Anzeige
"Ängste DurchgemachT"

Nach acht Jahren endlich ein Ergebnis da: Ed Sheerans Gerichts-Prozess ist vorbei

  • Aktualisiert: 25.05.2023
  • 11:46 Uhr
  • Monika S.
Ed Sheeran freut sich über seinen Sieg im Plagiats-Prozess.
Ed Sheeran freut sich über seinen Sieg im Plagiats-Prozess.© REUTERS

Das Wichtigste in Kürze

  • Ed Sheeran hat einen acht Jahre andauernden Plagiats-Prozess hinter sich.

  • Das Urteil: Sein Song "Thinking Out Loud" ist nicht geklaut.

  • Eine Rede des Musikers macht deutlich, wie kräftezehrend das Ganze für ihn war.

Anzeige

Ed Sheeran hat bei seinem Hit "Thinking Out Loud" nicht abgekupfert. Ein langwieriger Gerichtsprozess ging zugunsten des Musikers aus. Danach hielt er eine emotionale Rede.

"Es ist alles vorbei", verkündet Ed Sheeran auf Instagram. Er könne jetzt wieder das tun, was er liebt, freut sich der Musiker. In den vergangenen Monaten musste er sich vor Gericht gegen den Vorwurf behaupten, er habe abgekupfert, als er seinen Hit "Thinking out loud" schrieb. Als Vorlage soll ihm der Klassiker "Let’s Get It On" von Marvin Gaye gedient haben. Nach seinem Sieg in dem Plagiats-Prozess gab Sheeran ein Statement ab.

Im Video: Ed Sheeran verpasste Beerdigung seiner Oma

Wegen Plagiats-Prozess: Ed Sheeran verpasst Beerdigung seiner Oma

Es sieht so aus, als müsste ich doch nicht in Rente gehen.

Ed Sheeran, 2023

Zuvor hatte Sheeran angekündigt, mit der Musik aufzuhören, sollte er den Plagiats-Prozess verlieren.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Er sei "unglaublich frustriert", dass so Fälle überhaupt vor Gericht gebracht werden, erklärt Sheeran weiter. Er beschwert sich, dass er "die letzten acht Jahre" über zwei Songs mit "dramatisch unterschiedlichen Texten, Melodien und vier Tönen" diskutieren musste. "Diese Töne werden jeden Tag auf der ganzen Welt verwendet." Sie seien Teil des Songwriter-Alphabets und sollten für alle verfügbar sein.

Es ist niederschmetternd, vorgeworfen zu bekommen, man habe den Song eines anderen gestohlen, wenn man so viel von sich selbst reingesteckt hat. Ich bin nur ein Typ mit einer Gitarre, der es liebt, Musik zu schreiben, damit andere sie genießen können. Ich werde niemals zulassen, wie ein Sparschwein geschüttelt zu werden.

Ed Sheeran, 2023

Anzeige
Anzeige

Ed Sheeran: Nicht nur Musikerkollegen feiern ihn

Sheeran freut sich über den Erfolg, den er im Namen aller Songwriter feiern kann. Mit ihm freuen sich Musikerkollegen wie Noah Cyrus und Niall Horan, die ihm auf Instagram Herzen dalassen. Aus Deutschland meldet sich unter anderem Sat.1-Moderatorin Marlene Lufen zu Wort: "Gut gemacht! Und so richtig, es so in Worte zu fassen, wie du es getan hast!" Sogar aus anderen Branchen gibt es Applaus für Sheeran. So kommentiert Star-Koch Jamie Oliver: "Gut gemacht, Kumpel!" Und Formel-1-Fahrer George Russell applaudiert in Form eines Emojis.

Ed Sheeran: So geht es jetzt für ihn weiter

Da Sheeran jetzt offenbar nicht mehr daran denkt, seiner Musikkarriere ein vorzeitiges Ende zu setzen, geht er wie geplant vor. Am 4. Mai schrieb er auf Instagram: "Das neue Album kommt morgen heraus, die Tour startet am Samstag in Dallas."

An seiner neuen Platte mit dem Titel "Subtract" hat der Brite eigener Aussage nach über ein Jahrzehnt gearbeitet. Auf Instagram berichtete er Anfang März 2023: "Anfang 2022, hat eine Reihe von Ereignissen mein Leben verändert." Bei seiner schwangeren Frau Cherry Seaborn sei ein Tumor entdeckt worden, sein bester Freund sei plötzlich gestorben und er sei vor Gericht gelandet, zählte Sheeran auf.

Ich habe Angst, Depression und Ängste durchgemacht. Ich habe mich gefühlt, als würde ich ertrinken, Kopf unter der Oberfläche, aufschauend, aber nicht dazu in der Lage an die Luft zu gelangen.

Ed Sheeran, 2023

Inzwischen hat Ed Sheeran nicht nur den langwierigen Plagiats-Prozess erfolgreich überstanden, sondern ist auch stolzer Papa zweier Mädchen. Wie "Daily Mail" berichtete, wurde der Tumor seiner Frau nach der Geburt von Töchterchen Nummer zwei erfolgreich entfernt.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Das könnte dich auch interessieren
Phoebe Dynevor
News

"Bridgerton": Phoebe Dynevor spricht über mögliches Comeback!

  • 18.07.2024
  • 16:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group