Linda Zervakis wurde 1975 als Tochter griechischer Eltern in Deutschland geboren und ist heute als Journalistin, Autorin, Moderatorin und Podcasterin bekannt.

  • Name: Linda Zervakis
  • Geburtstag: 25.07.1975
  • Alter: 46
  • Geburtsort: Hamburg 

Vom Öffentlich-Rechtlichen zu ProSieben

Schon früh entdeckte die gebürtige Hamburgerin, die als Kind und Jugendliche im elterlichen Kiosk aushalf, ihr Interesse an Funk und Fernsehen.

Auf ein Praktikum beim Radio folgte ein Fernsehvolontariat und 2001 eine Anstellung beim NDR.

Nächste Stationen im Berufsleben von Linda Zervakis waren zunächst die lokalen Nachrichten, bevor sie erst das "Nachtmagazin" präsentieren durfte und schließlich ab 2010 als Sprecherin der "Tagesschau" zu sehen war.

In ihrem eigenen Podcast mit dem Titel "Linda Zervakis präsentiert: Gute Deutsche" beweist die Journalistin ihr gutes Gespür für die Geschichten unter der Oberfläche. Im persönlichen Gespräch mit Prominenten analysiert und hinterfragt sie seit dem letzten Jahr, was es bedeutet, als "Mensch mit Migrationshintergrund" zu gelten.

Von 20 Uhr auf 20:15 Uhr

Acht Jahre lang war Linda Zervakis als "Tagesschau"-Sprecherin tätig und in dieser Funktion regelmäßig in den Hauptnachrichten zu sehen.

Nach ihrem Wechsel exklusiv zu ProSieben erleben Zuschauer:innen Linda Zervakis künftig eine Viertelstunde später und deutlich länger als bisher. Als eine von zwei Gastgeber:innen von "Zervakis & Opdenhövel. Live." ist sie ab dem 13. September 2021 immer montags zwei Stunden live auf Sendung.

Im Interview verrät Linda Zervakis, wie viel Mut sie dieser Schritt gekostet hat: "Sehr viel Mut", gesteht sie. "Das kann ich sagen. Ich weiß, was ich aufgebe. Die Tagesschau macht man in der Regel bis zur Rente. Gleichzeitig habe ich aber natürlich gemerkt, dass ich eine neue Herausforderung gesucht habe, sonst hätte ich wahrscheinlich nicht nebenbei Bücher geschrieben und einen Podcast gemacht. Nach meinen ersten Gesprächen mit ProSieben hat es dann angefangen in mir zu arbeiten. Auf einmal habe ich diese Sicherheit, diese Selbstverständlichkeit hinterfragt und die Chance gewittert, mich nochmal ganz neu auszutoben. Ich wusste, wenn ich die jetzt nicht wahrnehme, dann werde ich es nie mehr tun." 

Als sie ihre Entscheidung offiziell gemacht hat, waren ihre Kolleg:innen erstaunt und traurig. Trotzdem haben sie Lindas Entscheidung verstanden. "Weil sie auch die andere Linda kennen, die nicht nur Nachrichten vorliest", so die Moderatorin. 

Linda Zervakis: "Ich hätte mir keinen besseren Moderationspartner wünschen können" 

Mit Matthias Opdenhövel war Linda Zervakis auf Anhieb auf einer Wellenlänge. In einem Telefonat haben sie schnell gemerkt, dass sie ähnliche Themen beschäftigt: "[Wir haben] uns darüber ausgetauscht, wie wir uns die gemeinsame Sendung vorstellen, was uns wichtig ist, welche Themen uns beschäftigen und schnell gemerkt, dass wir total auf einer Wellenlänge liegen. Ich hätte mir keinen besseren Moderationspartner wünschen können." Von ihrem Moderations-Kollegen kann sie sich die Souveränität abschauen, wenn es um lange Live-Strecken geht, glaubt Linda. "Bisher habe ich ja im Korsett von 15 Minuten agiert und 120 minus 15 sind immer noch 105 Minuten mehr, in denen ich genauso auf den Punkt da sein muss. Da gucke ich vielleicht noch mal in Matthias Werkzeugkasten", so die Moderatorin. 

Lese hier mehr: Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel im Interview

Bei "Zervakis & Opdenhövel. Live." wird die Moderatorin ab 13. September 2021 regelmäßig vor der Kamera stehen. 

Linda Zervakis wurde 1975 als Tochter griechischer Eltern in Deutschland geboren und ist heute als Journalistin, Autorin, Moderatorin und Podcasterin bekannt. Schon früh entdeckte die gebürtige Hamburgerin, die als Kind und Jugendliche im elterlichen Kiosk aushalf, ihr Interesse an Funk und Fernsehen. Auf ein Praktikum beim Radio folgte ein Fernsehvolontariat und 2001 eine Anstellung beim NDR. Nächste Stationen im Berufsleben von Linda Zervakis waren zunächst die lokalen Nachrichten, bevor sie erst das "Nachtmagazin" präsentieren durfte und schließlich ab 2010 als Sprecherin der "Tagesschau" zu sehen war. In ihrem eigenen Podcast mit dem Titel "Linda Zervakis präsentiert: Gute Deutsche" beweist die Journalistin ihr gutes Gespür für die Geschichten unter der Oberfläche. Im persönlichen Gespräch mit Prominenten analysiert und hinterfragt sie seit dem letzten Jahr, was es bedeutet, als "Mensch mit Migrationshintergrund" zu gelten.

Mit Matthias Opdenhövel war Linda Zervakis auf Anhieb auf einer Wellenlänge. In einem Telefonat haben sie schnell gemerkt, dass sie ähnliche Themen beschäftigt: "[Wir haben] uns darüber ausgetauscht, wie wir uns die gemeinsame Sendung vorstellen, was uns wichtig ist, welche Themen uns beschäftigen und schnell gemerkt, dass wir total auf einer Wellenlänge liegen. Ich hätte mir keinen besseren Moderationspartner wünschen können." Von ihrem Moderations-Kollegen kann sie sich die Souveränität abschauen, wenn es um lange Live-Strecken geht, glaubt Linda. "Bisher habe ich ja im Korsett von 15 Minuten agiert und 120 minus 15 sind immer noch 105 Minuten mehr, in denen ich genauso auf den Punkt da sein muss. Da gucke ich vielleicht noch mal in Matthias Werkzeugkasten", so die Moderatorin.