Anzeige
Jewgeni Roisman

Bekannter Kremlkritiker verurteilt: Russland erhöht Druck auf Opposition

  • Aktualisiert: 17.03.2023
  • 14:29 Uhr
  • Joachim Vonderthann
Kremlkritiker Jewgeni Roisman ist zu 14 Tagen Arrest verurteilt worden.
Kremlkritiker Jewgeni Roisman ist zu 14 Tagen Arrest verurteilt worden.© Vladimir Podoksyonov/AP/dpa

Russlands Machthaber Putin erhöht den Druck auf die Opposition. Der bekannte Kremlkritiker Roismann muss 14 Tage in Arrest. Er hat angeblich extremistische Symbolik verbreitet. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der prominente Kremlkritiker Jewgeni Roisman ist zu einem 14-tägigen Arrest verurteilt worden.

  • Ein Gericht in Jekaterinburg warf dem 60-Jährigen die Verbreitung extremistischer Symbolik vor.

  • Roisman war von 2013 bis 2018 gewählter Bürgermeister der Millionenstadt im Ural.

Im Video: USA veröffentlichen Video von Drohen-Zusammenstoß mit Russen-Kampfjet

Der Kreml erhöht den Druck auf die Opposition im Land: Wegen angeblicher Verbreitung extremistischer Symbolik ist der bekannte russische Oppositionelle Jewgeni Roisman zu einem 14-tägigen Arrest verurteilt. Die Richter in Jekaterinburg sprachen ihn einer Ordnungswidrigkeit schuldig, wie die die russische Nachrichtenagentur Interfax vermeldete. Roisman war am Donnerstagvormittag (16. März) deswegen von der Polizei festgenommen worden.

Prominenter Kremlkritiker verurteilt

Der 60-Jährige soll im russischen sozialen Netzwerk VKontakte (vk.com) ein Video über die Verurteilung des Kremlkritikers Alexej Nawalny geteilt haben, auf dem das Emblem seines in Russland als extremistisch geltenden Fonds für die Bekämpfung der Korruption (FBK) zu sehen war. Roisman selbst bestreitet den Vorwurf. Laut seinen Anwälten hat Roisman nie einen Account in dem Netzwerk besessen, auf dem das Video auftauchte. Richter Wladimir Uschakow ließ die Argumente der Verteidigung in seiner Urteilsverkündung unbeachtet.

Roisman ist einer der bekanntesten Oppositionellen in Russland. Von 2013 bis 2018 war er gewählter Bürgermeister der Millionenstadt Jekaterinburg im Ural. Im Sommer 2022 wurde ihm nach Kritik am von Kremlchef Wladimir Putin befohlenen Angriffskrieg gegen die Ukraine wegen angeblicher Diskreditierung der russischen Armee unter anderem der Zugang zum Internet verboten.

Mehr News und Videos

80 Cent pro Stunde: Thüringer Landrat verpflichtet Geflüchtete zur Arbeit

  • Video
  • 01:11 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group