Anzeige
Düstere Zukunft

Was passiert, wenn unsere Sonne stirbt?

  • Aktualisiert: 14.02.2024
  • 09:04 Uhr
  • Stefan Kendzia
Noch etwa fünf Milliarden Jahre soll die Sonne leben, bis sie sich zuerst in einen "roten Riesen" und dann in einen "weißen Zwerg" verwandeln soll.
Noch etwa fünf Milliarden Jahre soll die Sonne leben, bis sie sich zuerst in einen "roten Riesen" und dann in einen "weißen Zwerg" verwandeln soll.© REUTERS

Das Leben ist endlich. Nicht nur unseres, sondern auch das unserer Sonne. Ereilt ihr das Schicksal des Todes, verwandelt sie sich zuerst in einen "roten Riesen", um danach zu einem "weißen Zwerg" zu werden. Die Menschheit wird davon nichts mitbekommen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Wissenschaftler:innen der University of Manchester prognostizieren ein Sterben der Sonne.

  • Zuerst soll sich die Sonne zu einem roten Riesenstern aufblähen, um danach zu einem weißen Zwergstern zu werden.

  • Die Sonne habe noch eine Lebenserwartung von rund fünf Milliarden Jahren.

Unsere Sonne steht für Wärme, Licht und Leben. Irgendwann könnte es aber auch für sie zu Ende gehen. Bis es so weit ist und die Sonne stirbt, sollen noch rund fünf Milliarden Jahre vergehen. Somit hat die Sonne deutlich mehr Zeit, sich zu verabschieden: Für unsere Erde ist schon in etwa einer Milliarde Jahre "Zapfenstreich".

Im Video: Heißer als die Sonne - neuer Fund im All bricht alle Rekorde

Die Sonne wird sich spektakulär verabschieden

Unsere Sonne ist in Realität viel kleiner, als sie erscheint: Als "gelber Zwerg" ist sie für uns nur deshalb so groß, weil sie "lediglich" 150 Millionen Kilometer von uns entfernt ist. Die perfekte Entfernung, um auf unserer Erde für flüssiges Wasser und lebensfreundliche Bedingungen zu sorgen, so die "Frankfurter Rundschau". Ewig soll dieser Zustand allerdings nicht anhalten: Die Sonne wird sterben. Und zwar - vorausgesetzt die Vorhersagen der Wissenschaftler:innen stimmen - soll das in rund fünf Milliarden Jahren der Fall sein. Die Sonne soll sich dann mit einem riesigen Spektakel verabschieden. Ein Ereignis, von dem niemand auf der Erde etwas miterleben soll: Laut Berechnungen der NASA soll die Erde in rund einer Milliarde Jahre kaum noch Sauerstoff haben, der lebensnotwendig ist. 

Anzeige
Anzeige

Der Todeskampf der Sonne beginnt - in rund fünf Milliarden Jahren

Die Sonne beginnt ihren Todeskampf wie erwähnt in etwa fünf Milliarden Jahren. Bis dahin soll ihr "Treibstoff" verbraucht sein. Zu diesem Zeitpunkt soll sich unsere Sonne aufblähen und zu einem roten Riesenstern werden, indem sich die äußeren Schichten ausweiten und dann Planeten wie Merkur, Venus, Erde und den Mars verschlingen sollen, wie Wissenschaftler:innen der University of Manchester prognostizieren. Das ist aber noch nicht alles: Danach verwandelt sich die Sonne in einen kleinen und sehr heißen weißen Zwergstern.

"Wenn ein Stern stirbt, schleudert er eine Masse aus Gas und Staub – seine Hülle – ins All. Die Hülle kann bis zur Hälfte der Masse des Sterns ausmachen. Dabei wird der Kern des Sterns freigelegt, dem zu diesem Zeitpunkt der Brennstoff ausgeht und der sich schließlich abschaltet, bevor er endgültig stirbt", erklärte der Astrophysiker Albert Zijlstra in einer von ihm zusammen mit mehreren Autor:innen verfassten Studie. Dieses Horror-Szenario liegt allerdings noch in weiter Ferne und wer weiß, ob die Menschheit bis dahin nicht längst ein Ausweichquartier gefunden und besetzt hat.

  • Verwendete Quellen:
  • NASA: "The Future of Earth's Oxygen"
  • University of Manchester: "What will happen when our sun dies?"
Mehr News und Videos
Kimmich nach seinem Tor im Viertelfinale der Champions League.
News

Kimmich köpft den FC Bayern ins Halbfinale der Champions League

  • 17.04.2024
  • 23:19 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group