Anzeige
Ukraine-krieg

Ex-Botschafter Melnyk wirbt für Lieferung deutscher U-Boote

  • Aktualisiert: 29.01.2023
  • 22:44 Uhr
  • Julian Ragauskas

Wohl wissend, dass diese Forderung auf Kritik stoßen könnte, schrieb der 46-jährige Ex-Botschafter Andrij Melnyk am 28. Januar auf Twitter: "Warum sendet ihr kein U-Boot in die Ukraine? Dann kicken wir die russische Flotte aus dem Schwarzen Meer."

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Vize-Außenminister der Ukraine, Andrij Melnyk, sorgt mit einem Tweet für Aufsehen.

  • Denn darin macht er den Vorschlag, deutsche U-Boote an die Ukraine zu liefern.

"Wir brauchen Kriegsschiffe"

Der von 2015 bis Oktober 2022 als ukrainischer Botschafter in Deutschland stationierte Melnyk bezog sich dabei auf das U-Boot vom Typ Klasse 212 A von Thyssenkrupp.

Bereits zuvor hatte Melnyk U-Boote für die Ukraine gefordert. "Wir bräuchten Kriegsschiffe, damit die Küste geschützt werden kann. Wir bräuchten auch U-Boote", wie er dem Nachrichtensender "ntv" in einem Interview sagte.

Zuvor hatte der frühere ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, moderne Kampfjets für den Abwehrkampf gegen den russischen Angriffskrieg gefordert.

Anzeige
Anzeige

Lieferung von Kampfjets?

Die USA schließen die Lieferung von Kampfjets an die Ukraine nicht aus. Das sagte der stellvertretende Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden, Jon Finer, am Donnerstag (Ortszeit) im US-Fernsehsender MSNBC. Auf die Frage, ob die USA die Lieferung von Kampfjets in Erwägung ziehen, sagte Finer, man habe kein bestimmtes Waffensystem ausgeschlossen. Man werde die Unterstützung danach ausrichten, was die Ukraine brauche. "Wir werden das sehr sorgfältig diskutieren", sagte Finer im Hinblick auf Anfragen der Ukraine.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Twitter
Mehr News und Videos
EU-Parlament stimmt für Lieferkettengesetz

EU-Parlament stimmt für Lieferkettengesetz

  • Video
  • 01:56 Min
  • Ab 12
urn:newsml:dpa.com:20090101:240424-911-009512
News

Bei Suche nach sechsjährigem Arian: Frische "kleine Fußspuren" entdeckt

  • News-Ticker
  • 24.04.2024
  • 18:57 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group