Anzeige
Last-Minute-Treffer sorgt für Entscheidung

Fußball-EM: Italien und Kroatien liefern sich Drama um Achtelfinal-Einzug

  • Veröffentlicht: 24.06.2024
  • 23:19 Uhr
  • Michael Reimers
Kroatiens Nationalspieler Luka Modrić (vorn r.) mit dem Führungstreffer für seine Mannschaft beim Spiel gegen Italien am 24. Juni in Leipzig.
Kroatiens Nationalspieler Luka Modrić (vorn r.) mit dem Führungstreffer für seine Mannschaft beim Spiel gegen Italien am 24. Juni in Leipzig.© AP/Ebrahim Noroozi

Spanien stand als Sieger der Gruppe B bereits fest. Die größten Chancen auf Platz zwei wurden vor dem Gruppenfinale Italien eingeräumt. Doch bis zur Nachspielzeit führte Kroatien. Am Ende jubelte aber die Squadra Azzurra.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Fußball-EM fand am Montag (24. Juni) das Finale der Gruppe B statt.

  • Kroatien spielte 1:1 gegen Italien. Damit kommt Italien sicher ins Achtelfinale, Kroatien hat mit zwei Punkten aus drei Spielen kaum noch Chancen.

  • Albanien traf auf den Gruppenersten Spanien, das Spiel endete 0:1. Albanien scheidet aus der EM aus.

Mit einem äußerst späten Treffer in der 8. Minute der Nachspielzeit schaffte es Titelverteidiger Italien ins Achtelfinale der Fußball-EM. Der Fußball-Europameister von 2021 rettete am Montag (24. Juni) in Leipzig gegen Kroatien gerade noch ein 1:1 (0:0) und sicherte sich Platz zwei in der Gruppe B hinter Spanien. In der ersten K.-o.-Runde treffen die Italiener am Samstag in Berlin auf die Schweiz. Kroatien ist hingegen mit zwei Punkten aus drei Spielen fast schon ausgeschieden. Außenseiter Albanien wurde Gruppenletzter.

Die Kroaten waren in der 55. Minute durch Kapitän Luka Modrić in Führung gegangen. 31 Sekunden zuvor war der 38-Jährige noch mit einem Elfmeter an Italiens Torwart Gianluigi Donnarumma gescheitert. Doch in der 8. Minute der Nachspielzeit bewahrte Mattia Zaccagni die Italiener mit seinem Tor vor der zweiten Niederlage bei dieser EM und besiegelte das wahrscheinliche Aus der Kroaten, die rechnerisch nur noch eine Mini-Chance haben.

Modrić: Ältester Torschütze der EM-Geschichte

Kroatiens Kapitän Luka Modrić hat sich mit seinem Treffer im Spiel gegen Italien zum ältesten Torschützen der EM-Historie gekrönt. Im Alter von 38 Jahren und 289 Tagen löste der Mittelfeldspieler am Montag den bisherigen Rekordhalter Ivica Vastić ab. Der österreichische Nationalspieler war zum Zeitpunkt seines Tores gegen Polen bei der EM 2008 exakt 38 Jahre und 257 Tage alt.

Modrić traf im dritten Spiel der Gruppe B zum 1:0. Zwei Portugiesen könnten dem Spielmacher von Real Madrid den EM-Rekord allerdings wieder wegschnappen. Superstar Cristiano Ronaldo ist bereits über 39, Teamkollege Pepe ist sogar 41 Jahre alt. Portugal ist bereits für das Achtelfinale qualifiziert.

Seit 2006 trägt der Nationalheld Kroatiens das Trikot der Vatreni. Während der Routinier auf Klub-Ebene mit Real Madrid schon sechsmal die Champions League gewann, fehlt ihm mit dem Nationalteam noch eine bedeutende Trophäe.

Im Video: EM 2024: Dieses Team ist jetzt der Top-Favorit

Anzeige
Anzeige

Spanien gewinnt mit zehn neuen Spielern in der Start-Elf gegen Albanien

Deutschlands möglicher Viertelfinalgegner Spanien hat auch mit einer B-Elf die perfekte EM-Vorrunde abgeschlossen und Außenseiter Albanien aus dem Turnier befördert. Am Montag gewann der dreimalige Europameister trotz einer XXL-Rotation von Trainer Luis de la Fuente auch das letzte Gruppenspiel mit 1:0 (1:0). Vor 40.586 Zuschauern in Düsseldorf traf Ferrán Torres (13. Minute) vom FC Barcelona nach einem Traumpass von Leipzigs Dani Olmo. Spanien, das vor dem Spiel bereits als Gruppensieger feststand, beendet die Vorrunde ohne Gegentor und der Maximal-Ausbeute von neun Punkten.

Für Spaniens Partie am Montagabend in Düsseldorf blieb im Vergleich zum 1:0 gegen Italien am vergangenen Donnerstag lediglich Abwehrspieler Aymeric Laporte in der Startelf. Selbst auf der Torhüterposition rotierte der dreimalige Europameister. Für Unai Simón stand David Raya vom FC Arsenal zwischen den Pfosten. Unter anderem kamen auch die Bundesliga-Profis Alejandro Grimaldo vom deutschen Meister Bayer Leverkusen und Leipzigs Dani Olmo zu ihren Startelf-Debüts bei dieser EM.

Für Albanien endete die zweite EM-Endrundenteilnahme nach 2016 hingegen wie schon vor acht Jahren mit dem Vorrunden-Aus. Das Team von Nationaltrainer Sylvinho beendet die Gruppe B mit nur einem Punkt als Letzter. Gruppensieger Spanien spielt dagegen am Sonntag in Köln im Achtelfinale gegen einen Gruppendritten.

:newstime
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Kai Havertz
News

Nationalspieler Havertz heiratet seine langjährige Freundin

  • 20.07.2024
  • 21:06 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group