Anzeige
Schon mehrere Tiere umgebracht

Trumps mögliche Vizekandidatin empfiehlt, Bidens Hund zu töten

  • Veröffentlicht: 06.05.2024
  • 14:10 Uhr
  • Stefan Kendzia

Kristi Noem wird im Präsidentschaftswahlkampf als Donald Trumps potenzielle "Running Mate" gehandelt. Jetzt schlägt sie vor, Bidens Hund zu töten.

Anzeige

Kristi Noem ist nicht zimperlich. In Ihrem Buch "No Going Back" berichtet die mögliche Vizekandidatin von Donald Trump, sie habe ihre angeblich "untrainierbare" Hündin vor einigen Jahren kurzerhand erschossen. Nicht das einzige Tier, dem sie das Leben genommen hat.

Im Video: Trumps mögliche Vizekandidatin - Kritik an Kristi Noem wegen Tötung ihrer Hündin

Noem selbst hat schon mehrere Tiere getötet

Seit Joe Bidens Haus- und Hofhund Commander, ein Schäferhund, mehrere Secret-Service-Agenten blutig gebissen hatte, darf das Tier nicht mehr im Weißen Haus leben. Eine gute Entscheidung für das Tier und natürlich auch für alle Mitarbeiter:innen. Jetzt mischt sich in diese Angelegenheit die Gouverneurin von South Dakota ein: Kristi Noem.

Die mögliche Vizekandidatin Trumps sorgte eben erst für einen Aufschrei: Sie hat vor Jahren ihre angeblich "untrainierbare" Hündin Cricket erschossen, wie sie in ihrem eben erschienenen Buch schreibt. Damit nicht genug. Wie der "Spiegel" berichtet, prangerte Noem in einem Interview auf CBS News den Umgang Bidens mit seinem Hund an. Der Präsidentenhund hätte nach seinen Angriffen längst getötet werden sollen.

"Joe Bidens Hund hat 24 Secret-Service-Mitarbeiter angegriffen", sagte sie zu ihrer Interviewpartnerin Margaret Brennan. "Wie viele Menschen müssen angegriffen und gefährlich verletzt werden, bevor man eine Entscheidung über einen Hund trifft?"

Anzeige
Anzeige
:newstime

Selbst eine Ziege beförderte Noem in den Tierhimmel

Von Noems "Erziehungsmaßnahmen" sind nicht nur Hunde betroffen, die angeblich nicht zu erziehen sind. Sondern auch eine "böse und gemeine" Ziege, die sie unbarmherzig in den Tierhimmel beförderte. Das Tier soll ihren Kindern immer hinterhergejagt sein - für Noem ein triftiger Grund, der Ziege das Leben zu nehmen. 

Noem scheint generell eine Vorliebe für Waffen und deren Gebrauch zu haben. Voller Stolz soll sie auf einer Veranstaltung der Waffenlobby NRA erzählt haben, dass ihre Enkelin Addie, damals ein Jahr alt, bereits eine Shotgun und ein Gewehr besitze. 

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Spiegel: "Trumps mögliche Vizekandidatin schlägt vor, auch Bidens Schäferhund zu töten"
Mehr News und Videos

Deutschland blockiert offenbar neue EU-Russland-Sanktionen

  • Video
  • 01:00 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group