Anzeige
Wichtiger Erfolg bei der EM

Helden-Sieg: Deutsche Handballer schicken Island nach Hause

  • Veröffentlicht: 19.01.2024
  • 12:16 Uhr
  • Stefan Kendzia
Deutschland gelingt gegen Island ein Helden-Sieg. Nun trifft das Nationalteam auf Österreich.
Deutschland gelingt gegen Island ein Helden-Sieg. Nun trifft das Nationalteam auf Österreich.© Federico Gambarini/dpa

Ein echter Krimi, den Deutschlands Handballer im Spiel gegen Island abgeliefert haben: Nach einem atemberaubenden und schweren Spiel geht das Team von Trainer Alfred Gislason als Sieger vom Platz und schickt die Mannschaft aus Island zurück auf die Insel.

Anzeige

Erst großer Einsatz, dann ein glorreicher Sieg: Deutschlands Handballer ebnen sich mit einem 26:24 den Weg ins Halbfinale der Handball-EM. Dabei glänzte in der ausverkauften Kölner Lanxess Arena der überragende Torhüter Andreas Wolff. Einmal mehr schaffte er es, die DHB-Auswahl mit grandiosen Paraden zum Erfolg zu führen.

Im Video: Handball - peinliche Panne während Hymne bei Deutschland-Partie

Torwart Andreas Wolff frenetisch gefeiert

Deutschland ist nicht nur Fuß-, sondern derzeit vor allem Handball-Land. Die DHB-Auswahl unter der Leitung von Trainer Alfred Gislason ist einen wichtigen Schritt weiter auf dem Weg ins Halbfinale. Die Deutsche Mannschaft präsentierte Handball mit Gänsehaut-Garantie. Das hart umkämpfte Spiel ging mit 26:24 an Deutschland - damit müssen die Isländer ihre Heimreise antreten. "Das war ein sehr anstrengendes Spiel", sagte Trainer Alfred Gislason nach der nervenaufreibenden Partie gegen sein Heimatland beim ZDF: "Riesenkompliment an unsere Jungs." Sein Team habe einen unglaublichen Charakter gezeigt: "Ich glaube, dieses Spiel hat der Mannschaft unglaublich viel gebracht."

Ich wurde freundlichst aufgefordert, die Siebenmeter zu halten.

Andreas Wolff, Torhüter der DHB-Auswahl

Ausschlaggebend für den Krimi-Sieg der Deutschen war vor allem der 32-jährige Torhüter Andreas Wolff. Seine Paraden hatten großen Anteil am Sieg und machen Hoffnung auf ein echtes Wintermärchen. In der 14. Minute ging die DHB-Auswahl erstmals in Führung (6:5) und brachte den Kölner Hexenkessel zum Überkochen. Die Schlussphase wurde zum wilden Handball-Krimi. Wolff parierte kurz vor Schluss beim Stand von 24:22 einen Siebenmeter. Und das Gleiche gelang ihm wenig später beim Stand von 24:23. "Insgesamt haben wir Charakter bewiesen, Moral gezeigt", sagte Wolff laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) und gab zu, "emotional sehr mitgenommen" zu sein. Großes Lob für Wolff gab es vom Trainer: "Ich glaube, er ist im Moment der beste Torhüter der Welt", betonte Gislason. Wolff sagte über die frenetischen "Andi"-Sprechchöre vor den entscheidenden Paraden: "Ich wurde freundlichst aufgefordert, die Siebenmeter zu halten." Der Bitte habe er nachkommen wollen.

Anzeige
Anzeige
:newstime
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Rührende Worte: Nawalnys Tochter verabschiedet sich öffentlich von ihm

  • Video
  • 01:25 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group