Anzeige
Liebeskummer ade?

Nach Liebes-Aus mit Amira: Oliver Pocher geht es "immer besser"

  • Aktualisiert: 06.03.2024
  • 10:45 Uhr
  • teleschau
Oliver Pocher lässt die Trennung von Amira noch einmal Revue passieren. Alle Infos dazu gibt es hier.
Oliver Pocher lässt die Trennung von Amira noch einmal Revue passieren. Alle Infos dazu gibt es hier.© 2023 Getty Images/Joshua Sammer

Wochenlang haderte, jammerte und wütete Comedian Oliver Pocher (46) auf allen möglichen Plattformen wegen der Umstände seiner schmerzvollen Trennung von Ehefrau Amira (31). Jetzt verkündete er im Interview, dass es ihm "eigentlich immer besser" gehe.

Anzeige

Im Clip: Oliver Pocher sieht die Trennung mittlerweile positiv

Licht am Liebeskummer-Horizont! Oliver Pocher scheint wieder in der Lage, halbwegs gesittet über seine zerbrochene Ehe nachzudenken und sich damit und mit seiner werdenden Ex-Frau Amira auseinanderzusetzen. "Zeit ist der einzige Faktor, der Dinge verändern kann", habe er erkannt, wie er "Bunte" mitteilte.

Demzufolge sei die Verarbeitung der Trennung zwar noch im Gange, aber der Prozess scheint in Pochers Innerem nun ruhiger zu verlaufen. Er habe, bis er final "über alles hinweg" sei, beschlossen, "das Beste draus zu machen". Mit der Einstellung gehe es ihm "eigentlich immer besser".

Das Beste - das spielt sich derzeit vor allem beruflich ab. Vielleicht heilt nicht nur Zeit, sondern auch Erfolg so manche Wunde.

Anzeige
Anzeige

Die "Liebeskasper"-Tour als "private Schmerztherapie"

Oliver Pocher ist so dick im Geschäft wie seit Langem nicht mehr. Im Fernsehen ist er gerade mit zwei Formaten am Start. "Rent a Comedian" (ProSieben) und "Haus voller Geld" (RTLZWEI). Sein Podcast "Die Pochers! Frisch recycelt" mit Ehefrau Nummer eins, Sandy Meyer-Wölden (40), als Ersatz für Ehefrau Nummer zwei, Amira Pocher, ist so erfolgreich, dass immer mehr Podcast-Folgen live vor (zahlendem) Publikum eingespielt werden.

Und dann spielt Olli ja auch noch den "Liebeskasper". Im Interview gibt er zu, dass er die gleichnamige Tournee als "persönliche Schmerztherapie" nutze. Sie helfe ihm, seine "private Situation auf der Bühne zu verarbeiten". Wie das die anderen Beteiligten sehen? Egal. Er machte seine Abrechnung mit Amira, deren vermeintlicher Affäre und ihrem derzeitigen Flirt, zum Bestandteil seines Live-Programms - und trat verbal ohne Rücksicht auf Verluste (anderer) um sich. Sogar nach Menschen, die eigentlich gut zu ihm waren (Cora Schumacher). Aber der Erfolg stimmt: Die Auftritte waren und sind meistens ausverkauft.

Oliver Pocher gibt zu: "Ich habe mir das anders vorgestellt"

Die Kritik, dass er das eigentlich doch intime Thema in aller Öffentlichkeit und zu seinen finanziellen Gunsten abwickelte, schert Pocher nicht. "Bunte" sagte er: "Dass ich sowieso immer spalte und polarisiere, damit habe ich mich abgefunden. Durch die Schlagzeilen habe ich eine Bühne und damit arbeite ich. Man berichtet sowieso. Ich sehe es als meinen Job, die Leute zu unterhalten." Und die kommen in Scharen.

"Beruflich könnte es gerade nicht besser laufen. Die 'Liebeskasper'-Tour war für mich der genau richtige Schritt, das kriege ich ja auch von meinen Fans zurückgespielt. Auch durch meine Auftritte in Las Vegas kommt etwas ins Rollen. Ich kann mich dadurch neu entdecken."

Damit meint er berufliche Perspektiven. Aber auch privat geht die Selbstreflexion weiter - zum Beispiel darüber, dass und wie er auch seine zweite Ehe in den Sand setzte. "Es gibt kein Handbuch für eine Trennung", sagte Pocher im Interview. Und auch: "Natürlich habe ich mir das anders vorgestellt."

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos

"Geilster Sänger": Pocher holt Xavier Naidoo auf die Bühne - Kritik von Fans

  • Video
  • 01:06 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group