Teilen
Merken
taff

Zecken: Warum guter Schutz dieses Jahr besonders wichtig ist

20.04.2018 • 12:24

In Deutschland gibt es dieses Jahr eine neue Zeckenart. Diese überträgt unter anderem das FSME-Virus. Was ihr nun beachten müsst, erklären wir im Video.

Zecken *sind jetzt wieder vermehrt unterwegs. Die steigenden Temperaturen locken nämlich nicht nur die Menschen in die Natur, auch die Milbenart kriecht wieder hervor. Sie lauern in *Büschen, auf Wiesen, im hohen Gras oder im Unterholz. Doch Zecken treiben sich nicht nur in Wälder und Wiesen rum, wie viele Menschen glauben. Zecken kann man sich auch an bestimmten Orten in der Stadt holen.

Schützen kann man sich vor den lästigen Blutsaugern beispielsweise mit langer Kleidung. Warum gerade in diesem Jahr ein ausreichender Zecken-Schutz wichtig ist, erfahrt ihr oben in unserem Video.

Zecken fallen übrigens nicht von Bäumen auf einen herab, wie manche Menschen vermuten. Auch springen können die Achtbeiner nicht. Dafür umso besser klettern, beispielsweise auf Grashalme oder Gebüsche. Und genau hier können sie vom Menschen aufgenommen werden, wenn sie diese beim Vorbeilaufen streifen.

Zecken bevorzugen einige Stellen am Körper

Aber keine Panik, eine Zecke beißt sich nicht sofort am Menschen fest. Wie die dpa berichtet, krabbelt die Zecke erstmal eine Weile auf dem Körper umher. Kommt man von einem Ausflug zurück, bei dem man sich möglicherweise eine Zecke geholt haben könnte, sollte man deswegen sofort seinen Körper untersuchen. Denn die Zecke hat sich möglicherweise noch gar nicht festgebissen.

Potentielle Gefahrenstellen am Körper sind der Haaransatz, Ohren, Hals, Achseln, Armbeuge, Bauchnabel, Genitalbereich oder auch die Kniekehlen. Sollte sich eine Zecke doch festgebissen haben, könnt ihr euch in unserem Video angucken, worauf es beim Entfernen einer Zecke ankommt.

Das könnte euch auch interessieren: Deshalb solltest du Zecken nicht im Klo runterspülen

Weitere Videos