- Bildquelle: Warner Bros. © Warner Bros.

"Young Sheldon" legte einen starken Start hin

Nachdem am 08. Januar "Young Sheldon" das erste Mal im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde, stand eines fest: Mit einem derart erfolgreichen Serienstart hatte wohl niemand gerechnet. Schließlich werden Spin-offs berühmter Erfolgsserien von Fans und Kritikern oftmals eher skeptisch beäugt. Der Grund: Meist werden die beliebten Charaktere einfach nur ausgeschlachtet und lieblos in ein abgekupfertes Format gedrängt, um noch ein paar Dollar mehr zu verdienen. Bei "Young Sheldon" ist dies aber nicht der Fall.

Die ersten Reaktionen der Fans zeigen, dass die neue Serie um den Kult-Nerd Sheldon Cooper zahlreiche Alleinstellungsmerkmale vorweist. Der Cast ist komplett unabhängig aufgelegt und neben Iain Armitage (Sheldon Cooper) wissen auch Zoe Perry und die anderen Darsteller auf der ganzen Linie zu überzeugen. Darüber hinaus sind die Querverweise zwischen "TBBT" und "Young Sheldon" marginal. Auch Sheldon-Neulinge kommen so leicht mit.

CBS lobt "Young Sheldon" für seinen einzigartigen Charme

"Young Sheldon" wurde als Serie vom Sender CBS produziert, dessen Präsidentin sich nun in einem Statement sehr wohlwollend über den "TBBT"-Ableger geäußert hat. Dabei wurden insbesondere die Qualität des Drehbuchs, die überzeugende schauspielerische Leistung des Casts sowie die kreative Erzählweise lobend betont. Überdies scheut die neue Comedyserie sich nicht davor auch leise Töne anklingen zu lassen, was nicht zuletzt von Seiten der Fans positiv aufgenommen wurde. Ganz anders als TBBT ist "Young Sheldon" entsprechend nicht nur etwas für die Lachmuskeln, sondern auch fürs Herz.

Und genau dieses Konzept haben die Macher Chuck Lorre und Jim Parsons bei der Entwicklung der Serie verfolgt. Schließlich wurde die Idee nicht etwa von TBBT, sondern von Parsons Neffen inspiriert, der selbst als Hochbegabter in Texas lebt. Auf der anderen Seite ist das eigenständige Konzept für einige Hardcore-Fans von TBBT eine kleine Enttäuschung. Viele hätten sich diverse Crossover-Möglichkeiten gewünscht, bei denen beide Welten aufeinandertreffen. Das scheint jedoch schon allein aufgrund der Story eher schwierig umsetzbar zu sein – lässt das Spin-Off aber auch aus der Menge der Nachfolgerserien hervorstechen.

Neue Abenteuer mit "Young Sheldon" in Staffel 2

Staffel 1 von "Young Sheldon" lässt uns in das Leben eines neunjährigen Hochbegabten in Texas eintauchen, der in den 1980er Jahren mit allerlei Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Der junge Sheldon Cooper kommt gerade auf die High School, wo er sich nicht nur mit alles andere als wohlgesonnenen Mitschülern, sondern außerdem mit überforderten Lehrern auseinandersetzen muss. Das bringt seine Mutter sowie den Rest seiner Familie mitunter ganz schön an ihre Grenzen. Was nun in Staffel 2 auf die Fans zukommen wird, ist bislang noch Geheimsache. Fest steht aber, dass "Young Sheldon" in Staffel 2 mit Sicherheit einen noch intelligenteren und noch nerdigeren Sheldon präsentieren wird, mit dem wir viele lustige Momente, aber auch ein paar emotionale Augenblicke teilen dürfen.