanal der königlichen Familie wurde ein Schwarzweißbild der Königin veröffentlicht. Die Beschreibung lautete: "Die Königin ist heute Nachmittag friedlich in Balmoral gestorben." Der zweite Satz bezog sich sogleich auf ihren Nachfolger: "Der König und die Königin-Gemahlin werden heute Abend in Balmoral bleiben und morgen nach London zurückkehren."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Um 19.07 Uhr trat die Premierministerin Liz Truss vor ihren Regierungssitz in Downing Street Number 10 und nahm zum Tod der Queen Stellung und verkündete "das Ende des zweiten elisabethanischen Zeitalters".

Mehr News und Videos

Buckingham-Palast gibt erstmals Einblick in den Ostflügel

  • Video
  • 01:12 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group