Anzeige
Dringender Appell

"Bedrohung ist existent": Bundeswehrgeneral warnt vor Putin-Übergriff auf NATO

  • Aktualisiert: 02.07.2024
  • 09:17 Uhr
  • Emre Bölükbasi

Die NATO und Russland sind nach wie vor auf Konfrontationskurs. Einem Bundeswehrgeneral zufolge sind dabei russische Übergriffe auf NATO-Gebiete ganz und gar nicht ausgeschlossen.

Anzeige

Generalleutnant Joachim von Sandrart hat vor russischen Übergriffen auf NATO-Gebiete gewarnt. Die Bedrohung sei "existent", sagte der Bundeswehrgeneral gegenüber der Welt (1. Juli). "Und sie wächst mit jedem Tag", fügte er hinzu.

Von Sandrart, der die NATO-Truppen an der Grenze zu Russland und Belarus führt, warnte diesbezüglich vor einem "existenziellen Fehler": Russland dürfe nicht klein gehofft und gedacht werden. Es seien nämlich "längst nicht alle Kräfte Russlands in der Ukraine gebunden". 

:newstime
Anzeige
Anzeige

Sorge vor neuen russischen Ressourcen

Durch ein Umschalten vom Angriff in die Defensive in dem Kriegsland könne der Kreml "weitere Ressourcen frei machen". Das würde "für andere Flanken und Fronten automatisch die Bedrohung" erhöhen, resümierte er.

Vor diesem Hintergrund forderte der General: "Deswegen müssen wir dringend und konsequent nachlegen." Die Allianz müsse vorbereitet sein, "bevor Russland rekonstituiert ist".

Im Video: Putin will nukleare Langstrecken-Raketen bauen

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos

Preis-Senkung bei Aldi, Lidl und Co.: Was alles billiger wird

  • Video
  • 01:52 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group