Teilen
Merken
Galileo

Forscher ahnungslos: NASA untersucht seltsames Loch in Erdatmosphäre

08.12.2021 • 14:04

"Seltsame Dinge passieren in der Erdatmosphäre in hohen Breitengraden": Selbst die NASA ist ahnungslos, was eine mysteriöse Lücke im Magnetfeld unserer Erde angeht. Eine Höhenforschungsrakete soll das rätselhafte Phänomen untersuchen.

In unserer Atmosphäre spielt sich etwas Rätselhaftes ab, über das selbst renommierte Wissenschaftler:innen bisher nur mutmaßen können. Über den Polkappen, in einem Bereich rund 400 Kilometer über dem Boden, ist die Luft dichter als sonst. Doch wieso? Genau diese Frage soll eine Höhenforschungsrakete der US-Raumfahrtbehörde NASA nun beantworten.

"Seltsame Dinge passieren in der Erdatmosphäre in hohen Breitengraden. Um die Mittagszeit, wenn die Sonne ihren höchsten Punkt erreicht, zieht eine trichterförmige Lücke im Magnetfeld unseres Planeten über uns hinweg. Das Magnetfeld der Erde schützt uns vor dem Sonnenwind, dem Strom geladener Teilchen, der von der Sonne ausgeht. Die Lücke in diesem Feld, die Polarspitze genannt wird, ermöglicht dem Sonnenwind einen direkten Zugang zur Erdatmosphäre", erläutert die NASA auf ihrer Website.

Beim Durchqueren der geheimnisvollen Zone spielen nicht nur Funk- und GPS-Signale verrückt. Forscher:innen konnten zudem feststellen: Man wird vor Ort auch langsamer. Physiker Mark Conde vermutet zwei mögliche Ursachen.

"Entweder gibt es signifikante Veränderungen im Wind oder signifikante Veränderungen in der elektrodynamischen Umgebung – also in der Art und Weise, wie die Ionosphäre mit der Atmosphäre interagiert." (Mark Conde ggü. PhysOrg)

Am 1. Dezember ist die Höhenforschungsrakete der NASA gestartet. Bis die erhobenen Daten aufschlussreich ausgewertet sind, kann es jedoch noch Monate dauern.

Weitere Videos