Anzeige
Deutschland im Mittelfeld

"Failed State" Deutschland? Experte stellt vernichtendes Digitalisierungs-Urteil aus

  • Veröffentlicht: 28.08.2023
  • 09:26 Uhr
  • Emre Bölükbasi

Die Digitalisierung ist seit Jahren das Sorgenkind Deutschlands. Ein Experte bescheinigt nun der Digitalisierung hierzulande große Mängel.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit Jahren beklagen deutsche Wirtschaftsexperten große Rückstände bei der Digitalisierung.

  • Der Digitalverband Bitkom schließt sich nun erneut der Kritik an.

  • Deutschland sei überspitzt gesagt ein gescheiterter Staat.

Der Digitalverband Bitkom ist mit der schleppenden Digitalisierung in Deutschland hart ins Gericht gegangen. Bei der Digitalisierung der Verwaltung sei Deutschland überspitzt formuliert ein "Failed State" (gescheiterter Staat) sagte Bitkom-Präsident Ralf Wintergerst gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa). 

"Bei der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft sind wir weltweit und auch in Europa nur im Mittelfeld. Also: kein Schlusslicht, aber auch weit entfernt davon, gut zu sein", bemängelte der Experte.

Die Bürokratie ist aktuell der größte Bremsklotz für das digitale Deutschland.

Ralf Wintergerst, Bitkom-Präsident

Wintergerst machte vor allem die bürokratischen Hürden für die gegenwärtigen Probleme in der Wirtschaft verantwortlich. "Die Bürokratie ist aktuell der größte Bremsklotz für das digitale Deutschland", unterstrich er. "Bei der Verwaltungsdigitalisierung geht es ja nicht nur darum, dass die Bürgerinnen und Bürger ihre Geburtsurkunden und Reisepässe digital beantragen können, es geht vor allem auch darum, Genehmigungs- und Berichtsverfahren für die Wirtschaft zu digitalisieren und zu vereinfachen."

Kritik an Ampel-Koalition

Wintergerst sieht insbesondere die Ampel-Regierung in der Pflicht. "Vor einem Jahr wurde in Meseberg die Digitalstrategie verabschiedet und seither ist viel zu wenig passiert", resümierte er. Um ihre "selbstgesteckten Ziele" zu erreichen, müsse die Bundesregierung "ihre Digitalpolitik mit sehr viel mehr Nachdruck betreiben". Seine Forderung: stärkere Digitalisierungsschübe für Verwaltung und Schulen.

Die langsam voranschreitende Digitalisierung gilt für viele Wirtschaftsexperten als eine der größten Probleme Deutschlands. Seit langem werden deshalb mehr Schritte gefordert, um auf internationalem Niveau mit anderen Staaten mithalten zu können. Als Reaktion auf die Forderungen hatte die Ampel-Regierung 2022 eine Digitalstrategie beschlossen. "Sie soll "Wegweiser für den digitalen Aufbruch" sein", teilte die Koalition damals zu der Strategie mit.

Anzeige
Anzeige
Auch interessant:
Das Arbeitsministerium plant elektronische Zeiterfassung für Beschäftigte
News

Entwurf liegt vor

Reform: Elektronische Zeiterfassung für Beschäftigte geplant

Die Zeiterfassung von Beschäftigten soll kommen - nun liegt ein Gesetzentwurf aus dem Bundesarbeitsministerium vor, das eine Reform des Arbeitszeitgesetzes vorsieht.

  • 20.04.2023
  • 12:06 Uhr
  • Verwendete Quellen:
  • Bundesregierung: Strategie für einen digitalen Aufbruch
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Er war einmal sein Kritiker: Donald Trump kürt J.D. Vance zum Vize

  • Video
  • 01:04 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group