Profile image - Angelina Jolie

Angelina Jolie

Mit ihrer Rolle als Action-Archäologin Lara Croft in der Computerspiel–Verfilmung Tomb Raider wird Angelina Jolie weltberühmt. Bildgewaltige Blockbuster wie "Mr. & Mrs. Smith" oder "Maleficent – Die dunkle Fee" folgen ebenso wie eigene Regiearbeiten. Und auch privat ist die Mutter von sechs Kindern eine echte Heldin: Ihr Engagement für humanitäre Zwecke ist mindestens so eindrucksvoll wie ihre Charaktere auf der Leinwand. Das Starprofil beleuchtet die Karriere von Superstar Angelina Jolie und ihre ganz privaten Seiten.

© Adriana M. Bar/WENN.com
NameAngelina
NachnameJolie
LandUSA
GeburtsortLos Angeles, Kalifornien
Alter47
Geburtstag04.06.1975
SternzeichenZwillinge
Geschlechtw
Haarfarbebrünett

Angelina Jolie: Herkunft und Biografie – Für die große Bühne geboren

Angelina Jolie wird am 4. Juni 1975 in Los Angeles geboren. Ihre Eltern sind Jon Voight und Marcheline Bertrand. Beide sind, ebenso wie Angelinas großer Bruder James Haven, als Schauspieler tätig sind. Mit fünf Jahren steht die kleine Angelina zum ersten Mal vor der Kamera. An ihrer Seite bei ihrer ersten Rolle in der Komödie "Zwei in der Tinte" (1982): ihr Vater Jon Voight. Obwohl Jon Voight damals schon durchaus erfolgreich ist, wächst Angelina Jolie in einfachen Verhältnissen auf. In der "Beverly Hills High School" wird sie sogar für ihre uncoolen Outfits gemobbt und droht in Depressionen und Drogensucht zu rutschen. Doch die Schauspielerei hilft ihr, sich auszudrücken und Selbstvertrauen zu tanken. Angelina Jolie nimmt Unterricht am "Lee Strasberg Theatre Institute" und verdient sich etwas Geld durch Modeljobs dazu.

Angelina Jolie und ihre Anfänge als Schauspielerin

Nach einigen Musikvideos und Studentenprojekten bekommt Angelina Jolie ihre erste Hauptrolle in dem Low-Budget Science-Fiction-Film "Cyborg 2" (1993). Im Thriller "Playing God" (1997) spielt sie ihre erste größere Rolle – damals an der Seite von "Akte X"-Darsteller David Duchovny.

1998 geht es weiter bergauf: Angelina Jolie erhält erste Auszeichnungen (unter anderem für die Filmbiografie "Wallace" und den Spielfilm "Gia – Preis der Schönheit") und ergattert eine Rolle im Episodenfilm "Leben und lieben in L.A." an der Seite von Superstar Sean Connery ("James Bond"). 1999 ist Angelina Jolie an der Seite von John Cusack und Billy Bob Thornton in der Komödie "Turbulenzen – und andere Katastrophen" (1999) zu sehen. Darin spielt Angelina Jolie Billy Bob Thorntons Ehefrau – was sie ein Jahr später auch im wirklichen Leben wird. Wenn auch nur für drei Jahre.

Angelina Jolie macht sich mit "Tomb Raider" einen Namen in Hollywood

Trotz durchwachsener Kritiken für "Turbulenzen" und "Der Knochenjäger" (mit Denzel Washington und Queen Latifah) steigt Angelina Jolies Popularität enorm. Für die Rolle der Lisa Rowe im Psycho-Drama "Durchgeknallt" (mit Winona Ryder und Jared Leto) erhält sie im Jahr 2000 den Oscar als beste Nebendarstellerin. "Nur noch 60 Sekunden" (mit Nicolas Cage) ist in der Folge der erste echte Blockbuster, in dem man die (erblondete) Kalifornierin sehen kann. Und dann folgt der große Durchbruch.

