Anzeige
Chow Chows

China: Zoo färbt Hundewelpen wie Pandas und sorgt für Empörungswelle

  • Veröffentlicht: 08.05.2024
  • 11:39 Uhr
  • Clarissa Yigit
Der Zoo von Taizhou (China) hat das Fell zweier Hundewelpen gefärbt und diese als Pandas ausgegeben. Eigentlich sehen die bambusknabbernden Tiere so aus (Symbolbild).
Der Zoo von Taizhou (China) hat das Fell zweier Hundewelpen gefärbt und diese als Pandas ausgegeben. Eigentlich sehen die bambusknabbernden Tiere so aus (Symbolbild).© Daniel X D - stock.adobe.com

Besucher:innen eines Zoos in China sind entrüstet. Eigentlich haben diese beim Besuch junge Pandabären erwartet. Zu Gesicht haben sie allerdings eine "neue Spezies" bekommen.

Anzeige

Ein Zoo in China dachte offenbar, dass Besucher:innen Hunde nicht von Pandas unterscheiden können – zumindest dann nicht, wenn das Fell ähnlich aussieht.

Der Tierpark von Taizhou präsentierte in der Zeit von Mittwoch (1. Mai) bis Sonntag (5. Mai) zwei Chow-Chow-Welpen Tausenden Zoobesucher:innen als Pandas. Auf Fotos der Gäste sind Welpen mit schwarzen Ohren und Gliedmaßen sowie dunklen Augenringen zu sehen. Jedoch seien auch die hündischen Züge deutlich zu erkennen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Sogar auf einer Eintrittskarte für den "chinesischen Tag der Arbeit" – die in den sozialen Medien geteilt wurde – war die "neue Spezies" abgebildet. Der Eintritt kostete umgerechnet etwa 2,60 Euro, berichtet "The Sun". Allerdings habe der Zoo für den Besuch der "Panda-Hunde" keine zusätzlichen Gebühren verlangt, zitiert das Blatt einen Mitarbeiter.

Auch Menschen färben sich die Haare.

Zoo von Taizhou (China)

Zwar habe der Zoo später eingestanden, dass es sich um bemalte Hunde gehandelt habe. Dennoch verteidigte er die Farbaktion und erklärte: "Auch Menschen färben sich die Haare." So habe der Zoo die Idee, Hunde wie Pandas zu färben, aus dem Internet aufgeschnappt. "Auf diese Weise können wir mehr Spaß in den Zoo bringen und die Besucherzahlen erhöhen", zitieren chinesische Medien den Mitarbeiter. Offenbar wollte der Zoo die Chow Chows anlässlich des Nationalfeiertags färben und ihr neues Aussehen präsentieren.

Auch habe der Zoo wohl nie wirklich versucht, zu verschleiern, dass es sich nicht um Pandas gehandelt habe. So habe man ein Schild mit Bildern von "Panda-Hunden" aufgestellt. Dieses solle offenbar darauf verweisen, dass so normalerweise kleine Hunde betitelt werden – "die entweder von Natur aus oder durch Pflegemaßnahmen Pandas ähneln können".

Außerdem könne der Zoo aufgrund seiner relativ begrenzten Größe keine echten Pandas halten, erklärten Mitarbeiter:innen des Zoos.

Im Video: Pandas in Spiellaune - Herzerwärmende Aufnahmen zeigen Bären im Schnee

Riesige Beschwerdewelle gegen den Zoo

Die gefärbten Hunde des Zoos von Taizhou lösten eine Welle des Entsetzens aus und es hagelte Beschwerden gegen den Zoo – nicht nur, weil etliche Besucher:innen die Tiere für echte Pandas gehalten hatten.

Auch fragten sich diese, ob das Färben der "Panda-Hunde" nicht Tierquälerei sei. Schließlich könnten einige Farbstoffe schädliche Chemikalien enthalten.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos

Biden und Trump einigen sich: Diese Regeln gelten beim TV-Duell

  • Video
  • 01:12 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group