Anzeige
Geheimdienst-Informationen aus den USA

CNN berichtet: US-Militär erhöhte Alarmstufe aus Sorge vor russischer Sabotage

  • Veröffentlicht: 10.07.2024
  • 04:36 Uhr
  • Franziska Hursach
Auf US-Militärstützpunkten in Europa herrscht Berichten zufolge erhöhte Alarmbereitschaft wegen Terrorgefahr.
Auf US-Militärstützpunkten in Europa herrscht Berichten zufolge erhöhte Alarmbereitschaft wegen Terrorgefahr.© Marijan Murat/dpa

Ende Juni erhöhten US-Armeestützpunkte in Europa ihr Sicherheitslevel auf den zweithöchsten Standard. Laut CNN spielen Warnungen vor möglicher russischer Sabotage eine Rolle.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Einem CNN-Bericht zufolge wurden die US-Militärstützpunkte in Europa offenbar aus Sorge vor möglichen russischen Sabotageakten in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt.

  • "Russlands Kampagne verdeckter Sabotageaktivitäten" werde laut einem NATO-Vertreter "immer dreister und aggressiver".

  • Man hatte daher die zweithöchste Sicherheitsstufe namens "Force Protection Condition Charlie" eingeführt, welche bei unmittelbar bevorstehenden Terrorbedrohungen angewendet wird.

Vergangene Woche wurden US-Militärstützpunkte in Europa in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Offenbar geschah dies aus Sorge vor von Russland unterstützen Sabotageakten. Das berichtet der US-Sender CNN unter Berufung auf mehrere mit der Situation vertraute Personen.

"Alarmierende" Geheimdienstinformationen

Laut Geheimdienstinformationen sei es demnach möglich, dass russische Stellvertreter entsprechende Angriffe gegen amerikanische Stützpunkte und Personal starteten. Dies sei "als alarmierend genug erachtet" worden, "um zusätzliche Sicherheitsprotokolle zu implementieren".

CNN berichtet unter Berufung auf einen ranghohen NATO-Vertreter weiter, dass das Militärbündnis seinen Informationsaustausch über "Russlands Kampagne verdeckter Sabotageaktivitäten" in Europa "deutlich verstärkt" habe.

Im Video: Terrorgefahr in Deutschland? US-Armee erhöht Alarmstufe an Stützpunkten

Demnach seien diese Aktivitäten in den vergangenen Monaten "immer dreister und aggressiver" geworden. Die aktuell in verschiedenen Staaten stattfindenden Wahlen in Europa böten Russland "eine erstklassige Gelegenheit", um zu versuchen, die öffentliche Unterstützung für die angegriffene Ukraine zu untergraben.

Anzeige
Anzeige

Zweithöchste Sicherheitsstufe "Force Protection Condition Charlie"

Ende Juni hatte das Pentagon die Sicherheitsmaßnahmen auf US-Militärbasen in Deutschland und anderen europäischen Ländern erhöht. CNN-Berichten zufolge wurde die "Force Protection Condition Charlie" eingeführt. Diese gilt als zweithöchste Sicherheitsstufe und wird bei unmittelbar bevorstehenden Terrorbedrohungen angewendet.

Im Video: Kinderklinik bombardiert: Weltsicherheitsrat berät über russische Angriffe

Laut der "New York Times" ging die Entscheidung auf vage Drohungen aus Moskau zurück. Das US-Zentralkommando (Eucom) mit Sitz in Stuttgart äußerte sich gemäß CNN nicht zu den genauen Gründen, betonte jedoch, dass die Entscheidung nicht auf eine einzelne Bedrohung zurückzuführen sei. Vielmehr seien verschiedene Faktoren zusammengekommen, die die Sicherheit der US-Streitkräfte im europäischen Raum möglicherweise gefährden könnten.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Woman hands filling a glass of tap water
News

Leitungswasser-Test: Chemikalie TFA in vielen EU-Ländern nachgewiesen - auch in Deutschland

  • 18.07.2024
  • 13:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group