Anzeige
Titelverteidiger und Weltmeister ohne Probleme

Handball-EM: Favoriten Schweden und Dänemark starten siegreich

  • Veröffentlicht: 12.01.2024
  • 12:31 Uhr
  • Joachim Vonderthann
Schwedens Hampus Wanne (l.) wirft bei der Handball-EM aufs Tor von Bosnien-Herzegowina.
Schwedens Hampus Wanne (l.) wirft bei der Handball-EM aufs Tor von Bosnien-Herzegowina.© Uwe Anspach/dpa

Die Handball-Europameisterschaft in Deutschland nimmt weiter an Fahrt auf. Der Titelverteidiger und der Triple-Weltmeister geben sich in ihren ersten Spielen keine Blöße.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Auch Dänemark und Schweden haben ihre ersten Spiele bei der Handball-EM in Deutschland bestritten.

  • Titelverteidiger Schweden bezwang Außenseiter Bosnien-Herzegowina deutlich.

  • Dreifach-Weltmeister Dänemark hatte gegen Tschechien ebenfalls wenig Mühe. 

Titelverteidiger Schweden ist mit einem souveränen Sieg in die Handball-Europameisterschaft gestartet. Das mit zahlreichen Bundesliga-Spielern gespickte Team von Trainer Glenn Solberg bezwang Außenseiter Bosnien-Herzegowina in der Gruppe E am Donnerstag (11. Januar) mit 29:20 (14:7).

Im Video: Bundespräsident Steinmeier sorgt bei Handball-EM mit Versprecher für Lacher

Versprecher bei Handball-EM: Steinmeier sorgt für Lacher

Titelverteidiger Schweden besiegt Außenseiter

Auch Dänemark, zuletzt dreimal in Serie Weltmeister, feierte einen Auftakt-Erfolg. Beim 23:14 (9:9) gegen Tschechien in der Gruppe F brauchte es aber eine klare Leistungssteigerung des Favoriten nach der Pause. Norwegen setzte sich in der Gruppe D mit 32:21 (15:10) gegen Polen durch.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Erfolgreichster Werfer der Schweden vor 10.903 Zuschauern in Mannheim war der frühere Flensburger Bundesliga-Profi Hampus Wanne vom FC Barcelona mit neun Treffern. Für die Dänen erzielte Topstar Mikkel Hansen in München fünf Tore.

Auch Dänen gelingt EM-Auftaktsieg

Die Schweden hatten mitunter durchaus Mühe und brauchten mehr als fünf Minuten für ihren ersten Treffer. Dann zogen sie trotz mehrerer guter Paraden des bosnischen Torhüters Benjamin Buric von der SG Flensburg-Handewitt vorerst davon. Ihr eigener Weltklasse-Keeper Andreas Palicka, der nach vielen Jahren beim THW Kiel und den Rhein-Neckar Löwen inzwischen bei Paris Saint-Germain spielt, kassierte in der ersten Halbzeit nur sieben Gegentore. Die Bosnier kamen gut aus der Kabine und machten die Partie zumindest eine Zeit lang wieder spannender. In Summe war Schwedens Sieg aber ungefährdet.

Im Video: Handball-Bundestrainer entschuldigt sich nach Auftaktsieg

DHB-Bundestrainer nach EM-Traumstart: "Es tut mir leid"

Anzeige
Anzeige

Deutschland trifft auf Nordmazedonien

Das deutsche Team war am Mittwoch bei der Heim-EM mit einem imposanten 27:14-Triumph gegen die Schweiz ins Turnier gestartet - vor der Weltrekordkulisse von 53.586 Fans in Düsseldorf. An diesem Sonntag (14. Januar, 20.30 Uhr) geht es im zweiten Vorrundenspiel in Berlin gegen Nordmazedonien. Kapitän Johannes Golla hat vor der kommenden Partie zu höchster Wachsamkeit und Konzentration aufgerufen.

"Wir stehen vor einer fast unveränderten Situation. Wenn wir uns gegen Nordmazedonien nicht gut präsentieren, hat uns das fulminante Auftaktspiel nichts gebracht. Daher sind die Sinne wieder geschärft", sagte der 26-Jährige am Freitag im ZDF-Morgenmagazin und ergänzte mit Blick auf das Duell mit Nordmazedonien: "Das ist wieder wie ein Endspiel."

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Nach Anschlag: Trump als Präsidentschaftskandidat bestätigt

  • Video
  • 01:57 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group