Anzeige
Tierischer Erreger

Circo-Virus: Forscher entdecken neuartiges Virus HCirV-1 

  • Aktualisiert: 06.02.2023
  • 16:59 Uhr
  • Clarissa Yigit
Ein neues Virus sorgte in Frankreich für Beunruhigung. Das "HCirV-1"-Virus, welches zu den Circoviren gehört, galt bisher als harmlos für Menschen.
Ein neues Virus sorgte in Frankreich für Beunruhigung. Das "HCirV-1"-Virus, welches zu den Circoviren gehört, galt bisher als harmlos für Menschen.© Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Ein neuartiges Virus wurde von Forscher:innen in Frankreich bei einer 61-jährigen Frau entdeckt. Das Virus "HCirV-1" gehört zu den Circoviren. Diese Virengruppe ist Auslöser einiger Tierkrankheiten. Wie die Übertragung stattfand, ist bisher unklar. Nun soll geprüft werden, ob eine Übertragung von Mensch auf Mensch möglich sei.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein neuartiges Virus mit dem Namen "HCirV-1" wurde in Frankreich bei einer 61-jährigen Frau nachgewiesen.

  • Das Virus gehört zu den Circoviren, die bisher nur bei Tieren Krankheiten hervorriefen und für Menschen als völlig harmlos galten.

  • Wie die Übertragung von Tier auf Mensch stattfand, soll nun geklärt werden. 

Für das Corona-Virus sind so gut wie alle Vorsichtsmaßnahmen aufgehoben – nun steht ein neues Virus in den Startlöchern: "HCirV-1". Das Virus, das zu den Circoviren gehört, hat in Frankreich für Beunruhigung gesorgt. Circoviren galten für Menschen als völlig harmlos. Sie gehören ursprünglich zu den reinen Tierpathogenen. Diese Virengruppe ist Auslöser einiger Tierkrankheiten bei Vögeln oder Schweinen.

Mediziner:innen haben nun erstmals ein humanpathogenes Circovirus entdeckt, das bei Menschen Leberschäden wie die Entzündungskrankheit Hepatitis auslösen kann, wie das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND) schreibt. Es ist allerdings unklar, wie sich ein Mensch mit diesem Virus infizieren konnte.

Im Video: Corona-Arbeitsschutzverordnung aufgehoben: Was gilt noch?

Wie wurde das Virus entdeckt?

Das neuartige Virus "HCirV-1" wurde bei einer 61-jährigen Frau entdeckt, wie die Forscher:innen erklären. Die Patientin litt unter einer ungeklärten chronischen Hepatitis mit wenigen Symptomen. Allerdings konnten gängige Hepatitiserreger sowie andere Infektionen mit bekannten Bakterien oder Viren bei der Frau nicht nachgewiesen werden. Forschende des "Instituts Pasteur" in Paris konnten auf Grund von Proben aus der Leber und dem Blut der Frau den bisher unbekannten Erreger identifizieren, wie es in einer Veröffentlichung in der Fachzeitschrift "Emerging Infectious Diseases" beschrieben wird.

Anzeige
Anzeige

Wie erfolgte die Übertragung?

Wie es zu dieser Ansteckung mit dem neuartigen Virus kam, ist bisher noch unbekannt. Vermutungen legen allerdings nahe, dass das Virus auf die Frau durch den Verzehr tierischer Lebensmittel übertragen wurde, wie es in der Studie heißt. So sei auch ähnliches über das Hepatitis-E-Virus bekannt. Dieses könne durch unzureichend gegartes Schweine- oder Wildfleisch und Produkte, die aus diesen Fleischarten hergestellt werden, auf Menschen übertragen werden.

Vor der Infektion war die 61-Jährige weder verreist, es fand keine Bluttransfusion statt und auch eine direkte Übertragung von einem Tier konnten die Wissenschaftler:innen mittels eines DNA-Vergleichs ausschließen.

PCR-Test bereits entwickelt

Das Virus konnte bei der Patientin in Speichel, im Urin und im Kot der Patientin nachgewiesen werden. Daher ist nicht auszuschließen, dass das "HCirV-1" auch von Mensch zu Mensch übertragbar ist. Dies wollen die Forscher:innen nun herausfinden. Ein PCR-Test für das neue Circovirus wurde bereits entwickelt. Dieser soll die Ansteckung über den Kontakt mit Körperflüssigkeiten oder Aerosolen nachweisen.

  • Verwendete Quellen:
  • Redaktionsnetzwerk Deutschland: "HCirV-1: Forschende entdecken neuartiges Virus"
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240304-935-68484
News

Botschafter wegen Taurus-Leak von Moskau einbestellt? Lambsdorff widerspricht

  • 04.03.2024
  • 15:16 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group