Anzeige
Gerichtsdokumente veröffentlicht

Fox-New-Boss Murdoch gibt zu: Sender unterstützte Trumps Wahllüge

  • Aktualisiert: 28.02.2023
  • 09:20 Uhr
  • Simone Vinnbruch
Article Image Media

Der US-Sender Fox News hat die Falschnachricht vom Wahlbetrug an Ex-US-Präsident Trump bewusst verbreitet. Das räumte jetzt Medienmogul Rupert Murdoch ein. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach der US-Wahl 2020 behauptete Donald Trump fälschlicherweise, er sei um den Sieg betrogen haben.

  • Diese Falschnachricht wurde vom US-Sender Fox News bewusst weiterverbreitet.

  • Das räumte nun Medienmogul Rupert Murdoch, dem auch Fox News gehört, ein.

Nach der US-Präsidentschaftswahl 2020 behauptete Donald Trump, ihm sei die Wahl gestohlen worden. Auch einige Moderatoren des Sender Fox News unterstützten diese nachweislich unwahre Behauptung, wie Medienmogul Rupert Murdoch, dem auch Fox News gehört, nun einräumte.

Fox News verbreitete bewusst Trump-Lüge

Der Sender habe versucht, "den Spagat zwischen dem Verbreiten von Verschwörungstheorien auf der einen Seite und dem Aufzeigen der Tatsache, dass sie tatsächlich falsch sind, auf der anderen Seite zu schaffen", sagte der 91-jährige Murdoch in seiner Aussage, die nun in einem Gerichtsdokument veröffentlicht wurde.

Dass Fox News die Wahllügen des früheren US-Präsidenten Trump gänzlich unterstützte, wies Murdoch laut CNN zurück.  Aber die Moderatoren Sean Hannity, Jeanine Pirro, Maria Bartiromo und der ehemalige Moderator Lou Dobbs hätten die Unwahrheit über eine gestohlene Wahl verbreitet, so Murdoch. "Einige unserer Kommentatoren haben das unterstützt."

"Ich hätte mir gewünscht, dass wir das im Nachhinein stärker anprangern", wird Murdoch weiter zitiert. Aus dem Gerichtsdokument geht auch hervor, dass Murdoch einige Aussagen Trumps zur Wahl 2020 als "Bullshit" bezeichnete.

Anzeige
Anzeige

Murdoch nannte Trump-Aussagen "Bullshit"

Hintergrund der Gerichtsverhandlung ist eine Verleumdungsklage des Wahlcomputer-Herstellers Dominion gegen den Sender Fox News. Dominion fordert in dem Rechtsstreit rund 1,6 Milliarden US-Dollar Schadenersatz, weil Fox News Berichte über angebliche Manipulation der Wahlcomputer verbreitete. Das Management des TV-Senders beruft sich auf die Pressefreiheit und beharrt darauf, die Version Trumps und seiner Anwälte legitimerweise als Nachricht behandelt und wiedergegeben zu haben.

Der Republikaner Trump, der bei der kommenden Präsidentschaftswahl im Jahr 2024 erneut antreten will, behauptet bis heute wahrheitswidrig, er sei durch Betrug um seinen Wahlsieg gebracht worden. In dem Prozess vor einem Bundesgericht in Delaware will Dominion nachweisen, dass Fox News vorsätzlich Falschnachrichten ausstrahlte.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Betrugs-Prozess um Ex-US-Präsidenten: Trump zu hoher Geldstrafe verurteilt

Betrugs-Prozess um Ex-US-Präsidenten: Trump zu hoher Geldstrafe verurteilt

  • Video
  • 01:45 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group