LIVE: Trump hält mit Spannung erwartete Rede auf Parteikonvent
IN 6 STUNDEN
  • 19.07.2024
  • Ab 00:30 Uhr
LIVE: Trump hält mit Spannung erwartete Rede auf Parteikonvent
Anzeige
Zwei Planeten in einer Umlaufbahn

"Trojaner-Planet": Astronomen entdecken zwei Planeten in einer Umlaufbahn

  • Aktualisiert: 01.08.2023
  • 14:48 Uhr
  • Stefan Kendzia
Ein Trojaner? Astronomen wollen die Bausteine eines neuen Planeten oder die Überreste eines bereits gebildeten Planeten entdeckt haben.
Ein Trojaner? Astronomen wollen die Bausteine eines neuen Planeten oder die Überreste eines bereits gebildeten Planeten entdeckt haben.© ALMA (ESO/NAOJ/NRAO) /Balsalobre-Ruza et al.

Dem internationalen Radioteleskop-Observatorium in den nordchilenischen Anden ist eine außergewöhnliche Entdeckung gelungen: Mit dem Atacama Large Millimeter Array (ALMA) haben Astronom:innen ein mögliches "Geschwister" eines Planeten gefunden, das einen fernen Stern umkreist.

Anzeige

Laut European Southern Observatory ist einem Astronomen-Team ein besonderer Fang gelungen - sie sollen eine Trümmerwolke entdeckt haben, die möglicherweise die Umlaufbahn dieses Planeten teilt und bei der es sich ihrer Meinung nach um die Bausteine eines neuen Planeten oder um die Überreste eines bereits gebildeten Planeten handeln könnte.

Im Video: Forscher entdecken "verbotenen" Planet, den es so gar nicht geben dürfte

Forscher entdecken "verbotenen" Planet, den es so gar nicht geben dürfte

Sollten die Annahmen stimmen, wäre das eine Sensation

Eine echte Sensation, was dem internationalen Radioteleskop-Observatorium gelungen ist: Möglicherweise haben Astronom:innen einen Trojaner-Planeten entdeckt. Sollte sich diese Entdeckung bestätigen, wäre sie der bisher stärkste Beweis dafür, dass sich zwei Exoplaneten eine gemeinsame Umlaufbahn teilen können.

"Vor zwei Jahrzehnten wurde theoretisch vorhergesagt, dass Paare von Planeten mit ähnlicher Masse die gleiche Umlaufbahn um ihren Stern haben könnten, die sogenannten Trojanischen oder koorbitalen Planeten. Zum ersten Mal haben wir Beweise für diese Idee gefunden", sagt Olga Balsalobre-Ruza, Studentin am Zentrum für Astrobiologie in Madrid. Trojaner, felsige Körper auf derselben Umlaufbahn wie ein Planet, kommen in unserem Sonnensystem häufig vor. Nicht aber trojanische Planeten.

Wir können uns vorstellen, dass ein Planet seine Umlaufbahn mit Tausenden von Asteroiden teilen kann [...] aber es ist für mich überwältigend, dass Planeten dieselbe Umlaufbahn teilen könnten.

Olga Balsalobre-Ruza, Studentin am Zentrum für Astrobiologie in Madrid

Astronomen haben vorhergesagt, dass Trojaner, insbesondere trojanische Planeten, auch um einen anderen Stern als unsere Sonne existieren könnten, aber es gibt kaum Beweise dafür. "Trojanische Planeten außerhalb des Sonnensystems waren bisher wie Einhörner: Sie dürfen theoretisch existieren, aber niemand hat sie jemals entdeckt“, sagt Co-Autor Jorge Lillo-Box. Jetzt hat ein internationales Wissenschaftler:innenteam ALMA genutzt, um den bisher stärksten Beweis dafür zu finden, dass trojanische Planeten existieren könnten – im PDS 70-System. Wie bekannt ist, soll dieser junge Stern zwei riesige, jupiterähnliche Planeten beherbergen: "Wir können uns vorstellen, dass ein Planet seine Umlaufbahn mit Tausenden von Asteroiden teilen kann, wie im Fall von Jupiter, aber es ist für mich überwältigend, dass Planeten dieselbe Umlaufbahn teilen könnten", so Balsalobre-Ruza.

Um ihre Entdeckung vollständig zu bestätigen, muss das Team bis nach 2026 warten. Dann soll mithilfe von ALMA herausgefunden werden, ob sich sowohl PDS 70b als auch seine Schwesterwolke PDS 70c deutlich gemeinsam auf ihrer Umlaufbahn um den Stern bewegen. "Das wäre ein Durchbruch im exoplanetaren Bereich", sagt Balsalobre-Ruza.

  • Verwendete Quellen:
  • European Southern Observatory: "Does this exoplanet have a sibling sharing the same orbit?"
Mehr News und Videos
Landgericht
News

Mörder geflohen: JVA-Beamte müssen Geldbuße zahlen

  • 18.07.2024
  • 19:02 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group