Anzeige
UEFA EURO 2024

EM-Euphorie in Georgien: Milliardär verspricht Mannschaft irre Prämie

  • Veröffentlicht: 28.06.2024
  • 10:44 Uhr
  • dpa

Erstmals in seiner Geschichte hat Georgien den Einzug in das Achtelfinale einer Europameisterschaft geschafft. Auch finanziell erweist sich der Erfolg nun als äußerst lukrativ für das Team.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Georgien hat nach einem historischen Sieg gegen Portugal den Einzug ins Achtelfinale der UEFA EURO 2024 geschafft.

  • Nun soll das Team eine Prämie in Millionenhöhe von einem Milliardär bekommen.

  • Im Falle eines Sieges gegen den nächsten Gegner Spanien könnte das Team sogar noch weitere Prämien erhalten.

Nach dem Sieg der georgischen Nationalmannschaft gegen Portugal hat der Milliardär Bidsina Iwanischwili dem Team eine Prämie von 30 Millionen Lari (rund 10 Millionen Euro) versprochen. Das teilte der reichste Mann des Landes, der Ehrenvorsitzender der Regierungspartei Georgischer Traum ist, am Donnerstag (28. Juni) in der georgischen Hauptstadt Tiflis (Tbilissi) mit.  

Iwanischwili, der als mächtiger Strippenzieher der Schwarzmeer-Republik im Südkaukasus gilt, hat der Mannschaft weitere 30 Millionen Lari in Aussicht gestellt, sollte das Team auch gegen Spanien im Achtelfinale gewinnen. Iwanischwili dankte den Spielern, den Trainern und den Fans für "diesen historischen und erstaunlichen Sieg". Georgien hatte durch das 2:0 gegen Portugal bei seiner ersten EM-Teilnahme direkt das Achtelfinale erreicht.

:newstime
Anzeige
Anzeige

Große Euphorie in Georgien

Im georgischen Parlament feierten die Abgeordneten, viele von ihnen in Trikots der Nationalmannschaft, zu Beginn ihrer Sitzung mit Gesängen und Staatsflaggen den EM-Erfolg. Schon in der Nacht hatten die Georgier mit Autokorsos, Hupkonzerten und Feuerwerk gefeiert.

Politische Kommentator:innen meinten, dass Iwanischwili vor der Parlamentswahl im Oktober versuchen könnte, den EM-Erfolg der Nationalmannschaft politisch für seine regierende Partei zu nutzen. Allerdings hatten die Fußballer am Mittwochabend (26. Juni) Songs der proeuropäischen Protestbewegung gesungen.

Das in die EU strebende Land ist politisch hin- und hergerissen zwischen den prowestlichen Kräften und konservativen Parteien und Gruppen, die auf nationale Interessen und wirtschaftliche Beziehungen auch zum großen Nachbarn Russland setzen. Die EU hatte zuletzt den politischen Kurs der Regierung in Georgien offen kritisiert und davor gewarnt, dass das Land seinen Status als Beitrittskandidat gefährden könne. Iwanischwili und seine Regierungspartei verbaten sich daraufhin jede Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Landes.

Auch interessant:
Proteste in Georgien
News

Wegen umstrittenem Gesetz

Georgiens EU-Beitritt vorerst auf Eis gelegt

Im Dezember wurde Georgien der Status als Beitrittskandidat verliehen - nun soll der Beitrittsprozess ausgesetzt werden. Hintergrund ist unter anderem ein kontroverses Gesetz.

  • 28.06.2024
  • 05:33 Uhr
Mehr News und Videos

Trump: Ich wurde von Kugel am Ohr getroffen

  • Video
  • 00:59 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group