Anzeige
Verbesserter Jugendschutz

App: TikTok begrenzt Nutzungszeit für Jugendliche

  • Aktualisiert: 02.03.2023
  • 17:15 Uhr
  • Clarissa Yigit
Die chinesische Videoplattform TikTok begrenzt die Nutzung seiner App für Kinder und Jugendliche auf 60 Minuten.
Die chinesische Videoplattform TikTok begrenzt die Nutzung seiner App für Kinder und Jugendliche auf 60 Minuten.© AP Photo/Kiichiro Sato, File

Die chinesische Videoplattform TikTok kündigte an, zukünftig die Nutzungsdauer ihrer App bei Minderjährigen auf eine Stunde pro Tag zu begrenzen. Wer darüber hinaus noch weiter Videos in der App schauen möchte, benötigt ein Passwort. Zudem erhalten Eltern die Möglichkeit, das Nutzungsverhalten ihres Nachwuchses zu steuern.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • TikTok führt eine begrenzte Nutzungsdauer für seine App von 60 Minuten für Minderjährige ein.

  • Kinder und Jugendliche unter 13 Jahren benötigen einen Erziehungsberechtigten, um die App nach dem Zeitlimit weiter zu nutzen.

  • Unter 14- bis 18-Jährige sollten selbst aktiv entscheiden, ob sie nach der abgelaufenen Stunde die App weiter nutzen wollen.

In den nächsten Wochen plane TikTok standardmäßig eine tägliche Bildschirmzeit einzuführen. Konten von Nutzer:innen, die unter 18 Jahre alt sind, erhalten damit automatisch ein Zeitlimit von einer Stunde pro Tag. Bei der Wahl dieses Limits habe sich das Unternehmen auf die aktuelle wissenschaftliche Forschung sowie auf Experten des "Digital Wellness Lab" am Boston Children's Hospital gestützt, wie Cormac Keenan, Leiter der Abteilung für Vertrauen und Sicherheit bei TikTok, in einem Blogbeitrag schreibt.

Im Video: USA und Kanada verbieten TikTok auf Regierungshandys

So sehen die Neuerungen aus

"In den kommenden Wochen wird jedes Konto, das einem Nutzer unter 18 Jahren gehört, automatisch auf ein tägliches Bildschirmzeitlimit von 60 Minuten eingestellt," schreibt Keenan weiter. Nach Ablauf dieser Zeit müssten die jungen Erwachsenen eine Code eingeben, um weiterschauen zu können. Mit einem Hinweis wolle die App schließlich die Jugendlichen auffordern, ein Zeitlimit zu setzten, wenn sowohl das Tageslimit aufgehoben wurde und sie mehr als 100 Minuten am Tag auf TikTok aktiv waren, schreibt die „Tagesschau".

Kinder und Jugendliche unter 13 Jahren müssten nach den festgelegten 60 Minuten einen Elternteil oder einen Erziehungsberechtigten hinzuziehen. Dieser muss einen Passcode festlegen oder eingeben. Somit könnten die Jugendlichen 30 Minuten zusätzliche Nutzungszeit erhalten. Außerdem erhielten Eltern im "begleiteten Modus" die Möglichkeit, je nach Wochentag für ihre Kinder ein individuelles Zeitlimit für die Nutzung der TikTok-App festzulegen, schreibt die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Zudem sehen Eltern, wie viel Zeit auf TikTok verbracht wurde, wie oft die App geöffnet wurde und zu welcher Tageszeit die Nutzungen stattfanden.

Anzeige
Anzeige

Ziel dieser Maßnahmen

Der europäische Verbraucherverband Beuc hatte bereits bemängelt, dass Kinder und Jugendliche nicht ausreichend vor versteckter Werbung und potenziell schädlichen Inhalten, die in der App gezeigt würden, geschützt seien. Daraufhin habe das Unternehmen im vergangenen Juni mit der EU-Kommission einen besseren Schutz vor versteckter Werbung zugesagt, schreibt die dpa.

Und auch aktuell liegen schwerwiegende Vorwürfe gegen TikTok vor. So haben etwa die Regierungen in den USA und Kanada sowie die EU-Kommission Ende Februar ihren Beschäftigten untersagt, TikTok auf Diensthandys oder anderen elektronischen Geräten zu nutzen – aus Furcht vor chinesischer Datenspionage.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Election 2024 Trump
News

Trump setzt Siegesserie bei Präsidentschaftsvorwahlen fort

  • 03.03.2024
  • 03:16 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group