2001 ist Angelina Jolie in "Lara Croft: Tomb Raider" (mit Vater Jon Voight und Daniel Craig) in der Titelrolle der Adaption des legendären Videospiels zu sehen. Die actionreiche Rolle der Power–Frau katapultiert die Schauspielerin in Hollywoods oberste Liga. 2003 folgt mit "Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens" (mit Gerard Butler) eine Fortsetzung, die allerdings nicht mehr an den Erfolg des Vorgängers heranreichen kann.

Der Beginn von "Brangelina": Angelina Jolie, Brad Pitt und die Kinder

Nach "Tomb Raider" muss Angelina Jolie zunächst filmische Flops wie zum Beispiel "Alexander" (2004, mit Colin Farrell, Jared Leto und Val Kilmer) verkraften.

2005 bekommt ihre Familie Zuwachs. Angelina Jolie adoptiert das äthiopische Mädchen Zahara Marley. Der Erfolg kehrt zurück mit der weiblichen Hauptrolle in der Action–Komödie "Mr. & Mrs. Smith". Ein Film, der ihr Leben verändert, steht sie doch gemeinsam mit Brad Pitt vor der Kamera. Die Chemie zwischen beiden scheint nicht nur vor der Kamera zu stimmen. Als sich Pitt kurze Zeit später von seiner Ehefrau Jennifer Aniston ("Friends") trennt, spekuliert die Boulevardpresse eifrig, ob Angelina Jolie vielleicht der Grund dafür gewesen war. Damals äußert sie sich aber noch nicht dazu.

2006, kurz nach der Scheidung von Aniston und Pitt, sieht das anders aus: Angelina Jolie gibt bekannt, ein Kind von Brad Pitt zu erwarten. Die kleine Shiloh Nouvel–Pitt kommt am 27. Mai 2006 in Namibia zur Welt, und "Brangelina" wird zum Traumpaar der Medien. Die Familie wächst stetig: 2007 adoptiert Angelina Jolie Pax Thien in Vietnam, kurz darauf ist sie mit Zwillingen schwanger. Knox Léon und Vivienne Marcheline Jolie–Pitt werden am 12. Juli 2008 in Nizza geboren.

Weitere Actionfilme und die vielleicht heißeste Hochzeit des Jahres

Mit dem Doku-Drama "Ein mutiger Weg" (2007) wendet sich Angelina Jolie kurzzeitig vom Action-Genre ab, kehrt aber mit "Wanted" (mit James McAvoy und Morgan Freeman) dahin zurück. "Der fremde Sohn" (unter der Regie von Clint Eastwood) bringt ihr eine Oscar–Nominierung als beste Hauptdarstellerin ein. "Salt" (mit Liev Schreiber und Chiwetel Ejiofor) bietet mit Jolies Rolle als gejagte Doppelagentin noch einmal Action satt. In "The Tourist" des deutschen Oscar–Regisseurs Florian Henckel von Donnersmarck spielt sie an der Seite von Johnny Depp die weibliche Hauptrolle.

Auch privat läuft es zu dieser Zeit blendend: Im April 2012 verloben sich Brad Pitt und Angelina Jolie. Die heiß erwartete Hochzeit von "Brangelina" findet am 23. August 2014 auf ihrem Weingut Château Miraval an der Côte d'Azur statt – trotz Medienrummel ausschließlich im engeren Freundes– und Familienkreis, zu dem auch George Clooney zählt.

Disney–Zauber mit dunkler Fee: Angelina Jolie begeistert als "Maleficent"

2014 verzaubert Angelina Jolie das Kinopublikum mit einer charakteristischen Figur: Als böse Fee in Disneys Märchenverfilmung "Maleficent" landet sie erneut einen Kassenschlager in den Kinos. Die filmische Neufassung des Gebrüder-Grimm-Märchens "Dornröschen" lebt von der imposanten Kulisse und dem beeindruckenden Auftritt von Angelina Jolie. 2019 folgt die nicht minder opulente Fortsetzung mit "Maleficent: Mächte der Finsternis". Mit Letzteren legt sie sich auch in der Marvel-Comic-Verfilmung "Eternals" (2021) an.

