Anzeige
Großer Preis von Bahrain

74. Formel-1 Weltmeisterschaft: nur ein Deutscher am Start

  • Veröffentlicht: 03.03.2023
  • 15:50
  • Stefan Kendzia
Als einziger Deutscher geht er in Bahrain um den Weltmeistertitel an den Start.
Als einziger Deutscher geht er in Bahrain um den Weltmeistertitel an den Start.© David Davies/PA Wire/dpa

Endlich beginn sie wieder  - die neue Formel-1-Saison. Gestartet wird mit dem Großen Preis von Bahrain. Leider kann sich das ehemalige Autoland Deutschland nur noch über einen einzigen deutschen Fahrer mit Stammcockpit freuen: Nico Hülkenberg vertritt die Deutschen Farben  beim "MoneyGram Haas F1 Team".

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Zum 74. Mal trägt die Formel 1 ihre Weltmeisterschaft aus uns startet in Bahrain.

  • Nur ein Deutscher Fahrer mit Stammcockpit: Nico Hülkenberg kehrt zurück als Stammpilot beim US-Team Haas.

  • Verstappen will in dieser Saison einen historischen Sieg einfahren: der Traum vom Titel-Hattrick soll wahr werden.

Bereits zum 74. Mal trägt die Formel 1 ihre Weltmeisterschaft aus uns startet in Bahrain in die neue Saison. Rund zehn Teams mit zwanzig Fahrern sind Titelverteidiger Max Verstappen auf den Fersen und kämpfen in 23 Rennen um Ehre, Ansehen und Weltmeistertitel. 

Im Video: Das ist 2023 neu an der Formel 1

Warten auf den Hattrick

Spannend wird die neue F1-Saison auf jeden Fall. Ob sich Verstappen in Red Bull erneut seinen Weltmeistertitel sichern kann, wird sich herausstellen. Er wird auf jeden Fall alles dransetzen. Schließlich könnte Verstappen in diesem Jahr den Titel-Hattrick eintüten. Ein wahrlich historischer Erfolg, laut "T-Online", der bisher nur Michael Schumacher, Lewis Hamilton und Sebastian Vettel vergönnt war.

Anzeige
Anzeige

Chance für Deutschland

Nach Gerüchten sollte es eigentlich eine Sensationsmeldung geben -  Sebastian Vettel wurde als Ersatz für den verletzten Lance Stroll gehandelt. Daraus wurde nichts. Aber vielleicht geschieht auf der 74. Formel-1 Weltmeisterschaft ja doch noch ein Wunder: Nur ein Deutscher kann sich über ein Stammcockpit freuen - der Rückkehrer Nico Hülkenberg, für den Mick Schumacher seinen Platz räumen musste. Schumacher ist als Ersatzfahrer zu Mercedes abgewandert. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher leistete sich in der vergangenen Saison zwei Totalschäden, Haas-Teamchef Günther Steiner zählte ihn öffentlich mehrmals an.

Ob es Hülkenberg, der sich laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) "bereit für ein Comeback" fühlt auch tatsächlich mit einem Rennwagen-Wunder aufnehmen kann, sei dahingestellt. Denn Hülkenberg hält aktuell einen ganz anderen Rekord. In 181 Rennen ergatterte er kein ein einziges Mal einen Podestplatz.

Leider gibt es für die Formel 1 kein Gastspiel in Deutschland. 2020 - mitten in der Corona-Krise - war der Nürburgring als Ersatzstrecke im Einsatz. Es wird vorerst die letzte "deutsche Beteiligung" am Rennkalender bleiben. Grund hierfür ist, dass sich in Deutschland die Strecken selbst refinanzieren müssen. In anderen Ländern helfen der Staat oder private Investoren, die millionenschweren Antrittsgagen aufzubringen.

Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:230328-911-016387
News

Koalitionsausschuss: Ampel erzielt Einigung

  • 28.03.2023
  • 20:08 Uhr

© 2023 Seven.One Entertainment Group