Anzeige
Autozulieferung schwächelt

Continental streicht mehrere Tausende Stellen

  • Veröffentlicht: 14.02.2024
  • 17:30 Uhr
  • Momir Takac
Continental streicht weltweit rund 7150 Stellen.
Continental streicht weltweit rund 7150 Stellen.© Philip Dulian/dpa

Continental nennt es Effizienzsteigerung, Beschäftigte bangen um ihren Job: Der deutsche Autozulieferer streicht mehr Stellen als geplant.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Continental baut weltweit rund 7150 Stellen ab.

  • Davon sind auch viele Jobs in Deutschland betroffen.

  • Der deutsche Dax-Konzern hat mit der schwächelnden Autozulieferung zu kämpfen.

Der deutsche Continental-Konzern baut mehr Stellen ab als bislang geplant. Im November hatte der Autozulieferer bekannt gegeben, den Rotstift anzusetzen und weltweit 5500 Jobs im Automobilgeschäft zu streichen. Jetzt kommen rund 1750 dazu.

Im Video: Autozulieferer Continental - Tausende Stellen werden gestrichen

Insgesamt stehen damit rund 7150 Stellen zur Disposition, was mehr als drei Prozent der Gesamtbelegschaft entspricht. Ursprünglich waren nur Mitarbeitende der Verwaltung betroffen, jetzt kommen auch Beschäftigte in der Forschung und Entwicklung dazu. Das teilte das Dax-Unternehmen am Mittwoch (14. Februar) per Pressemeldung mit. Darin sprach es von einer "Effizienzsteigerung bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten". Als Grund für die Sparbemühungen führt Continental, das zu 46 Prozent der Schaeffler-Gruppe gehört, das schwächelnde Autozuliefergeschäft an.

Autozulieferer Continental baut weltweit rund 7150 Jobs ab

In Deutschland, wo Continantal an die 30 Standorte unterhält, sollen mindestens 1000 Jobs wegfallen, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Von den Plänen sind unter anderem 380 Jobs bei der Softwaretochter Elektrobit mit dem deutschen Hauptsitz in Braunschweig betroffen. Im Rhein-Main-Gebiet prüft Spartenchef Philipp von Hirschheydt zudem die Zusammenlegung von Standorten.

Anzeige
Anzeige
:newstime

"Mit der Straffung unseres Forschungs- und Entwicklungsnetzwerks heben wir Synergien und entlasten unsere Kostenseite", sagte von Hirschheydt. "Wir sind uns der Einschnitte für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bewusst und werden alles dafür tun, gemeinsam mit unseren Sozialpartnern gute und individuelle Lösungen zu finden."

Continental konzentriert sich verstärkt auf Elektromobilität

Bei Continental ist ein Wandel im Gange. Der Konzern stellt sein klassisches Automobilgeschäft um. Statt Komponenten für Verbrennerfahrzeuge herzustellen, will man sich verstärkt auf Elektroautos konzentrieren. Mit dem Stellenabbau in der Verwaltung sollen bis 2025 die jährlichen Kosten nach Angaben aus dem November um 400 Millionen Euro gesenkt werden.

Im Video: Kostendruck - Autozulieferer schließt deutsche Werke

Investoren und Analysten bemängeln seit Längerem, dass Conti in der Autozuliefer-Sparte nicht nur wenig verdient, sondern auch vergleichsweise viel Geld für Forschung ausgibt. 2028 soll nun der Anteil der Forschungs- und Entwicklungsausgaben am Umsatz der Sparte auf neun Prozent sinken, derzeit liegt er bei rund zwölf Prozent.

  • Verwendete Quellen:
  • Artikel auf "spiegel.de": Continental streicht weltweit rund 7150 Stellen
  • Artikel auf "sueddeutsche.de": Continental streicht weltweit über 5000 Jobs
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

7:1 gegen Schottland: Das tippen unsere Politiker beim EM-Auftakt

  • Video
  • 01:00 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group