Anzeige
Ressourcenverschwendung

Erdüberlastungstag: Deutschland hat Ressourcen für 2023 schon verbraucht

  • Veröffentlicht: 04.05.2023
  • 16:09 Uhr
  • Clarissa Yigit

Am 4. Mai ist der deutsche Erdüberlastungstag. Bis zu diesem Datum seien alle verfügbaren Ressourcen für ein Jahr in der Bundesrepublik aufgebraucht worden. Nun sind aber noch knapp sieben Monate bis Jahresende – was tun?

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 4. Mai ist der deutsche Erdüberlastungstag.

  • Bis zu diesem Zeitpunkt seien nach Berechnungen alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht.

  • Um die Erde vor einem Kollaps zu schützen, sei die Reduzierung des Verbrauchs von Rohstoffen als auch von Treibhausgasemissionen dringend erforderlich.

Aus und vorbei, es gibt nichts mehr, denn alle natürlichen Ressourcen sind am Donnerstag (4. Mai) aufgebraucht. Also gut, nicht wirklich, aber wenn die ganze Welt so leben würde, wie die deutsche Bevölkerung, dann schon.

Drei Erden seien nötig, wenn alle "Länder pro Einwohner so viele Naturgüter verbrauchten und Emissionen produzierten wie die Bundesrepublik", heißt es auf der Internetpräsenz der Umweltorganisation "Germanwatch". "Ab dem 4.Mai leben wir ökologisch gesehen auf Kredit."

Ab dem 4.Mai leben wir ökologisch gesehen auf Kredit.

Germanwatch

Im Juli oder August wird zudem der globale Erdüberlastungstag erwartet.

Wie kann die Erde geschützt werden?

Um die Erde zu schützen, müssten in Deutschland die Treibhausgas-Emissionen reduziert werden. "Die CO2-Emissionen in Deutschland müssten dreimal so schnell sinken wie bisher", so Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer der Umwelt- und Entwicklungsorganisation "Germanwatch". Weltweit sei daher eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen um mindestens 43 Prozent bis zum Jahr 2030 gegenüber 2019 nötig, so die Umweltorganisation.

Aber auch der Rohstoffverbrauch müsse erheblich verringert werden, ergänzt Bals. Hierzu seien drei Punkte insbesondere zu beachten, um den nachwachsenden und nicht nachwachsenden Resourcenverbrauch einzudämmen:

  1. Den benötigten Einsatz von Energie und Rohstoffen bei der Herstellung von Produkten senken.
  2. Artikel langlebig und länger nutzbar machen ( beispielsweise durch Reparatur).
  3. Recycling – Die Wiedergewinnung möglichst vieler Materialien.
Anzeige
Anzeige

Wie wird der Erdüberlastungstag berechnet?

Um diesen nachdenkenswürdigen Tag zu bestimmen, werden Berechnungen des "Global Footprint Network", einer in den USA und der Schweiz ansässigen Denkfabrik, herangezogen. Das Netzwerk berechnet für jedes einzelne Land einen Erdüberlastungstag und zusätzlich noch einen weltweiten. Dieser sogenannte "Earth Overshoot Day" fiel im vergangen Jahr auf den 28. Juli.

Der Deutsche Erdüberlastungstag fällt in diesem Jahr laut den Berechnungen auf den 4. Mai – genau so, wie im Vorjahr.

Betrachte man nun den Verbrauch der natürlichen Vorräte im internationalen Vergleich, liege allerdings Katar an der Spitze. Das Land im Mittleren Osten geht – nach Angaben von "Global Footprint Networks" – noch sorgloser mit den Ressourcen der Erde um und hatte daher den Erdüberlastungstag bereits am 10. Februar erreicht. Somit verbraucht das Emirat pro Kopf am meisten Resourcen.

Mehr News und Videos
Fachkräftemangel: Messe für Geflüchtete will mit Betrieben vermitteln

Fachkräftemangel: Messe für Geflüchtete will mit Betrieben vermitteln

  • Video
  • 01:48 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group