Anzeige
War es erneut ein Anschlag?

Berlin-Neukölln: Mehrere Lkw brennen auf A100-Baustelle 

  • Veröffentlicht: 15.03.2024
  • 10:44 Uhr
  • Stefan Kendzia
Mehrere Lastkraftwagen sind auf einem Baugelände in Neukölln ausgebrannt. (Symbolbild)
Mehrere Lastkraftwagen sind auf einem Baugelände in Neukölln ausgebrannt. (Symbolbild)© REUTERS

Mehrere Lastkraftwagen sind auf einem Baugelände im Berliner Stadtteil Neukölln komplett ausgebrannt. Insgesamt soll es sich um vier Betonmischer gehandelt haben - jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Anzeige

Wie die "B.Z." mitteilt, gab es an der A100-Baustelle in Berlin-Neukölln einen Großeinsatz: Mehrere Lkw brannten lichterloh, ein Kommando von nahezu 50 Einsatzkräften war vor Ort und löschte das Inferno.

Im Video: Explosionsgefahr - Verbot von E-Scootern in Bus und Bahn kommt

Es war nicht der erste Brand in diesem Jahr an diesem Ort

An der Kiefholzstraße in Berlin-Neukölln, der A100 Autobahnbaustelle, brannte es gewaltig: Nach bisher unbestätigten Angaben der Polizei sollen insgesamt vier Betonmischer in Flammen gestanden haben. Rund 50 Einsatzkräfte waren vor Ort und löschten die Fahrzeuge.

Es war nicht der erste Brand in diesem Jahr an dieser Adresse: Im Januar brannten dort mehrere Bagger - dabei handelte es sich um einen Anschlag, zu dem sich Linksextremist:innen bekannt hatten. Immer wieder kommt es hier zu Protesten gegen den Weiterbau der A100. Jetzt soll bereits der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen haben - ein erneuter Anschlag könnte die Ursache dafür sein. Für Aussagen sei es aber noch zu früh, wie eine Polizeisprecherin laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) mitteilte.

Anzeige
Anzeige
:newstime
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Prinzessin Kate mit ihrer Familie auf dem Balkon des Buckingham Palasts.
News

Prinzessin Kate nimmt erstmals seit Krebsdiagnose öffentlichen Termin wahr

  • 15.06.2024
  • 18:15 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group