Angelina Jolie bei der Filmpremiere von "Paper Glue"

Angelina Jolie als Regisseurin

Aber nicht nur vor der Kamera brilliert Angelina Jolie: 2007 wechselt die Schauspielerin die Seiten. Der Dokumentarfilm "A Place in Time" ist ihr Regiedebüt. Auch die Kriegsdramen "In the Land of Blood and Honey", das eine Liebesgeschichte während des Bosnienkrieges von 1992 bis 1995 erzählt, und "Unbroken" verantwortet sie als Regisseurin.

Für "Unbroken" (2014) gibt es noch reichlich Lob von den Kritikern, ihre Liebes-Schmonzette "By the Sea" (2015) fällt dagegen gnadenlos durch. Bei der Geschichte über ein entfremdetes Ehepaar (zusammen mit Brad Pitt) übernimmt Angelina Jolie neben der Regie auch die weibliche Hauptrolle, die Produktion und das Drehbuch.

Angelina Jolie: Zerstört Brustkrebs ihren Traum einer großen Familie?

Das Glück der Großfamilie Pitt ist von Angelina Jolies hohem Brustkrebsrisiko überschattet: 2013 lässt sie sich aus Vorsorgegründen beide Brüste entfernen, da ihr eigenes Brustkrebsrisiko erblich bedingt bei 87 Prozent liegt. Im Frühjahr 2015 werden aus demselben Grund auch Eierstöcke und Eileiter entfernt.

Im September 2016 folgt der nächste private Paukenschlag: Angelina Jolie reicht die Scheidung gegen Brad Pitt ein. Als Gründe für die Trennung werden "unüberbrückbare Differenzen" angeführt. Die Folge: eine Schlammschlacht um das Sorgerecht für die Kinder.

Angelina Jolie bei ihrer Buchpräsentation von "Know Your Rights and Claim Them"

Filme und Auszeichnungen

Filme:

  • Zwei in der Tinte / Der Zocker (Lookin' to Get Out, 1982)
  • Cyborg 2 (1993)
  • Without Evidence (1995)
  • Hackers – Im Netz des FBI (1995)
  • Liebe und andere ... (1996)
  • Foxfire – Girls ohne Gnade (1996)
  • Nichts als Trouble mit den Frauen (1996)
  • Playing God (1997)
  • Western Ladies – Ihr Leben ist die Hölle (True Women, Fernsehfilm, 1997)
  • Wallace (1997)
  • Gia – Preis der Schönheit (Fernsehfilm, 1998)
  • Hell's Kitchen – Vorhof zur Hölle (1998)
  • Leben und lieben in L.A. (1998)
  • Turbulenzen – und andere Katastrophen (1999)
  • Der Knochenjäger (1999)
  • Durchgeknallt (1999)
  • Nur noch 60 Sekunden (2000)
  • Lara Croft: Tomb Raider (2001)
  • Original Sin (2001)
  • Leben oder so ähnlich (2002)
  • Jenseits aller Grenzen (2003)
  • Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens (2003)
  • Taking Lives – Für Dein Leben würde er töten (2004)
  • Sky Captain and the World of Tomorrow (2004)
  • The Fever (2004)
  • Alexander (2004)
  • Mr. & Mrs. Smith (2005)
  • Der gute Hirte (2006)
  • Ein mutiger Weg (2007)
  • Die Legende von Beowulf (2007)
  • Wanted (2008)
  • Der fremde Sohn (2008)
  • Salt (2010)
  • The Tourist (2010)
  • Maleficent – Die dunkle Fee (2014)
  • By the Sea (2015)
  • Maleficent: Mächte der Finsternis (2019)
  • They Want Me Dead (2021)
  • Eternals (2021)

Auszeichnungen (Auswahl):

Oscar (2000), Golden Globe Award (1998, 1999, 2000), Nickelodeon Kids' Choice Awards (2015), Screen Actors Guild Award (1999, 2000)

Mehr Stars

© 2023 Seven.One Entertainment Group