Anzeige
Beeindruckende Bilder

Saturn: James-Webb-Weltraumteleskop lässt Planeten erstrahlen

  • Aktualisiert: 11.07.2023
  • 10:04 Uhr
  • Clarissa Yigit
Das "James-Webb-Weltraumteleskop" der NASA hat mittels einer Nahinfrarotkamera beindruckende Bilder des Saturns hervorgebracht.
Das "James-Webb-Weltraumteleskop" der NASA hat mittels einer Nahinfrarotkamera beindruckende Bilder des Saturns hervorgebracht.© NASA, ESA, CSA, JWST Saturn Team via AP

Die NASA hat Bilder des Ringplaneten Saturn veröffentlicht, die mit dem "James-Webb-Weltraumteleskop" und einer Nahinfrarotkamera eingefangen wurden.

Anzeige

Das "James-Webb-Weltraumteleskop" der NASA hat beeindruckende Bilder des Planeten Saturn geliefert. Mittels der "Webb NIRCam“(Nahinfrarotkamera) machten die Forscher:innen der NASA am Sonntag (25. Juni) die ersten Beobachtungen des Ringplaneten im nahen Infrarot, heißt es auf dem Blog der NASA.

Bei dem Teleskop handelt es sich um das größte und leistungsstärkste Teleskop, das jemals ins Weltall befördert wurde.

Im Video: Tausende Kilometer groß: Weltraumteleskop James Webb findet gigantisch Wassedampfwolke

Tausende Kilometer groß: Weltraumteleskop James Webb findet gigantische Wasserdampfwolke

Dunkler Saturn mit hellen Ringen

Bei dieser vom Teleskop beobachteten Infrarot-Wellenlänge erscheint der Saturn selbst extrem dunkel, ist auf dem NASA-Blog zu lesen. Grund hierfür sei, dass das Methangas fast das gesamte auf die Atmosphäre fallende Sonnenlicht absorbiere.

Die Ringe, die überwiegend aus Gesteins- und Eisfragmenten bestünden, seien allerdings relativ hell geblieben, da sie kein Methan enthielten. Dies habe zu einem atemberaubenden Erscheinungsbild des Planeten auf dem Weltraumteleskop geführt.

Zudem hätten die Wissenschaftler:innen auch getestet, ob die Nahinfrarotkamera die schwachen Monde um den Planeten herum aufnehmen könne, und fanden heraus, dass auch dies möglich sei. So wurden unter anderem die Monde "Dione", "Enceladus" und "Tethys" sichtbar. Der Ringplanet hat mehr als 140 bekannte Monde.

Laut NASA konnten die Wissenschaftler:innen zudem deutliche Details im Ringsystem erkennen. Auch sollen weitere, tiefere Aufnahmen einiger der schwächeren Ringe des Planeten helfen, diese genauer zu untersuchen.

Anzeige
Anzeige

Das James-Webb-Weltraumteleskop

Das James-Webb-Teleskop befindet sich seit dem 25. Dezember 2021 im Weltraum. Es soll Informationen über die Entstehung des Universums liefern. Das Teleskop kann durch Staub und Gas im All hindurchschauen.

Das Besondere an dem Weltraumteleskop allerdings sei, dass es die Fähigkeit habe, Infrarotlicht zu erfassen. Dieses ist für das menschliche Auge unsichtbar. Mit dieser Methode könnten die Forscher:innen Licht messen, das vor Milliarden Jahren im Weltall entstanden sei.

Bei dem Teleskop handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der NASA, der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der kanadischen Raumfahrtagentur (CSA).

Allerdings weise die NASA darauf hin, dass die zu den Bildern zugehörigen Daten noch nicht den "Peer-Review-Prozess" durchlaufen habe (Prüfung durch unabhängige Forschende).

Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240713-935-164746
News

Jens Spahn zieht Bilanz: Drei gravierende Fehler in Merkels Kanzlerschaft

  • 16.07.2024
  • 04:38 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group